Techno (3)!

Kam wieder was zusammen in den letzten zwei Monaten, nur Blockbuster-Alben, in Punkto “Techno” ein richtig gutes Frühjahr, dieses 2011. Ab zum Rapport. Oder Report. Und nicht von der Überschrift irritieren lassen (“des isch ja gar koi Techno!”). Meist handelt es sich eher um genussvolle, maximale Hörerlebnisse abseits des Clubs. Sage ich mal so. Rein subjektiv natürlich.

Wir starten den Youtube-Warfare mit meinem absoluten Favoriten der letzten Monate, dem FaltyDL-Album “You stand uncertain” auf Planet Mu. Sowieso ein spannender Act, dieser New Yorker mit dem Hang zu komplexen Beatstrukturen, wie auch auf diesem Album, hoher Output, dem man kaum folgen kann. Will wohl dieses Jahr gleich nochmals einen Longplayer hinterherschieben.

Man hat für ihn Schubladen wie NuGarage oder Chillwave gefunden, für manche ist es auch einfach TwoStep. Die Kategorisierung ist def. schwer. Manchmal auch 4Hero-1994-Referenzen. Arbeitet wohl zum ersten mal mit Sängern zusammen, beispielhaft dafür wurde ein Video zu “Gospel” gedreht.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=VSbrbltv7uM[/youtube]

Zwei weitere Hörbeispiele:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=9HDg8BUJ1Bc&feature=related[/youtube] [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=DO0hj75HOMc&feature=related[/youtube]

You Stand Uncertain - FaltyDL

FaltyDL veröffentlicht ebenfalls regelmässig auf Rushhour, wahrscheinlich eines der besten Labels der letzten fünf Jahre. Ach ja, sorry, das “neue” Virgo-Album hab ich immer noch nicht gecheckt, dafür endlich BNJMN. Dessen “Plastic World” ist auf besagtem Rushhour erschienen.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=ffibJmiI_1U[/youtube]

Bei dem Londoner, von dem ich davor nichts mitbekommen habe, regiert zumindest im Ansatz die gerade, etwas hölzerne Bassdrum, drüber flirrt und kracht es im Breitbandformat. Das fehlende Feingefühl (im Gegensatz z.B. bei FaltyDL) beim Schichten, lege ich kurzerhand als Stilmittel aus. Absolut das Gegenteil von Minimal.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=DP0lOkJMvbE[/youtube] [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=aXFsnsDz8k4&feature=related[/youtube]

http://soundcloud.com/bnjmnnn

Plastic World - Bnjmn

Bleiben wir bei Rushhour und kommen zu einem der Star des Labels: Tom Trago. Einer von diesen Detroit-Techno-House-Konservierern. Verfolg den ein wenig seit seiner ersten Maxi von 2006 “Live At The BBQ”, die ich heute noch ab und zu gerne spiele. “Iris” ist sein erstes so “richtiges” Album, gab schon mal eine Doppel-EP namens “Voyager Direct”.

Trago hat jetzt sogar nen kleinen Hit in der Tasche, der ihn wohl die nächsten Monate noch bekannter machen dürfte: “What you do”. Und erkennt jemand die Stimme?

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=ZyTS1cl0Ql0[/youtube]

Witzig, dass alle paar Jahre irgendjemand Tyree Cooper ausgräbt. Ist halt auch einfach der beste “House-Rapper”. Mama, ich will mal-Rapper werden! Nein, du wirst Vorstand! Oder Euro-Rapper! Alternativer Job: House-Sänger, Vorbild Romanthony. Den hat Trago ebenfalls ausgegraben. Mit Jacko-Gedächtnis-Video, schätze mal zweite Single und könnte ein Chartbreaker werden.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=mgy6ICmftZY[/youtube]

Foffie findet das Album als großer Rushhour-Fan übrigens “voll enttäuschend”, ich finde es rundum gelungen. Vielseitig. Aber nicht blöd vielseitig. Kann ja passieren, bei einem Techno-Album. Dass sich der Künstler verkrampft in alle Richtungen austoben will.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=dJzJmj4P7uk&feature=related[/youtube] [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=PXSSJgy5pKk&feature=related[/youtube]

Iris (Bonus Track Version) - Tom Trago

Next! Riesenthema: Robag Wruhme hat mal wieder ein Album gemacht. Nach sieben Jahren. Und die Musikpresse wichst alles voll. Gut, kann man machen, denn “Thora Vukk” ist definitiv ein sehr schönes Album. Aaaww, voll schön! Den Titeltrack gab es schon auf einer Pampa-Split-Maxi, dem Label vom Koze.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=okmSkYdETFE[/youtube]

Der gute Gabor hat sich von allem frei gemacht: Seinen ganzen Labels und – viele haben geweint – dem Vodka-Vernichter-Duo Wighnomy Brothers und betont in sämtlichen Interviews wie frisch er gerade beim Produzieren drauf ist. Läuft einfach. Ursprünglich war nur ne Maxi für Pampa geplant, aber bei seinem Lauf kam im wahrsten Sinne des Wortes ein filmreifes Album heraus. Sehr dichter Kino-Techno mit viel Gefühl…

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=Z-FCr_xD6aE&feature=related[/youtube]

…und einem der schönsten Album-Abbinder aller Zeiten mit seinen Kindern (?).

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=M9NjsgOvQ5Y[/youtube]

Dumm nur, dass ich “Thora Vukk” auf Vinyl gekauft habe, wäre auf CD definitiv sinnvoller gewesen.

Thora Vukk - Robag Wruhme

Wen die konsequente gerade Bassdrum wiederum langweilt, empfehle ich noch das Album “Fever” von dem holländischen Act 2562, den ich zuvor absolut nicht kannte, obwohl es schon sein drittes Album ist. Empfehlung De-Bug. Kann man via Soundcloud komplett durchskippen.

2562 – Fever (when in doubt 001cd/lp) [April 2011] by 2562 / A Made Up Sound

Höre ich aktuell am meisten. Sehr intensives Album. Sprengt Barrieren. Ist er zwar natürlich nicht der erste, der so etwas tut, aber wenn das teilweise so “synkobisch” und mit einem etwas außergewöhnlichen Klanghimmel fabriziert wird, kickt mich das unglaublich. Schönes Cover auch.

Fever - 2562

Nach so viel Hektik noch etwas Midtempo-House von einer Insider-Perle, die längst von nicht wenigen Menschen angehimmelt wird: Mark E hat die Tage sein Debütalbum “Stone Breaker” auf Spectral veröffentlicht.

Sein Karriereverlauf ähnelt ein wenig dem von Radioslave, ist nur nicht ganz so plakativ: Mark ist mit filigranen Edits bekannt geworden. Sein Janet-Jackson-Ding ist seit Jahren einer meiner ganz persönlichen Dauerbrenner, abgeguckt von good old Manuel. Nach und nach reicherte er seine Discographie um “echte” offizielle Remixes und eigene EPs an, betreibt außerdem sein eigenes Label Merc und wandert irgendwo zwischen Slow-Disco und Prescription-House. Über 115BPM kommt er eigentlich nie.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=CsvmN6aKvu8[/youtube]

Mark E ist größtenteils absolut nichts für ungeduldige Menschen und schon gar nicht für die “mach-ma-härter-Fraktion”, wobei er auf dem Track “Belvide Beat” ungewohnte darke Acid-Seiten aufzieht. Vielleicht musste da mal was raus. Ansonsten Musik zum Treiben lassen, geht auch gut auf einen Mix von ihm.

Stone Breaker - Mark E

Freu ich mich nun auf einen Comment vom Ken aus der Technogründerzeit und natürlich viele weitere Empfehlungen.

23 Comments

  • Gregor sagt:

    …das ist ein Bild aus seiner Kindheit.
    ..da war ich wohl zu schnell, du meinst die Stimmen auf dem Lied.

  • martin sagt:

    ???

    thora – das mit dem cover ist klar ja.

    yep. ich schätze mal seine kids. wie auch immer: schön.

  • Moritz Esyot sagt:

    Aber bei Thora Vuk ist doch ein Download Code dabei! Hab’s auch auf Vinyl. AND I LOVE IT!

  • martin sagt:

    boah echt? die single liegt drin… muss ich wohl nochmals richtig ausschütteln, die hülle.

  • Früh sagt:

    Mark E -> DICK!
    BNJMN -> TOP!
    Falty DL -> COOL!
    Tom Trago -> NICE!

  • sascha sagt:

    thumbs up! fast alles erstklassige sachen… love it!

  • Ken sagt:

    mein lieber scholli,
    was für eine exzellente auswahl!!!
    lass dich dafür virtuell umarmen… bin echt stolz auf dich!

  • martin sagt:

    oh gott, jetzt kann ich sterben! 🙂

  • Thorsten W. sagt:

    Dann bist du ja bei der Rollerausfahrt am Samstag genau richtig 🙂

  • gian sagt:

    jetzt bitte das ganze nur noch in den clubs spielen und gegen den 0815 ibiza techhouse ankämpfen!

  • Ralle sagt:

    http://www.youtube.com/watch?v=JB8zCjEpMkE komischerweise nicht auf dem album, aber die frauenstimme zieht mich doch poppig flockig in den bann. der dixon edit ist auch hübsch …

  • gian sagt:

    auf call me warte ich auch schon sehnsüchtig, allerdings meinte mark e ja bereits, dass der track definitiv auf merc released wird. insofern keine all zu große überraschung.

  • Marco sagt:

    Affiliate iTunes Links? Sollte man das nicht wenigstens dazuschreiben? Was isn hier los? 🙁

  • sehr schöne auswahl martin 🙂

  • Tobi Tobsen sagt:

    @marco: wo liegt das problem? obs dran steht oder nicht – du hast keine mehrkosten und die typen hier, die dir den tag mit ihren posts versüßen bekommen dafür ein paar cent. wayne also.

    ich sag immer: leben und leben lassen – ist ja nichts kommerzielles hier.

  • Thorsten W. sagt:

    @Marco: Ja, was sollten wir da dazuschreiben? Versteh ich nicht.

  • Gregor sagt:

    …find die neue MixCd von Robag auch gut.

  • Marco sagt:

    Naja, ich dachte ihr hättet Schreiberfahrung. Redaktionellen Inhalt von Werbung trennen, so einfach ist das. Im Print muss das jeder, online gehört das zumindest meiner Meinung nach bei allem dazu, was über ne Privatveranstaltung hinausgeht. Ich hab’ nichts gegen Werbung und Geldverdienen, sollte nur transparent sein.

  • martin sagt:

    jetzt moment mal lieber marco, du bringst da gerade bissle was durcheinander: die erfahrung haben wir alle definitiv, weil wir eben aus dem print kommen, und das ist hier auch nicht der fall.

    den button haben wir erstens schon ein halbes jahr und zweitens ist hier “redaktioneller inhalt von werbung” getrennt. das sind allesamt scheiben, die mir persönlich bestens gefallen, so einfach ist das, wie immer wenn wir hier musik vorstellen, sei es thilow rap oder thorsten soul (der diesen button auch schon paar mal eingebaut hat). und du als user musst weder auf den button klicken noch irgendetwas kaufen. wenn wir damit “richtig” geld verdienen wollten, müsste ich ein paar andere platten anpreisen, als alben die sich weltweit wahrscheinlich teilweise nicht mal 1.000 mal verkaufen 🙂

    wenn ich jetzt die neue lady gaga als super geiles album angepriesen hätte, die mir bekanntlich hochgradig gegen den strich geht, und dann noch geschrieben hätte, leute kauft es unbedingt hier!!!! dann können wir über deinen vorwurf reden. oder wenn ich freitags ne penthouse party als den heißen scheiß ankündigen würde, weil mir vielleicht das penthouse dafür fünf euro gesteckt hat. aso, nur allgemein: das wöchentliche flyerghetto, ist so gesehen hochgradig werbung. mache ich rein aus spass an der freude.

    p.s.: und punkto print und redaktionelle inhalte von anzeigen getrennt erspare ich mir mal jeden weiteren kommentar…

  • Tobi Tobsen sagt:

    ich glaube marco hat einfach das prinzip kessel.tv nicht verstanden.

  • Marco sagt:

    @martin: Sorry, das war wohl einfach etwas zu verkürzt und polemisch oben. Dann vielleicht so:

    Versteh’ mich nicht falsch, ich wollte euch und dir jetzt im Besonderen nicht vorwerfen, dass ihr ganze Artikel hier schreibt, um eure Brieftaschen zu füllen. Das ganze ist euer Freizeitprojekt, das sicherlich einen Haufen Zeit frisst. Und dass ihr diese Zeit investiert, um mich und andere mit vielen oft auch ziemlich coolen Beiträgen zu erfreuen, weiß ich auf jeden Fall zu schätzen. Danke dafür einfach mal an dieser Stelle.

    Mir ist natürlich auch klar, dass es Platz auf einem Webserver, Traffic, und und und… alles nicht nicht für lau gibt. Da wäre ich auch der Letzte der sagt, das dürft ihr bitte alles selbst bezahlen, schließlich war das Ding hier auch eure Idee und nun dürft ihrs ausbaden. Im Gegenteil, wenn man das ganze irgendwie auch finanziell noch näherungsweise ausgeglichen oder zumindest handhabbar gestalten kann, um so besser für alle Beteiligten. Von mir aus sollt ihr auch gerne reich werden, ist euch alles vergönnt von meiner Seite. Von daher sind Affiliates, Prospektle und dergleichen überhaupt kein Thema, sie helfen ja mir quasi als Leser auch.

    Und jetzt das “aber”, das ich da gerne einschieben würde: Zumindest ich persönlich bin ein großer Freund von Transparenz. Für mich erzeugt das nämlich Glaubwürdigkeit. Mag jetzt nicht jedem so gehen, aber wenn ich aus der Linkadresse erst erfahre, dass euch ein Klick Geld bringt, find’ ich das zumindest komisch. Rechts steht ja auch “Prospektle” drüber und nicht der Bericht über die Eröffnung des WeSC-Stores.

    Der Vergleich mit Print hinkt natürlich etwas, weil es erstens in diesem Fall keinerlei gesetzliche Grundlage gibt und selbst, wenn es eine gäbe, das noch lange nicht heißen muss, dass man sich daran hält. Gibt unzählige Beispiele, in denen Zeitungen/Magazine/wasweißichwas sogar vorsätzlich Werbung als redaktionellen Inhalt tarnen. Ich denke mal, darauf wolltest du wohl hinaus.

    Und trotzdem: Erzeugnisse, in denen mir sowas wiederholt auffällt, hinterlassen bei mir ein ungutes Gefühl. Offline wie online. Just sayin’

  • Thorsten W. sagt:

    Jetzt antworte ich mal 🙂

    Marco, ich verstehe ja, was du meinst. Wie du ja richtig erkannt hast, hatten wir ja nie vor, unsere Leser zu “täuschen”. Im Prinzip ist es ganz banal: Das Partnerprogramm mit iTunes bietet verschiedene Buttons in verschiedenen Größen an. Wir verwenden – absichtlich – den kleinsten, weil er am wenigsten stört. Würden wir einen der größeren Buttons verwenden, würde jeder sofort erkennen, dass es ein iTunes-Logo ist und dahinter vermutlich Werbung bzw. einen Sponsored Link vermuten. Das ist bei diesem kleinen Logo vermutlich anders. Wir sind einfach davon ausgegangen, dass unsere Leser das schon verstehen und wissen bzw. verstehen bzw. akzeptieren, was beim Klick passiert.

    Und wie Martin schon geschrieben hat: Der Song, den ein Leser ggf. über den Button kauft, ist für ihn ja nicht teurer. Deshalb, ob jemand den Button als “Werbung” erkennt oder nicht: So what?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.