52 Videos/52: Grande Finale feat. Lemonbabies “As Long As You Wait For Me”

So, lange hat’s gedauert und insgesamt lief das Ganze auch länger als ein Jahr, aber ist gar nicht so einfach, eine Serie wöchentlich durchzuziehen. Lange Rede, wenig Sinn, zum Abschluss dieser Serie lass ich noch mal sprichwörtlich die Hose runter.

Wie schon mal erwähnt hab ich ja vor ein paar Jahren eine Weile als Knecht der Fanta Vier bei Four Music gearbeitet, und wenn ein neues Musikvideo gedreht wird ist es in Plattenfirmen so üblich, dass einer vom Label mitgeht. Der hat nicht wirklich eine Aufgabe, aber ist halt dabei um zu representen. So bin ich u.a. in das Vergnügen gekommen, beim Dreh von Blumentopfs “Safari” und “Liebesbrief” von Thomas D. dabei zu sein.

Der größte/längste Dreh war aber der für die Lemonbabies, die damals erste und einzige Gitarrenband im Four Music-Portfolio. Ich hab die vier Mädels sehr gemocht, leider haben sie nie den ganz großen Durchbruch geschafft und sich irgendwann aufgelöst, Frontfrau Diane hatte später noch eine ganz veritable Solokarriere.

Auf jeden Fall sollte ein Video zum Song “As Long As You Wait For Me” gedreht werden (den ich in sensiblen Momenten ganz schön finde), und zwar in Kiew in der Ukraine. Damals gab es zwar noch dicke Budgets für Musikvideos, aber einen dreitägigen Dreh für eine Nachwuchsband leistete man sich auch damals schon nur in der Ukraine, wo ein paar findige Amerikaner genau zu diesem Zweck eine kleine Filmproduktionsfirma aufgebaut hatten.

So ein Trip wird natürlich von der Produktionsfirma ausgiebig geplant, ab Frankfurt saßen die vier Babies und ich allerdings alleine im Flugzeug. Als der Flieger dann irgendwann – viel zu früh – landete und eine Durchsage in Russisch kam, handelten wir instinktiv richtig und blieben einfach sitzen, bis der Flug weiterging.

In Kiew angekommen wurden wir standesgemäß direkt am Flieger mit einem Shuttle abgeholt, der uns zu einem kleinen VIP-Terminal brachte, vor dem uns wiederum eine altmodische Limousine abholte, die uns in ein wunderschönes Jugendstil-Hotel brachte.

Am nächsten Tag ging’s dann los, und Kiew zeigte sich gleich von seiner typischsten Seite: es war arschkalt. Richtig kalt. Dafür machten wir schnell Bekanntschaft mit den 150 männlichen ukrainischen Statisten, die im Video die Lemonbabies jubelnd begrüßen sollten. Erste Drehorte waren ein großer Platz (ich draußen, die Mädels in der warmen Limousine) und ein ehemaliger Flughafen.

Wieder einen Tag später wurde es dann richtig spannend, denn wie wir erfuhren war Kiew das Hollywood der ehemaligen Sowjetunion, und tatsächlich drehten wir in einer riesigen Filmstadt – inklusive Teich vor einer Häuserwand, auf die z.B. die Kulissen für einen Piratenfilm gemalt werden konnten.

Während in einem Kulissentheater weitere Szenen gedreht wurden, machten ein Typ von der Filmproduktionsfirma und ich uns auf, das Gelände zu erkunden. Nach einem Kaffee mit den Angestellten in der Kantine machten wir uns auf und bestaunten riesige Studiohallen, unendliche Regalreihen mit Requisiten und lange nicht benutzter Technik. Sehr witzig war auch das Gebäude mit den Requisiten und Kostümen – das hatte drei Stockwerke, und für jedes Stockwerk war eine russische Mama zuständig, die uns ihr Abteil stolz vorführte.

Zurück beim Dreh war dann die Gelegenheit, mein Anliegen vorzubringen: Ich würde vielleicht auch gern eine Mini-Rolle im Video spielen… wobei ich so den Part des Managers im Backstagebereich vor Augen hatte. Der Regisseur platzierte mich allerdings ins Publikum in die Mitte der 150 ukrainischen Statisten – das Ergebins ist ab Minute 02:19 zu sehen. Ich bin nicht stolz drauf, aber it’s part of history 🙂

Bei der Rückreise checkten wir wieder am Flughafen am VIP-Terminal ein, wobei sich die Passkontrolle doch ungewöhnlich lange hinzog. Bis der Schalterbeamte mich irgendwann zu sich zitierte und höflich um die Überreichung einiger Promo-CDs bat. Ich glaube das war das erste und bisher letzte Mal in meinem Leben, dass ich “Bestechungsgeld” zahlen musste.

Hier noch mal alle 52 Videos in chronologischer Reihenfolge:

52 Videos/01: U.N.K.L.E. “Rabbit in your headlight”
52 Videos/02: Aphex Twin“Come to daddy”
52 Videos/03: Pulp “Disco 2000?
52 Videos/04: Soundgarden“Black Hole Sun”
52 Videos/05: Postal Service “Such Great Heights”
52 Videos/06: Air “Playground Love”
52 Videos/07: Massive Attack “Teardrop”
52 Videos/08: Michael Jackson Special
52 Videos/09: OK Go “Here It Goes Again”
52 Videos/10: The Roots “The Next Movement”
52 Videos/11: The Pharcyde “Drop”
52 Videos/12: Fatboy Slim “Weapon of Choice”
52 Videos/13: Die Fantastischen Vier “Michi Beck in Hell”
52 Videos/14: Daft Punk“Around The World”
52 Videos/15: Chemical Brothers “Star Guitar”
52 Videos/16: Die Ärzte “Rock’n’Roll Übermensch”
52 Videos/17: Björk “All Is Full Of Love”
52 Videos/20: Computerjockeys“Ping Pong”
52 Videos/21: Make The Girl Dance “Baby Baby Baby”
52 Videos/22: Freundeskreis“Wenn der Vorhang fällt”
52 Videos/24: Beastie Boys “Sabotage”
52 Videos/25: The Prodigy “Smack My Bitch Up”
52 Videos/26: The Verve “Bitter Sweet Symphony”
52 Videos/27: Radiohead “Just”
52 Videos/28: Dire Straits “Money For Nothing”
52 Videos/29: Chris Isaak “Wicked Games”
52 Videos/31: Madonna Double-Feature
52 Videos/32: Aphex Twin “Windowlicker”
52 Videos/33: Rage Against The Machine “Killing In The Name Of”
52 Videos/34: Beastie Boys “You Gotta Fight For Your Right To Party”
52 Videos/35: Lenny Kravitz “Are You Gonna Go My Way”
52 Videos/36: KLF “America: What Time Is Love?”
52 Videos/37: Jamiroquai “Virtual Insanity”
52 Videos/38: Daft Punk “Discovery” / “Interstella 5555?
52 Videos/39: Orbital “The Saint”
52 Videos/40: U2 “Numb”
52 Videos/40: Eric Prydz “Call On Me”
52 Videos / 41: Unsane “Scrape”
52 Videos/42: Laid Back “Bakerman”
52 Videos/43: 90s-House-Special
52 Videos/44: Étienne de Crécy “Am I Wrong”
52 Videos/45: Leftfield feat. Afrika Bambaataa “Afrika Shox”
52 Videos/46: Nirvana “Smells Like Teen Spirit”
52 Videos/47: Chemical Brothers “Let Forever Be”
52 Videos/48: Wu Tang Clan “Gravel Pit”
52 Videos/49: Aerosmith-Triple-featur
52 Videos/50: Auto-Special
52 Videos/51: Autoren-Special

Ich merke gerade: Entweder haben wir 18 und 19 übersprungen, oder ich find se grad nicht. Egal.

9 Comments

  • martin sagt:

    du star! wegen den verlorenen nummern, ich glaub bei dem server trouble anfang januar ging der eine oder andere eintrag flöten. sag das aber nicht dem krupa, sonst ist er traurig.

    auch wenn ab und zu gemostert wurde: ich find die liste kann sich sehen lassen.

    und was machen wir jetzt? 52 gasthöfe?

  • Thorsten W. sagt:

    52 schwäbische Flüche?

  • martin sagt:

    52 Blogs, 52 Roschtbraten, 52 Panzer, 52 Clubs, 52 Kehrwochen…

  • No 2da Ra sagt:

    DU WARST NICHT WIRKLICH BEI SAFARI DABEI ….. *heul* Ich bin neidisch aber das ist ja typisch für….ach ihr wisst schon…
    Ich wär für 52 neue Cosimo Geschichten 😉

  • Thorsten W. sagt:

    Ich glaub der Safari-Dreh war der so ziemlich unspektakulärste den es gibt… dafür war Liebesbrief umso besser 🙂

  • No 2da Ra sagt:

    Is halt ein typisches Topf Video, nicht viel schnick noch weniger schnack…aber am Set wars doch sicher cool mit den Jungs….bitte zerstör jetz nich mein Weltbild, ja?!?!?

  • Thorsten W. sagt:

    Ja klar, sind coole Jungs, war auch schon bei ihnen in München im Studio und Backstage auf Tour 🙂

  • Cabura sagt:

    Erstmal Danke für die Liste – korrekt, dass sie nicht voll klischeehaft war wie viele sonstige Listen –
    Coole Geschichte – wertet dass Video der Lemonbabies definitiv auf.

    Videos sind ja wie Menschen, manche lassen sich nun mal in Schubladen stecken:

    Die Collabo-Videos: Mutter aller ist sicher Walk This Way – Aerosmith/Run DMC

    Stop-Motion Videos: da wäre Peter Gabriel zu nennen.

    Knett-Figuren: Da müsste man Fern Gully – Three little Pigs und Michael Jackson hervorheben.

    Ich-mach-auf-Dicke-Hose-Videos: da könnte man alleine 52 – Videos finden.

    Die-Luschtigen-Videos: je nach Humor kann ihr auch eine lange Liste oder halt gar keine.

    Die Ich-steh-am-Mic-Videos: z.B. LL Cool J – Mamma Said Knock you out
    http://www.youtube.com/watch?v.....38;ob=av3e

    Soundtrack Videos: macht man die überhaupt noch? – das Genre war gross in den 80ern. Billy Ocean war damals der MAN.

    Die Besten-Gang-Videos: Jermaine Jackson & Pia Zadora – When the Rain Begins to Fall
    http://www.youtube.com/watch?v=6AY8B_NsnkY
    Ok, Beat it – Michael Jackson kommt gleich danach.

    Dance-Off-Videos: Da klauen Sie eh alle voneinander

    Dann gibts da noch Live-Videos, Voreiter-Videos, Cover-Videos, etc.

  • franz von assisi sagt:

    schade, dass es das hier nicht in die reihe geschafft hat:

    http://www.youtube.com/watch?v=7kGPhpvqtOc

    meiner meinung das beste video aller zeiten zu einem der besten songs aller zeiten!
    video muss wohl irgendwann mitte der 60er entstanden sein.

    kann ich mir immer wieder anschauen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.