Happy Weekend Mix by DJ Swist

(“Da konnte ich mir noch Paris-Urlaube und Zigaretten erlauben. Und mich ‘KOOL’ nennen.”)

Lang erwarteter Mix von (Ex-)Kool DJ Swist. Kool ist er trotzdem noch. Musikalisch höchst interessiert, sehr vielseitig, technisch ziemlich versiert. Ein Auge aufs Publikum, eins auf sein Ding. Manchmal auch kompromisslos. Ich kann mich noch gut erinnern, vor fünf Jahren zu Mono-WM-Zeiten, da ging das Gerücht in der Stadt um, da gibt es diesen verdammt jungen Swist, der vermixt so verdammt abartig Funk-Originals mit gesampelten HipHop-Tracks. Das war das erste was ich von dem damaligen Newcomer vernommen habe.

Heute ist Swisto bestens in der Stadt etabliert, viel gefragt, gern gesehen, das Gesamtpaket stimmt, wie der Dieter sagt, guter DJ, guter Typ. Sein Musikspektrum hat er ebenfalls über die Jahre um Disco, House oder härteren Electro erweitert, momentan gerne leichte Tendenz zu (Neo)Disco und verschmusten House, behaupte ich mal, HipHop macht er freilich auch noch, je nach Ort und nach Laune. Immer gefühlsecht.

Sein Mix “I really do love to give” für uns ist ebenfalls ziemlich gefühlsecht,  hat er schon vor zwei Wochen selbst gespreadet und fand sofort rege Begeisterung. Konzept: “Ein paar mir wichtige Platten aus gut 30 Jahren von mir gewohnt holzig gemixt. Stellenweise Unzulängliches wird an anderer Stelle durch Effekthascherei ausgebügelt. War ursprünglich als strictly Vinyl angedacht, jetzt sind aber doch 3 Dateien dabei.”

Dabei vermischt Swist seine Funk-Wurzeln mit Boogie-Disco und später House, manchmal mit soften Fade-Out-Fade-In-Übergängen, die neueste Platte ist von 1999, Quatsch 2003, hat immer brav das Releasejahr dazugeschrieben bei der Tracklist.

Kann als kleiner Aufwärmer für die Party morgen Abend im Victor von Hase verstanden werden, die Swist zusammen mit Tipura und Konrad Kuhn schmeißt, da sollen dann auch die “A-Seiten” gespielt werden, aber eben nur kompromisslos gute Sachen, also was das Trio eben gut findet. Kommt sicher kein Scheiß raus.

Download Soundcloud oder iTunes Abo

Wünschen ein kompromisslos gutes Wochenende

Kool DJ Kessel.TV

1. Donnie, 99

2. Busta Jones – (You) Keep On Making Me Hot, 79

3. Pete Herbert – My Gang, 10

4.  Sade – Paradise, 88

5.  S.E.C.T – In The Park, 11

6.  New Edition – Once In A Lifetime Groove, 86

7.  Slavoj, 05

8. Double Exposure – My Love Is Free (Walter Gibbons 12“Mix), 76

9.  Slave – Feel My Love, 80

10. The Gene Dunlap Band – There’s Talk, 83

11. Andy, 11

12. Sueño Latino – Sueño Latino (The Paradise Version), 89

13. Basil Hardhouse – Breezin’, 91

14. Inner Sense – Vibin, 96

15. Brian Harden – Missing You, 03

16. Curtis Hairston – I Want You (All Tonight) (Dub), 83

17. Norma Jean Bell – I’m The Baddest Bitch (In The Room) (Moodymann Mix), 96

18. Dj Duke – Can U Feel It (Techdisco Mix), 97

19. ? – Club Lonely, White, 03

20. Terrence Parker – Your Love, 96

21. Woody, 77

22. Egyptian Lover – Alezby Inn (Vocal Vacancy), 86

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.