Kessel.TV Ausflugstipps. Heute: Der Killesberg

In dieser Rubrik hatten wir auch schon länger nichts mehr, und jetzt gleich ein Klassiker: der Killesberg. Genauer der Höhenpark Killesberg, nicht nur seit Jahren, sondern seit Jahrzehnten eines der beliebtesten Ausflugsziele der Stuttgarter.

Gerade mal bei Wikipedia nachgelesen: Der Park geht tats√§chlich auf die Reichsgartenschau 1939 zur√ľck (zu deren Er√∂ffnung wurde √ľbrigens auch die Veranstaltungsgastst√§tte gebaut, in der sich heute der Perkins Park befindet), in seine heutige, √ľberaus aparte Form wurde er vor allem bei der IGA (Internationale Gartenschau) 1993 gebracht. Damals fuhr die ber√ľhmte Panoramabar quer √ľber den Park – ich meine mich dunkel zu erinnern, damit gefahren bin ich glaube ich nie:

Ich besuche den Killesbergpark heute Рwie auch vergangenen Sonntag Рvor allem wegen des Spielplatzes, wohl flächenmäßig einer der größten wenn nicht der größte in Stuttgart. Immer die Hölle los dort, immer gut um sich Kindernamen anzuhören und die neuesten Väter-Styles zu spotten (Socken in Sandalen sind inzwischen tatsächlich von Trekkingsandalen ohne Socken abgelöst).

Direkt angrenzend liegen der kleine Streichelzoo mit Ponys und Zwergeseln sowie der Teich mit den ber√ľhmten Flamingos und die Milchbar. Die Milchbar ist eine sehr stylische 50s-Location, und ich erinnere mich an eine legend√§re Abseits-Modenschau Anfang der 90er dort, wo unser Ken als Model √ľber den Laufsteg stolziert ist. Das waren Zeiten.

Etwas weiter liegt der beschauliche kleine Jahrmarkt mit Eliszis historischem Jahrmarktstheater. Das sieht alles so putzig aus wie in Disneyland, mit dem Unterschied, dass die ganzen Attraktionen – vom Karussell √ľber die Schiffschaukel bis zur Orgel – Originalteile von Anfang des letzten Jahrhunderts und liebevoll in Stand gehalten sind.

Im zugeh√∂rigen Pavillon gibt es den Sommer √ľber √ľbrigens jeden Mittwoch Swing und Lindy Hop – das w√ľrd ich mir doch tats√§chlich mal anschauen.

Oberhalb des Jahrmarkts steht mein persönliches Killesberg-Highlight, der Killesbergturm. Stolze 42 m hoch, lange Wendeltreppe und neben Fernsehturm und Monte Scherbelino eine der besten Aussichten der Stadt. Wer noch nie oben war Рhingehen! Lohnt sich! Unbedingt!

Von dort oben sieht man auch wunderbar ins Tal der Rosen, wo wir vor ein paar Jahren im Sommer gern mal gepicknickt haben. Ein echtes Kleinod, mich hat immer gewundert wie wenig √ľberlaufen das Tal ist und wie entspannt alle Leute dort sind.

Oberhalb des Tals der Rosen liegt auch noch das H√∂hencaf√© Killesberg, und dort vor bestimmt 10 Jahren den Klassiker erlebt: Sonntagnachmittag mit paar Leuten auf die Terrasse gesetzt, Tasse Kaffe bestellt, schw√§bische Antwort bekommen: “Auf der Terrasse nur K√§nnchen”.

Ein weiteres Highlight ist nat√ľrlich die Killesberg-Parkbahn, die einmal quer durch den ganzen Park tuckert, Start- und Zielbahnhof ist beim alten Messegel√§nde. Bis vor wenigen Jahren musste ich jeden Sommer mehrmals ein paar Runden drehen, macht aber auch wirklich Spa√ü. Die beiden Dampfloks sind von 1950, die Waggons tats√§chlich original von 1937/38!

Obwohl gar nicht so umfangreich lohnt es sich, den Wikipedia-Artikel zu lesen. Und bestimmt lohnt es sich, mal zum Lichterfest zu gehen, aber das hab ich mir bisher nur einmal von Cheffe Oskars Dachterrasse √ľber dem Stereo am Berliner Platz angeguckt. Wie’s vor Ort ist kann man z.B. bei Miss Harrcore nachlesen.

11 Comments

  • Das B√§hnle ist wohl mal bei einem Lichterfest aus den Schienen gesprungen, weil zuviel Fackelwachs auf die Gleise getropft ist. Oder ist das ne Urban Legend? “Ich war dabei, als das B√§hnle entgleiste….”? Hat jedenfalls ne eigene Website: http://www.killesberg-kleinbahn.de/

    Und bis wohl 1984 gab’s auf m Killesberg auch einen Sessellift. Einmal quer durch.Wird sogar unter http://de.wikipedia.org/wiki/L.....eutschland aufgef√ľhrt :- ) – in den 70ern sind da wohl die Vorg√§nger von Bloggern mitten im Hochsommer mit kompletter Skiausr√ľstung hin, um die Besucher zu verarschen.

  • martin sagt:

    lange ist es her, aber an den sessellift kann sogar ich mich noch erinnern. mein vater ist mit mir ab und zu gefahren. und ich bei√ü mir heute noch in arsch, dass ich 1993 nicht mit der coolen panoramabar gefahren bin, warum auch immer. ich glaub ich dachte damals im jugendlichen leichtsinn, die bleibt f√ľr immer und f√§hrste dann mal wenn der iga alarm vorbei ist.

  • neongrau sagt:

    *hach* wenn ich das seh, bekomm ich doch glatt bissl Heimweh.
    Wobei der Killesbergturm f√ľr mich als H√∂hen√§ngstler n rotes Tuch ist. Meinen letzten Besteigungsversuch musste ich mangels Pampers auf halbem WEge abbrechen ūüėČ

  • Mischi sagt:

    Auch im Hause Thilow ein gern besuchtes Ausflugsziel, der Spielplatz ist echt sch√∂n, mein M√§dele steht da total drauf. Und zum H√∂hencafe: ich hab es mal echt gewagt und gefragt, ob man Kaffee auch zum mitnehmen haben kann (wei√ü auch nicht, was mich da geritten hat). Der pikierte Blick von dem Oberpinguin war jedenfalls Gold wert ūüôā

  • Harry sagt:

    Dazu empfehle ich die ultimative Killesberg-Hymne:
    http://www.rundfunkfritzle.com....._02_2.html

  • Schorsch sagt:

    immernoch so? “Es handelte sich dabei um eine ‚Äěw√ľste‚Äú Gegend im Drei-St√§dte-Eck (Stuttgart/Feuerbach/Bad Cannstatt)”
    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/R.....Killesberg

  • Ken sagt:

    Uhhh, Abseits und Modeschau – Ja, da war was!!! ūüôā

  • bernd sagt:

    Mein first contact war auch ¬ī93 bei der IGA (Internationale Gartenbauaustellung, kurz mal nachgegoogelt) war damals DER hammer, milka spielplatz, panoramabahn, eisst√§ndle, duzende rentner die sich an allem was so bl√ľhte erfreute und der kleine bernd der auf dem besagten spielplatz eine wasserschleuse nach der anderen bef√ľllen durfte… egal, wara uf jeden fall oft da, meine eltern htten uns ne dauerkarte gekauft, ganz gro√ü!

    da f√§llt mir noch ein, ich hatte damals sogar so ne schicke IGA 93 cap – d√§mlicher kinder-stuff mal wieder ūüôā kinderwagon hipster ole ūüôā

  • Roy Black sagt:

    Letzen Sommer gab es Fr und Sa abends dort ein besonderes Schmankerl:
    Man konnte zuschauen wie 13-15 jährige starben weil sie meinten sie könnten ne Wodka flasche alleine drinken.
    Da war echt jedes WE Action bis iwann die Bullen immer mit 3 kastenwägen im Park waren und den Kids den Woddi weggenommen haben.
    Die guten alten Zeiten…

  • martin sagt:

    du meinst also wie am berliner platz jede woche?

  • Roy Black sagt:

    @martin
    ne Emos warn da net.
    Da warn die Bonzenkinder vom Killesberg
    und n Bischen kanacken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.