Sex, Drugs & Schlossallee

Foto: Metallica.com

Auch Metaller werden älter. Gibt’s nix dran zu rütteln, kann man nicht abstreiten. Erst kommt die Konzeptplatte, dann eine Best-Of, dann normalerweise irgendwas mit einem Symphonieorchester – und dann sticht der Spieleabend mit selbstgerollten Sushi und eigenhändig getunter Pizza jedes andere Happening mit links aus. Der Ruhestand will gut geplant werden.

Metallica machen da momentan keine Gefangenen: gerade nehmen sie eine Platte zusammen mit Lou Reed auf und statt bei Afterwork-Prosecco in der Boa drehen sie danach halt ungezwungenen beim Pärchenabend mit Metallica-Monopoly durch. Irgendwie analog. Ja, echt. Gibt’s hier.

SPIELKARTE: “Du wurdest in Stuttgart in der Housedisko M1 gesehen. Geh drei Felder zurück”, JAMES HETFIELD: “Momeeennt, das waren Kirk und Lars. Das ist unfair. ICH war in der Rockfabrik.” LOU REED: “Wo ist der Unterschied? IHR seid krank.”

Egal. Brauch ich. Falls sich jemand bei mir mit allem Zubehör einschleimen möchte, wäre das jetzt eine saugute Gelegenheit dazu. Ist ja bald Weihnachten. Öhm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.