Achtung: Sonntag Kampfmittelbeseitigung

(Symbolbild, Fliegerbombe aus den USA)

Wie Leser Bernd auf der neu überarbeiteten Stuttgart.de (die ich gar nicht soo schlecht finde) entdeckt hat, kommt der Schlossgarten weiterhin nicht zur Ruhe: Am kommenden Sonntag wird dort nämlich ein Sprengkörper, vermutlich eine Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg, freigelegt und entschärft.

Rund um den Mittleren Schlossgarten wird ab 8 Uhr ein “Schutzbereich” evakuiert, für Anwohner, die von 8 bis 14 Uhr keine Bleibe finden (man könnte ja einfach auch nen Kaffee trinken gehen oder so) wurde eine Hotline eingerichtet. Folgende Straßenzüge sind betroffen:

Am Hauptbahnhof
Arnulf-Klett-Platz 1 bis 3
Karoline-Kaulla-Weg 1, 3 und 7
Königstraße 1A bis 3 und 2 bis 12
Kronenstraße 3, 4, 7 und 20
Lautenschlagerstraße 1 bis 4
Marstallstraße 3
Oberer Schlossgarten 6
Schillerstraße 4, 5 und 23
Stephanstraße 19 und 21
Thouretstraße 2
Willy-Brandt-Straße 8 bis 24 und 25

Gut, schon nervig, wenn man nach durchzechter Nacht Sonntags um 8 aufstehen muss weil da ne Bombe evakuiert wird. Oder man bleibt einfach wach und geht ins Toy. Wohnt da nicht auch Krupa in dem Barrio? Wie um Gottes Willen wollen sie den um 8 Uhr aus dem Bett kriegen? Und werden die Leute eigentlich zwangsevakuiert? Und nimmt man dann sein Sparbüchle, den Reisepass und das Hochzeitsfotoalbum mit? Weil theoretisch könnte das ja alles in die Luft fliegen, sonst müsste man ja nicht evakuieren.

Fragen über Fragen, genauso wie die Frage, die wir uns neulich in geselliger Runde gestellt haben: Warum in aller Welt gehen Leute Sonntags auf die Königstraße? Um Schaufenster zu gucken? Da ist kein einziger verdammter Laden offen – und trotzdem laufen die Doppelkennzeichen am Sonntagnachmittag scharenweise die Königstreue hoch und runter, schon mal aufgefallen?

Da ich sowieso schon komplett vom Thema abgekommen bin, noch ein kleiner Gastrotipp: Geiger und ich wollten am vergangenen Sonntagnachmittag mal was ganz Wildes machen und sind bei strömenden Regen auf den Killesberg ins Höhencafé. Außer uns waren noch 2 bis maximal 4 Gäste da, für Geigers Drink musste der Kellner ins Büro gehen und googeln, und Punkt 18 Uhr wurden wir eher unnett mit den Worten “des rendierd sich jetzt au nemme” aus dem Lokal hinauskomplimentiert. Obwohl auf der Karte stand geöffnet bis Sonnenuntergang. Aber der Apfelstrudel hat geschmeckt, sei’s drum.

23 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.