Stadtteilsanierung bisschen anders

Manchmal lohnt es sich, Strachis Newsletter anzuschauen. Wer schon mal in Miami war, kennt das garantiert. Dort hat ein Immobilienfuzzi namens Tony Goldmann ein verlassenes Industriegebiet fĂŒr lau gekauft und ĂŒberliess die riesigen Hallen und FlĂ€chen Streetart KĂŒnstlern wie Futura, Shepard Fairey oder Ron Englisch.

[vimeo]http://vimeo.com/32934703[/vimeo]

Mittlerweile schimpfen sich die “Wynwood Walls” als das grĂ¶ĂŸte “Outdoor Street Art Museum” der Welt. Die einst verlassene Gegend wird mittlerweile massenweise besucht und Goldmann freut sich ĂŒber die Wertsteigerung seiner Immobilien. FĂŒr Philadelphia plant er dieselbe Geschichte.

1 Comment

  • dergoldenetony sagt:

    irgendwie gibt mir diese win-win-win-win Situation (fĂŒr goldman, kĂŒnstler, streetart und Betrachter)kein gutes GefĂŒhl. Wenn er sagt “..to elevate the streetart-genre to fine art level in terms of esthetics…” wird mir schlecht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.