Pasta Baby

Während sich die einen auf Italien vorbereitet, muss ich mich langsam auf SGA 2013 vorbereiten. Meine Trainerin will mich einsetzen, hat sie mir neulich gesagt oder zumindest angeboten, und ich hab mich für die rustikal-defensive Mittelfeld-Küche angeboten. Wenn ich spielen darf, dann spiel ich natürlich. Und gebe alles im Training. Pirlo übte angeblich einst jeden Tag 40 Freistöße, ich kann aber nicht vor dem Spiel jeden Tag 40 Mal essen gehen.

Aber ich kann auch nicht jeden Tag in die Suite gehen, da bin ich öfters, zwei, drei blöde Spruch reißen, die immer gleich schmeckende Sans-Suppe löffeln (Klassiker bei 30 Grad Linsen-Spätzle) und danach einen doppelten Espresso trinken. Gut, dass ich gestern im re.flect gelesen habe, dass das Pasta Baby nun eröffnet hat. Lauf da zwar öfters vorbei, aber ist mir so konkret zwischen Mauritius, Döner, Turnschuhen und Döner noch nicht aufgefallen ist.

Das Pasta Baby ist übrigens eine Gastro-Allianz: Macht zum einen der vom Calwer Eck Bräu und Woodys und zum anderen der Betreiber vom Weber und Nama, beide in der Calwerstraße. Eine Bedienung vom Nama hab ich wiedererkannt.

Lang kann das Pasta Baby noch nicht geöffnet haben, denn die Kassiererin erklärt geduldig das Angebot und das Prinzip. Letztendlich ist das Ding ein Fast-Food-Nudelrestaurant, das auch noch ein paar Salate im Angebot hat, aber keine Teller, sondern Pappkegelbecher. Klingt nach Hotalo, stinkt aber nicht und die Nudeln werden, so zumindest das Versprechen an den Kunden, in eigener Herstellung frisch zubereitet und wird alles total transparent in offener Küche zusammen gewurstelt, sozusagen wie im Vapiano. Nur günstiger wiederum, Preisspanne von 3,50 bis 5,90 Euro, angeboten werden halbe und ganze Portionen.

Joah. Der Laden sieht ganz schick aus, an der Türe gibt es nur aufgrund einer etwas unnötigen Trennwand leichte Staus und die Frage wo die Schlange endet bzw. anfängt. Ansonsten noch ein paar Tischreihen, draußen kann man auch hocken, aber wie gesagt Fast Food und nicht Long Hocking. Und es geht auch alles recht fast.

Hab mich für die Carbonara entschieden, leider ohne Ei, aber halt mit Sahne oder ähnliches Creme-Zeuchs, was eigentlich keine echte Carbonara ist, weiß sogar Wiki.  Nun ja. Hatte trotzdem Bock drauf. Alternative Saucen wären Tomate, Tomate Basilikum, Arrabiata, Kokos-Apfel, Karotte-Ingwer, Erdnuss-Chili, Bolognose (100% Rind) oder Gorgonzola-Mango gewesen. Auswahl ist also nicht so schlecht für Fast Food. Aso, Nudel-Auswahl: Rigatoni, Campanelle, Gemelli, Dinkel-Fusilli.

Nach der Bestellung bekam man eine Nummer wie auf dem Amt oder im Tennisclub Weiß-Rot e.V. und paar Minuten später war die Schachtel auch schon da.

Waren wie erwartet recht sahnig und die Nudeln noch bisschen zu kernig, auch für mich, obwohl ich Nudeln doch eher kernig mag. Hat mich jetzt alles in allem nicht vom Hocker gehauen, bisschen fad würde ich auch sagen, aber war noch im erträglichen Bereich und ey, 5,40 Euro, und lag trotz der Schmotzsosse nicht mega im Magen.

Hinter mir sassen drei sehr junge Damen, die waren hin und weg und riefen die ganze Zeit etwas von “voll lecker”, “übel geil”, “und das für 3,50 Euro”, “isch halt alles selbscht gemacht”, “ja voll lecker”, “ich find das Konzept so super”, und immer wieder “übel geil”. Sie wollten danach noch übrigens “übel die Kohle raushauen”, weil sie “krass gespart” haben. Abi schon rum?

Pasta Baby, Marienstraße 10, von Mo – Sa ab 11:00 Uhr 
www.pastababy.de

38 Comments

  • Kollege Geiger sagt:

    Kein schlechter Name :- )

  • Toni D. sagt:

    Da wollte ich neulich hin, hatten aber schon zu. Hab aber gehört, dass da nur schöne Frauen arbeiten. Und es gibt scheinbar auch gutes Essen.

  • martin sagt:

    ist der von dir geiger?

    heute war eine dame da und sonst nur typen

  • DeutschistkeineSchande sagt:

    Schicker Mülleimer direkt vor dem Eingang.
    So sieht der Frass auf dem Photo auch aus. Würg!

  • Tobi Tobsen sagt:

    gut getextet das ganze. war bestimmt ein geiler typ, der das gemacht hat^^

  • Tsu sagt:

    ok, also carbonara braucht man dort schonmal nicht essen. und was ist eigentlich kokos-apfel als pastasauce für ne hippe scheisse?!

  • Ken™ sagt:

    der martin findet halt vieles ned sooo schlecht! 😉

  • martin sagt:

    ey, ich hab geschrieben “hat mich nicht umgehauen” und nicht “ned schlecht” 🙂

  • Ken™ sagt:

    erträglicher bereich bedeutet bei dir also nicht ned schlecht? 🙂

  • martin sagt:

    man konnte es einmal erträglich essen, ob ich nochmals so schnell hingehen würde weiß ich nicht. die schiere begeisterung der jungen damen hinter meinem rucken konnte ich jedenfalls nicht teilen.

    sagen wir es war ein odenthal unter den pasta gerichten. oder eine lindholm. also für dich extrem mies 🙂

  • Ken™ sagt:

    stimmt! für mich ohne magenschmerzen ungeniessbar!
    aber wie bei der lena gehts ja hier gerade auch im internet weiter! 🙂

  • martin sagt:

    warst du dort und hattest magenschmerzen danach?

  • Ken™ sagt:

    nö! das war selbstverständlich auf den tatort bezogen. ein schelm, wer dabei böses denkt! 😉

  • martin sagt:

    ah, dachte es mir doch. dann geh jetzt mal zu pasta baby 🙂

  • Ken™ sagt:

    ich mach mir jetzt lieber ne 5 Minuten Terrine. Sieht optisch ziemlich identisch aus und ist mit Sicherheit ein paar Euronen günstiger…

  • martin sagt:

    hahahaa, das hab ich auch schon ewig nicht mehr gegessen.

  • Tom sagt:

    Erstaunlich, so viel Geld für so wenig schlechte Pasta? Und trotzdem freuen sich die meisten Gäste wohl darüber. Naja, in Zeiten wo alle zu Vapiano-Rennen kein Wunder. Sollte auch mal so einen Schuppen auf machen. Sieht auf jeden Fall wie Fertigfraß aus.

  • Robin sagt:

    Eigene Nudeln herstellen, Pasta-Liebe zur Philosophie machen und Sahn-“Carbonara” verkaufen… schon geil. Hm, muesst ich schon hart hungrig sein um das Geld nich in nen Doener zu investieren – den kann ich mir im Halbschlaf zu Hause zumindest nich selbst machen – fuer ein Bruchteil des Geldes.

  • Tom sagt:

    Da sieht man eben mal was für Essen den Kindern und Jugendlichen heute so vorgesetzt wird. Anders kann ich mir ein “übel geil” nicht vorstellen…

  • florian sagt:

    Sieht echt nich lecker aus da in dem Pappbecher. Geht ma ins Dolce in Göppingen, da gibts mittags für den gleichen Preis schon wesentliche bessere Pasta. Und Teller auch 🙂

  • martin sagt:

    für nen teller pasta fahr ich persönlich nicht nach göppingen.

  • flo sagt:

    Was sind denn eure Favoriten in S was Pasta angeht? Il Pomodoro?

  • martin sagt:

    oh nee, das muss auch nicht sein wegen mir. ich war in den letzten monate einige male im nostaligia di napoli in der mozartstraße, war gut.

  • Tom sagt:

    Auf jeden fall den Il Pomodoro am Wilhelmsplatz! Der macht auch ziemlich geile Pizza… was gibts an dem auszusetzen außer das es immer scheisse voll ist?

    Im westen gibts auch noch einen guten italiener. heißt cavallino…

  • walterrama sagt:

    Auf jeden Fall der Il Pomodoro in der Silberburgstraße!

  • kutmaster sagt:

    Okay. Über Pasta-Baby herziehen aber dann ausgerechnet “Il Pomodoro” empfehlen ist irgendwie schräg.

  • Tom sagt:

    Wieso das denn? Die Pasta von denen ist ja wohl viel besser als der komische pseudo-carabonara-Scheiß welcher oben abgebildet ist…

  • kutmaster sagt:

    Also ich muss zugeben, da seit locker 8 Jahren nicht mehr drin gewesen zu sein, aber damals jedenfalls konnten die echt nicht gut kochen. Typ “Deutscher Durchschnitts-Italiener, wie man ihn in jedem deutschen Kaff findet.”

    BTW: Die Pizza etwas weiter oben versteckt an der Heusteigstrasse beim “Da Livio” ist um Welten besser.

  • Thorsten W. sagt:

    Bisch n super Gastrotester, Kutmaster, 8 Jahre… 😉 Il Pomodoro ist auf jeden Fall einer der besseren/besten Italiener der Stadt.

  • vanDamme sagt:

    Auf der Pizza Marinara im “Pommodoro Silberburgstraße” sind jedenfalls echte Krakenarme drauf und nicht so komisches Dosen-Muschelfleisch und Krebsersatz-Presswürste …

    Bestes Erlebnis neulich im Verbrecher-Vapiano: 10,50 Euro (!) für ne Trüffel-Prosciutto-Pasta auf der Aktionskarte gelatzt. In der Pasta waren aber keine Trüffel, weder Scheiben noch Krümel. Auf meine Frage, wo ich die denn finden würde, wurde mir entgegnet, dass aber mit echtem (sic!) Trüffel-Öl gekocht wurde!

  • @kutmaster
    Piza im Il Pomodoro ist wirklich super, schön aus dem mit Holz befeuerten Steinbackofen.
    Allerdings komm’ ich auf den Laden sonst nicht wirklich klar, weil das grundsätzlich ein Chaos ist, sei es Reservierungen betreffend, Sitzplatz zugeteilt bekommen oder generell Aufmerksamkeit, wenn man bestellen will, oder ein neues Getränk oder wenn man die bestellte Ware durch den ganzen Raum irren sieht, bis sie nach dreimaliger Returnierung an die Ausgabe dann nach zehn Minuten bei einem auf dem Tisch steht.
    Das kann man schon nicht mehr als “typisch italienisch” bezeichnen.

  • Tom sagt:

    Ja, das mit der Aufmerksamkeit ist so eine Sache. Aber eigentlich geht es. Ich geh eigentlich ziemlich oft essen (so 2 mal die Woche) und finde das Il Pomodoro eines der besten italienischen Restaurants. Wie man den Fraß im Vapiano mögen kann werde ich nie verstehen.

    Aber hey, das Pasta-Baby werde ich auch versuchen…

  • kutmaster sagt:

    Ich war neulich zum ersten (und letztem) Mal im Vapiano um kurz vor einem Termin schnell was zu essen.
    Erinnert geschmacklich stark an billiges Convenience Food, das zu Preisen vertickt wird, für die man auch gleich bei einem vernünftigen Italiener essen gehen kann. Aber alles “voll frisch und so” weil der “Koch” vor deiner Nase innerhalb von 2 Minuten die Zutaten zusammenwürfelt und die luftdicht verpackte Pasta im Konvektomat aufwärmt. Wer das gut findet, kann sich eigentlich auch gleich ne Tüte Miracoli zusammenrühren. (Gibt’s ja auch in der Geschmacksrichtung “Carbonara”)

    Lustigerweise ist dieser Laden wirklich jeden Tag bumsvoll, aber das ist der Burger King am Hauptbahnhof ja auch. Die Leute wissen eigentlich gar nicht mehr wie gut gekochtes Essen schmeckt.

  • LuisL sagt:

    Bester Italiener in STGT ist das Goldoni im Westen.

    Nostalgia di Napoli ist auch gut und authentisch.

  • TG sagt:

    Protipp für das Il Pomodoro: Nehmt euch dorthin nen Sizilianer mit…dann bekommt ihr IMMER noch einen Platz und bekommt Getränke und Pizza/Pasta/wasauchimmer in Rekordzeit.

  • Gregor sagt:

    …liegt auch am fehlenden Angebot von richtig gut gekochtem Essen in der Innenstadt . Schnell und günstig geht halt nur mit zusammenwürfeln von Zutaten für die man keine Köche mehr braucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.