Vertikales Groundhopping

Oder auch Punketeilung mit Sitzheizung, 1:1 (1:1). Vertikales Groundhopping geht so, dass man nicht heute in Dresden und morgen in Köln beim Fussi zuguckt – sondern neulich noch Stehplatz in Degerloch gegen Pfullendorf und diesen Samstag dann im Business Center der Mercedes-Benz Arena gegen den Deutschen Meister. Verrückt!

Über zwei Ecken wurde ich in die VIP-Loge eines Stuttgarter Kaufhauses eingeladen. Dafür an dieser Stelle recht herzlichen Dank und ein paar Takte Product Placement:

Breuninger!

Breuninger!

Breuninger! Bist der Beste.

Und obendrein noch for free, for you, vor Ort ein selbst ausgedachter Werbespruch: “Suchst Du einen Teilchenbeschleuniger, geh ins Kaufhaus Breuninger.”

In der Business-Klasse ist alles anders. Statt Sanifair-Stadionwurst, die man nur mit der VfB-Card bezahlen kann, gibt’s drei warme Mahlzeiten (vor, während und nach dem Spiel), die man überhaupt nicht bezahlen muss.

Und das wahrscheinlich zu Recht: hier oben kann man sich sicher sein, dass keiner das Gläschen seines Stadion-Shrimpscocktails nach Kloppo wirft.

Unter uns führt man Selbstgepräche. Über uns nur noch Abramovic und der liebe Gott.

Die größte Kluft klafft zwischen echten Fans und Business-Besuchern aber vermutlich beim In-Stadion-Entertainment: während man sich draussen Lady Ländle anschauen muss, bereitet man sich innen mit einem eigenes für die ENBW produzierten Warm-up-TV-Magazin auf das Spiel vor. Wer einen Business Seat kauft, erscheint im ntv-Ticker. High Five an die Starz Metallbau Vertriebs GmBH und viele andere.

Ich vergewisser mich auf dem Flatscreen, dass Pavel Pogrebnyak wirklich noch verletzt ist und nicht spielt und trau mich dann erst rein,…ne…raus. Die Breuninger Loge bietet einen fantastischen Blick aufs Spielfeld, die Recaro-Sitze Popoheizung.

Dann gibt’s Promialarm. Hatte neulich ja schon am Eugensplatz die Mutter aller Proteste gesehen – Gandalf Stocker – und gedacht: geiler gehts nicht. Gehts aber doch! Denn wo die Breuninger-Loge aufhört, fängt die VfB-Ehrenloge an.


Nationaltrainer auf halb drei: Bert van Marwijk drückt dem BvB die Daumen und ignoriert die “Steht auf wenn Ihr Schwaben seid” Gesänge. Eine Reihe drunter: unser Mann von der Käsetheke, der König von Gaziland, Eduardo Garcia.

Was den Käsekönig und mich verbindet, ist die Hybridliebe zu beiden Vereinen. Ich hab ihm das selber schon mal am Rande eines Kleinfeld-Turnieres im Fellbacher Soccer Olymp gesagt – und wiederhole mich gerne: ich finde es gut, dass der Mann sich beim VfB und den Kickers engagiert. Wenn die drei Münchener Clubs Bayern, 60er und Haching alle gemeinsam den Schriftzug “Hofpfisterei” auf der Brust hätten, würde sich niemand aufregen. Die gleichen Leute, die GAZI blöd finden, tragen Trikots der Göttinger Gruppe. Nächste Saison zieht sich Garcia bei den Roten zurück (und gerüchteweise auch bei den Kickers) und dann dürfen alle mit dem Yildirai Bastürk-Gedächtnissponsor Turkish Airlines rumrennen. Glückwünsch!

Ex-Siebener Silvio Meissner akquiriert neue Spielerfrauen und lässt sich dazu vom Bodenpersonal die Notrutschen erklären.

Dann mein Lieblingspromi, nicht nur weil er mir ein Bombole schenkt:

Investigatives Nachfragen bringt ans Tageslicht, dass es an die 40 Breunibär-Kostüme gibt, dass alleine der Kopf 2.500€ kostet und dass Breuni nächstes Jahr 60 wird. Ich schlage vor, gemeinsam reinzufeiern und lade ihn für 2012 zur 4-Jahre kessel.tv Party in die benachbarte Porsche-Arena ein. Nur beim abschliessenden Geschenk hat man leider auf Fernostware gesetzt und einen Schreibfehler in Kauf genommen:

Spiessrutenlaufen dann beim Rausgehen. Man muss aufpassen, nicht ständig in einen VfB-Spieler zu laufen und Autogramme holen zu müssen.

Tamas Hajnal (> 90. + 2 Gentner)

ET Marc Ziegler.

Dann nur wenige Meter vor der Dekontaminier-Schleuse zurück ins echte Leben noch ein Sontagssschuss. Ein fotografischer Fallrückzieher. Tor des Monats. Gallopper des Jahres:

Ausgleich mit dem Aussenreporter.

Nächsten Sonntag groundhoppen wir dann alle schön 3 Ligen tiefer ins Gazi-Stadion Degerloch zum Gastspiel des 1.FC Nürnberg römisch zwei gegen den aktuellen Tabellenführer (!!!) Stuttgarter Kickers. Am meisten werde ich da den beheizten Recaro-Sitz vermissen.

12 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.