Magnum vs. Dorotheen Quartier

Sehr gut. Wie’s ausschaut hat der Sprecher von Thomas Magnum wieder einen Job. Er darf ├╝ber das Reklamevideo f├╝r die Gestaltung des Dorotheen Quartier charmebolzen. Die Ecke beim Breuninger sollte eigentlich mal “Da Vinci” hei├čen ÔÇô dachte ich ÔÇô tut sie aber nicht mehr. Alle anderen Fragen beantwortet Thomas Magnum mit einer Ruhe, die sonst h├Âchstens Piloten oder Versicherungsvertreter ausstrahlen. Ganz gro├če Architektur. Der Kerl ist jetzt schon mein Held. Musik: auch erste Sahne.

Steigt gleich vorbildlich ein, denn “mit jeder Ver├Ąnderung m├╝ssen wir uns fragen, was f├╝r ein Stuttgart wir eigentlich wollen”.

Harter Tobak, so sp├Ąt im April. Ich habe trotzdem kurz ├╝berlegt und dann laut gerufen: “Mir doch bums, Hauptsache: geil shoppen!”

Um die Geschichte abzuk├╝rzen: Bingo! “Niveauvolle Gesch├Ąfte finden hier ebenso Platz wie gem├╝tliche Caf├ęs, individuelle Restaurants, innovative Bars und kreative Lounges.”

Wer das alleine schon so geil findet, dass er da nicht nur hinfahren, sondern lieber gleich dort dauercampen m├Âchte: Keine Sorge, lebendige Nischen im Stadtgef├╝ge soll’s auch geben.

“Mit hochwertigen Wohnungen entstehen ├╝ber dem ├Âffentlichen Raum einzigartige private R├╝ckzugsr├Ąume im Herzen Stuttgarts.”

Will ich auch hoffen, denn selbst als Laie wei├č ich: “So wird das Dorotheen Quartier zum Ruhepol und zum Impulsgeber f├╝r eine Stadt, die sich damit aus dem Inneren heraus ein St├╝ck weit neu erfindet.”

Freilich mit “Charakter, Ecken und Kanten, wie wir Stuttgarter. Und einer Dachskulptur, die der Stadt ein neues Wahrzeichen schenkt.”

Das sind wirklich gute Nachrichten. Beruhigend auch: “Das Dorotheen Quartier schaut in die Zukunft, ohne die Vergangenheit zu ignorieren.”

Das ├╝brigens stimmt, notgedrungen. Eigentlich wollten OB Schuster und die FDP die ehemalige Gestapo-Zentrale, das so genannte Hotel Silber, abreissen. Nach Protesten soll das Haus in der Dorotheenstra├če 10 nun aber erhalten werden. Als Mahn- und Denkmal.

Bin ich d’ accord mit wie Lagerfeld mit Paris: Der Zug ist l├Ąngst abgefahren. Echte Vision├Ąre h├Ątten versucht, den Drecksladen zu sprengen abzureissen, als es wirklich sinnig gewesen w├Ąre ÔÇô 1938 oder so. Jetzt soll das bittesch├Ân stehen bleiben.

Ansonsten bin ich aber verwirrt. Geschmack ist nat├╝rlich Geschmacksache. Aber so wie manche Leute nicht so viel essen k├Ânnen, wie sie gerne kotzen m├Âchten, frage ich mich, wo wir eigentlich die Groschen zusammengubeln sollen, um demn├Ąchst in all’ den geilen Bauprojekten dieser Stadt einkaufen zu gehen.

Noch was: “Sofern sich die Rahmenbedingungen f├╝r das Projekt wie zum Beispiel Baukosten, Finanzierungszinsen und Vorvermietungsstand als positiv erweisen, sowie der Gemeinderat, die Stadtverwaltung und beteiligte Gremien gr├╝nes Licht geben, soll mit dem Bau des Dorotheen Quartiers zeitnah begonnen werden. Die Bauzeit betr├Ągt knapp drei Jahre – Breuninger m├Âchte dabei ├╝ber 200 Millionen Euro investieren.”

Ich glaube, das ist wirklich die Stimme von Magnum. Oder?

37 Comments

  • martin sagt:

    ich hab geweint bei dem video. top arbeit. alles drin. 1 mit *. und das ist magnum (sag ich mal)

  • Chefkoch Toby sagt:

    Ok, wenigstens ist es nicht komplett symmetrisch. Aber ist dieses Glas-Beton-Stahl-Bauwerk-Gemisch eine ├Ąsthetische Generationenfrage oder ists nur mein Bekanntenkreis, der das h├Ą├člich findet?

  • Ralle sagt:

    Der fliegende Schwarm macht mir Angst … erinnert mich an das Rauchmonster aus Lost. Mein Bekanntenkreis findets auch h├Ąsslich.

  • martin sagt:

    mir f├Ąllt gerade auf, dass “gehmer gerber”, alda” besser flowt als “gehmer dorotheen, alda”

  • TG sagt:

    Stuttgart hats irgendwie nicht so mit sch├Âner Architektur

  • Jimbou sagt:

    Chance vertan! Innovative Gesch├Ąfte, kreative Caf├ęs, uniforme Restaurants, niveauvolle Bars und gem├╝tliche Lounges w├Ąren viel besser, einzigartig und nachhaltiger f├╝r Stuttgart gewesen.
    Immer diese komischen Adjektive.

  • majde sagt:

    geil, der schleier ist eine super metapher f├╝r den fluch der ├╝ber stuttgart liegt, der shopping-mall fluch. und martin, “geh mer doro, lan” flowt auch ziemlich gut!

  • Ich spar jetzt auf einen Hubschrauber. Sonst hab ich ja nichts von der Dachskulptur.

  • martin sagt:

    gehmer doro! da ist es. das neue jugendhaus mitte.

  • Anna sagt:

    Boah, ist das h├Ą├člich…

    …und ich hab fr├╝her zu viel Tony Hawk gezockt: ich hab bei dem Video die ganze Zeit gedacht, wie geil man da von einem rampenf├Ârmigem Dach zum n├Ąchsten springen k├Ânnte! ­čśÇ

    Aber den Schleier find ich auch be├Ąngstigend, die Stelle bei 0:37 wo der so ├╝ber den Kesselrand wabert find ich voll gruselig.

  • Chefkoch Toby sagt:

    Was macht meine Stadt? ( In Anlehnung an Taktlo$$)

  • LuisL sagt:

    Was ich mich immer bei diesen Beschwerden zu Neubauten frage ist, was w├╝nscht Ihr euch denn stattdessen?

  • setzer sagt:

    Meinst Du inhaltlich oder optisch?

  • TG sagt:

    @Luis, die Frage ist, ob irgendjemandem dieser architektonische Durchfall gef├Ąllt, der nicht mit dem Geldbeutel entscheidet, sondern auf optische Argumente setzt. Es gibt so viele gute Architekten, wo sind die??

  • jaytext sagt:

    dass es viele gute architekten gibt kann schon sein. aber es gibt eben wohl nur wenige gute (mutige?) bauherren…

  • TG sagt:

    @jaytext…ok, die Variable ist nat├╝rlich auch nicht zu untersch├Ątzen

  • kutmaster sagt:

    Okay, steinigt mich – mir gef├Ąllt das Ding. Ich finde es im Gegensatz zu dem sonstigen architektonischen Zweckbauten-Abfall, der dort sonst noch herumsteht, sogar ziemlich mutig.

  • Frau Doktor sagt:

    Also, ich w├╝nsche mir vor allem ein besseres Video. Magnum PI sagt Stadtgeschichte und man sieht ein CGI-Buch, das sich aufbl├Ąttert. Und das auch noch in einem Look, der schon von weitem schreit: Die Person, die diese ANimation entworfen hat, kennt B├╝cher nur aus den nachgebauten Wohnlandschaften der “WOhnarena” Esslingen oder von den Buch-Fakes, in denen die Eltern immer die SOftporno-VHS-Kasetten versteckt hatten.
    Und ausgerechnet diesen post-dekonstruktivistischen Kasten, der sich nur in hom├Âopathischen Dosen auf die Architektur der Umgebung bezieht (die Fensterlaibungen z. B.), wird in dem Video als auf die Stadtgeschichte bezogen dargestellt. Das wird dem Entwurf von Behnisch, den ich nach diesem Video fairerweise nicht beurteilen will, nicht gerecht ÔÇô und mit der Reflexion auf die (Architektur-)Geschichte der Stadt hat’s auch nix zu tun. Dass ein Promo-Video des Arisierungsgewinners Breuninger jetzt nicht auf die ganz spezielle Geschichte der Hotel Silbers eingeht ÔÇô nun ja.

  • CDP sagt:

    Das ist vor allem die Stimme aus dem Intro der Fischmob – Power Platte von ┬┤98.

  • Wo ist der “Gef├Ąllt mir Button” f├╝r den Kommentar von Frau Doktor?

  • Frau Doktor sagt:

    @Boomin’Granny: Danke! Da freu’ ich mich!

    Zur├╝ck zum Video: Wer hat dieses “Meisterwerk” eigentlich kreiert ÔÇô um mal auf der stilistischen H├Âhe der Tonspur zu bleiben ÔÇô und bezahlt? Die YouTube hat Stuttgart Landeshauptstadt als Absender, das Ganze ist aber ein Imagefilm, um potenzielle Mieter anzulocken, ed geht also um Immobilienvermarktung f├╝r Breuninger. Weit du da mehr dazu, Setzer, der du diesen sehr shc├Ânen Text geschrieben hast?

  • setzer sagt:

    Im Abspann leuchtet kurz: “Cadman Real Estate Marketing 2012”, aus D├╝sseldorf.
    http://www.cadman.de

  • Frau Doktor sagt:

    @Setzer: Ah, danke. Jetzt kann ich leider nicht die H├Ąnde ringen und sagen: “Und das alles von meinen Steuergeldern!” ­čśë Zum Gl├╝ck.

  • Dee Kay sagt:

    Da hat wohl jemand Game of Thrones geschaut, wenn ich mir so diese Stelle mit diesem Buch anschaue.

  • martin sagt:

    witzig, hat auf twitter auch jemand gemeint

  • masch sagt:

    Na sooo toll ist die animation dann auch nicht. so “Fehler” wie die handtaschenschwingende Frau in dem Weinladen, die kurz darauf in genau derselben Pose handtaschenschwingend irgendwo vor diesen “H├Ąusern” rumsteht – das h├Ątte doch einer sehen m├╝ssen! Na, und bei den “R├╝ckzugsr├Ąumen”, das viele Wei├č. ich denk da immer nur: das “schmutzt” so schnell, und auf den Fliesen sieht man jeden Flusen und Kr├╝mel. Putzfrau leisten und so ist jetzt kein Argument, die m├╝sste einen ja st├Ąndig bitten mal kurz die F├╝├če hoch zu nehmen.

  • martin sagt:

    wer hat hier gesagt, dass die animation toll ist?

  • Joris sagt:

    Warum wird denn Stuttgart hier von einem Alien aus ner alten Star Trek Folge angegriffen?

    @Chefkoch: Dieses Glas-Beton-Stahl-Bauwerk-Gemisch ist Vorgabe von der Stadt.
    Soweit ich wei├č, muss jedes Geb├Ąude in der Innenstadt einen vorher Bestimmten Anteil von allem enthalten (hat mir zumindest mal ein Bekannter aus der Stadtverwaltung erz├Ąhlt). 60% Stein, 40% Glas, irgendwie so etwas in die Richtung.
    Ausnahmen werden selten gemacht.

  • martin sagt:

    hm okay… und das kunstmuseum war dann die ausnahme z.b.?

  • MCb sagt:

    Was f├╝r ein Video. Das Gewaber hat mich an Harry Potter erinnert. Dunkle M├Ąchte fliegen durch Stuttgart … http://www.youtube.com/watch?f.....a-9o#t=51s
    Und das altmodische Buch passt nun wirklich nicht zum Rest. V├Âlliger Murks.

  • franzi sagt:

    gruseliges gewaber, olles buch ( sieht aus wie aus einem pc spiel mitte der 90er), aber die h├Ąusle find ich gar ne sooo schlecht…

  • martin sagt:

    wer sich weiter informieren will:

    Info-Abend zum Dorotheen Quartier
    Stadtverwaltung stellt Projekt am 14. Juni vor

    Zum k├╝nftigen Dorotheen Quartier am Karlsplatz findet am 14. Juni eine B├╝rgerinformation im Rathaus statt. Die Firma Breuninger plant, das Viertel im Zentrum der Stuttgarter Innenstadt umzugestalten. Vorgesehen sind Gesch├Ąfte, Gastronomie, Wohnungen und B├╝ros, die den Bereich zwischen Marktplatz und Schlossplatz beleben und st├Ąrken sollen.

    Das historisch bedeutsame Umfeld erfordert allerdings ein sehr behutsames Vorgehen bei der Neubebauung. Inzwischen hat die Entscheidung des Landes Baden-W├╝rttemberg, das ÔÇ×Hotel SilberÔÇť zu erhalten, zu einer grundlegenden ├ťberarbeitung des urspr├╝nglichen Entwurfs gef├╝hrt.

    Zum neuesten Stand der Planung veranstaltet die Stadtverwaltung am Donnerstag, 14. Juni, um 18.30 Uhr einen Informationsabend im Kleinen Sitzungssaal des Rathauses. B├╝rgermeister Matthias Hahn, der Leiter des Amts f├╝r Stadtplanung und Stadterneuerung, Detlef Kron, sowie Stefan Rappold und Theresa Kessler vom B├╝ro Behnisch Architekten werden das Vorhaben vorstellen und Fragen beantworten. Im Anschluss besteht die Gelegenheit zur Aussprache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.