Problemzone Türsteher?

(In Memory of Leichtigkeit habe ich kein besseres Bild gefunden.)

Kam vorhin rein, Pressemitteilung der Stadt Stuttgart, Schelle für alle Türsteher. Kenne eigentlich nur ausnahmslos liebe Bouncer, die von sich aus keinen Stress vorursachen. Scheinbar ist das nicht überall so.

Mehr Sicherheit für Diskothekenbesucher

Immer wieder kommt es im Einlassbereich und im Umfeld von Diskotheken, Clubs und ähnlichen Örtlichkeiten von Seiten der Türsteher zu Störungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, zum Beispiel verbalen und gewalttätigen Auseinandersetzungen. Vereinzelt spielen im Hintergrund agierende Gruppen eine Rolle.

Um dieser bedenklichen Entwicklung entgegenzuwirken, haben die Polizei und das Amt für öffentliche Ordnung unter präventiven Gesichtspunkten eine gemeinsame Konzeption entwickelt. Ein erster Schritt ist ein Info-Schreiben an die Diskothekenbetreiber, die über die Problematik aufgeklärt werden sollen. Hintergrund der präventiven Maßnahmen ist eine offene Informationspolitik, die den Diskothekenbetreibern die Möglichkeit bietet, mit der Polizei und dem Amt für öffentliche Ordnung zusammenzuarbeiten.

Durch weitere Maßnahmen soll die Sicherheit der Gäste von Diskotheken verbessert werden. Hierzu soll zum Beispiel eine entsprechende Schulung der Türsteher beitragen. Auch eine bessere Qualifikation und eindeutige Kennzeichnung der Türsteher wären Schritte, Verbesserungen zu erreichen.

Unabhängig von den Sicherheitsempfehlungen an die Diskothekenbetreiber ergreifen die Polizei und das Amt für öffentliche Ordnung Maßnahmen für die Sicherheit der Gäste und Betreiber von Diskotheken und relevanten Lokalitäten. So werden anlassbezogene Auflagen erteilt oder gezielte Kontrollen durchgeführt.

29 Comments

  • ernie sagt:

    “Kenne eigentlich nur ausnahmslos liebe Bouncer, die von sich aus keinen Stress vorursachen.”

    Vielleicht ist das der Punkt – Du *kennst* sie.

    Ich allerdings hab auch in Stuttgart schon ganz bittere Szenen beobachtet wo der abgewiesene Gast zwar nervig – aber mitnichten gewalttätig war – und trotzdem von den Türstehern dick auf die Mütze bekommen hat, bis hin zum Notarzteinsatz.

    Meiner Meinung ist das eine gute Sache von der Stadt Stuttgart da zu sensibilisieren und eine Schulung für Türsteher in die Wege zu leiten, ob’s was bringt weiss ich auch nicht, aber schaden tut es sicher nicht.

  • Tobi Tobsen sagt:

    wie man in wald rein schreit, kommts zurück.,

  • Jonas sagt:

    @ernie: word.

    locker an der schlange vorbeigehen und kurz bei heinzi oder zdravdo abklatschen kann jeder. wenn man sie kennt. in meiner wahrnehmung sind türsteher so wie manche hausmeister, bademeister, busfahrer o.ä., solche menschen mit ihrem kleinem, eingeschränkten aktionsradius, in dem sie aber quasi allmächtig sind und das auch konsequent ausnutzen. für mich schon öfter ein Grund, da gar nicht mehr hinzugehen. muss mich nicht an der tür von leuten erniedrigen lassen, deren gehalt ich später an der theke dann auch noch bezahle.

  • martin sagt:

    ich habs in fast 20 jahren nachtleben, ob kennen oder nicht, noch nie erlebt, dass türsteher auf jemanden grundlos einprügeln oder einprügeln wenn sie von einem gast übermässig penetriert werden. vielleicht hatte ich ja immer glück, solche szenen nicht sehen zu müssen. oder wir gehen in verschiedene läden oder oder oder. dass es da schwarze schafe gibt mag ich gar nicht bestreiten – aber in den läden wo ich mich rumtreibe ist mir das bewusst noch nicht aufgefallen.

  • Jonas sagt:

    nee grundlos eingeprügelt hat noch keiner, in solche läden geh ich aich nicht 🙂 würde mich auch mal interessieren, welche Läden da bei der Stadt konkret aufm Zettel stehen, bzw. welche den Auslöser für die Aktion gegeben haben.

  • martin sagt:

    eben, das hab ich mich auch gefragt. es muss sich ja was gehäuft haben, wenn sie so agieren.

  • ernie sagt:

    “Grundlos” hab ich auch nicht behauptet. Aber wenn ein besoffener Gast am whinen ist weil er nicht rein darf, mega nervt, nicht gehen will – aber keinerlei Gewalt von ihm ausgeht – ist das dann Grund genug ihn zu schlagen? Eben das habe ich in Stuttgart schon mehrfach beobachtet…

  • martin sagt:

    nö, ist es nicht, aber wie gesagt, hab ich noch nie live erlebt

  • Si sagt:

    @Jonas
    recht hast Du…….
    es gibt ein paar die machen die Arbeit richtig gut & Andere? No Comment…. wie überall halt….ob ne schulung hilft,bei denen wo’s nicht drauf haben kann mann/frau nur hoffen….
    übrigens mein Sohn stand auch immer wieder an der Türe…. bin froh dass er’s nicht mehr macht….

  • TG sagt:

    naja, unfreundliche Türsteher hab ich schon massenhaft erlebt – allerdings immer in Läden, in denen ich danach kein zweites Mal war. Das Highlight: Im letzten M1 wurden mir Schläge angedroht, weil ich zwar auf der Gästeliste stand, angeblich aber schon drin war…und das, obwohl der Türsteher nicht einmal auf die Liste geschaut hatte, als ich meinen Namen sagte.

  • BenDax sagt:

    …ach da fällt mir ein; zum thema türsteher ist zwar nicht in stuttgart aber der laden sicherlich nicht ganz unbekannt

    http://www.nh24.de/index.php/p.....gepruegelt

  • LuisL sagt:

    Beste Szene während Prügelei zwischen Türstehern und Gästen vorm Keller Klub:

    1 Gast liegt schon auf der Strasse auf dem Boden, kommt von drin ein bisher unbeteiligter Türsteher, geradeaus auf den am Boden liegenden Gast, gibt ihm heftig eine Faust ins Gesicht, und geht gleich wieder rein.
    Polizei kam dann, und von dem Türsteher war die nächste halbe Stunde nix mehr zu sehen bis sie weg waren 😉

    War aber auch das einzige mal, dass ich sowas erlebt hab. Ob die Gäste unschuldig waren, kann ich nicht beurteilen, da ich draußen stand und rauchte als neben mir einer plötzlich aufn Boden flog.

  • ernie sagt:

    U60 Türe war immer unangenehm… Aber da können wir in Stuttgart sogar noch eins draufsetzen: http://content.stuttgarter-nac.....hoben.html

  • vanDamme sagt:

    In manchen Schuppen auf der Theo haben die Bouncer echt nen Scheißjob und zu gewissen Uhr- und Stoßzeiten möchte ich auch nicht tauschen – da hab ich fast Verständnis, dass es auch mal schneller rauer (zumindest nur verbal!) zugeht, manche Aggros lassen sich teilweise echt schwer abschütteln.

    Ärgerlich wird es halt dann, wenn der Türsteher in Ego-Streichellaune mit Pauschalabweisungen wie “Nee Jungs, für euch heute nicht mehr” ist. Weil du vielleicht mit 2 Kumpels einfach nur ein paar Getränke zu dir nehmen willst und du dann am Ende irgend ne Eule fragen musst, ob sie mit dir rein geht, damit die Frauenquote wieder stimmt, dzdz!

    Kann mich vor allem negativ an die Conditorei, Romy S, und das grauenhafte Bett erinnern, als der Schick aufkam, auch vor jeder Popelbar ein paar Pumper hinstellen zu müssen!

  • franzi sagt:

    es gibt ausgesprochen nette jungs an der tür, es gibt aber auch absolute ekelpakete, zu denen man nicht mal einen pieps sagen kann, wenn man gerade mal warten muss, ohne gleich ein ‘halt die fresse’ an den kopf geworfen zu bekommen. wenn man sích so einen job raussucht, muss man halt damit rechnen, das einen manchmal beschwipste damen und herren ein bisschen was erzählen…

  • Basti sagt:

    Hm…grundsätzlich ist Gewalt an einer Türe ein NoGo. Wie jegliche andere Gewalt natürlich auch – ich sehe es eher als ein Problem, dass die wenigsten Türsteher Lust haben tatsächlich die Polizei zu rufen – zum einen vllt. aus persönlicher Einstellung zum Thema, zum andern weil sie “ihre” Türe selbst behaupten können/möchten und oder weil sie überhaupt keine Lust haben sich mit der Polizei aus irgendeinem Grund auseinander zu setzen. Vllt tut etwas frischer Wind in der Thematik ja gut…
    Persönlich hatte ich jetzt noch nie Probleme an ner Stgter Tür, wobei ich auch nicht rumdiskutiere wenn es heißt – “No!”, ist ja nicht so, dass es nicht genug Clubs gäbe…

  • coco sagt:

    zum Bett kann ich auch nur den Kopf schütteln:
    N Kumpel von mir hat sich n Spass erlaubt und für kurze Zeit vor seiner eigenen Freundin die Hose runtergelassen. Er stand aber schon noch in seinen Comic-Boxershort da.
    Darauf hin hat ihn der Türsteher rausschmeissen wollen.
    Seine Freundin wollt noch schlichten und hat gemeint, dass es doch nur n Spass wäre.
    Darauf hin der Türsteher: “Wenn dir, kleiner Schlampe, das gefällt, dann komm mal mit nach hinten – da besorg ich’s dir dann richtig!!!! wft !?!?!
    (Nun muss man sich diese Kill Bill Sirene gedanklich vorstellen)
    Keine sekunde später lag der Türsteher dann am boden, weil er mit einem Schlag niedergestreckt worden war 😉
    Mein Kumpel hat nun lebenslänglich Hausverbot im Bett (gibt’s sowas überhaupt !?!?) aber selbst er hat rausgefunden dass es deutlich bessere Clubs hier gibt.

  • martin sagt:

    hin und wieder gibt es auch in stuttgart ärger mit reutlingerinnen.

  • Aber die Reutlingerinnen, mit denen es hier in Stuttgart Ärger an der Türe gibt, kommen ja wenigstens in RT in alle Läden… 😀

  • Dee Kay sagt:

    Was war nochmal Reutlingen?

  • Naddi sagt:

    Ich weiss nicht ob es wirklich richtig ist, dass sich die Stadt da einmischt. Da gehts schliesslich um Leute die viel riskieren jede Nacht damit der Laden sicher ist.

    Hab schon so oft erlebt, wie besoffene aggressiv werden wegen Kleinigkeiten. Und ich habe es auch oft erlebt wie irgendwelche Studenten oder so die Polizei rufen, weil sie in den Club nicht rein kommen. Solche Leute werden dann extrem aufdringlich. Da kann der Tuersteher noch so oft sagen er soll abhauen. Wenn er ihn nicht seine Arbeit machen laesst, muss er gehen.
    Da fliegen auch mal Flaschen und so gen Tuere.

    Ich finde das ist Sache des Clubbesitzers. Der weiss wen er da an der Tuere hat. Zumindest sollten sie es wissen. Und wenn jemand aggressive Kerle an der Tuer hat, dann meistens auch wegen aggressivem Publikum.

    Ach was red ich…

  • Si sagt:

    die Liebsten 😉 Türsteher sind eh die im Freibad & Privat…..und Nachts auch außerhalb von Stgt….kann man schon erkennen, ob man wo rein passt 🙂 & Diskussionen etc. an der Türe sind eigentlich überflüssig…..

  • Phil Grooves sagt:

    Der serviceorientierte Türsteher 😀

  • Si sagt:

    hahaha ja könnte man(n) auch so verstehen… 😉 habs anderst gemeint….

  • Florian sagt:

    @martin @sebastian. is halt nicht so einfach mit den reutlingern im schduddgarder naidlaif… http://www.youtube.com/watch?v=GeCXAj10wnM

  • Joris sagt:

    @Ernie: “Meiner Meinung ist das eine gute Sache von der Stadt Stuttgart da zu sensibilisieren und eine Schulung für Türsteher in die Wege zu leiten, ob’s was bringt weiss ich auch nicht, aber schaden tut es sicher nicht.”

    Die Türsteher die grundlos auf die Fresse hauen erreichst Du damit nicht, die Clubbesitzer die solche Leute einstellen bestimmt auch nicht.
    Die meisten Türsteher in der City sind Ok, das hat nichts damit zu tun das man sie kennt, sondern damit, wie man mit ihnen umgeht.

    Generell: kann sein, dass jemand nur “ein bisschen nervt”, wenn man im Laufe des Abends aber schon ein paar Morddrohnungen bekommen hat ist das Fell nicht mehr ganz so dick.
    Nochmal, Gewalt rechtfertigt das nicht, aber das die Türe mal laut oder beleidigend wird ist bei so einem Job normal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.