Graffiti-Schutz?

Echtes Lounge-Feeling in der Stadtmitte-Haltestelle: Ende letzter Woche wurden diese TĂŒr-Installationen aufgesetzt. Vielleicht waren nach einer Bar-Eröffnung ein paar Quadratmeter Glas ĂŒbrig oder die VVS hat die von irgendeiner Baustelle geklaut. Komm Glasfront, machen wir bei uns auch, sieht gut aus. TagsĂŒber Sans-Suppe, abends bringet die Junge den Alk eh selbst mit und der Laden lĂ€uft.

FĂ€llt mir ein, meine Surferkumpels haben frĂŒher Zement und Steinbrocken geklaut und sich fĂŒr paar Monate auf irgendeinem Kanarenstrand ein Lager fundamentiert. Machen sie heute nicht mehr. Im Auto schlafen sie auch nicht mehr. Nehmen zwischenzeitlich mehr mit als zwei Unterhosen, wenn sie auf Wind oder Wellen warten. Sind frĂŒher öfters zwei Wochen weggefahren oder geflogen, 70 Kilo ÜbergepĂ€ck, End vom Lied ein Tag Wind. Da wars dann aber fett. Hatte derweil daheim ne gute Zeit aufm Skateboard.

Finde jetzt keine BrĂŒcke von Unterhose auf Glas, aber mein erster Gedanke war: Okay, wir haben verstanden, wie Guido einst sagte, wir mĂŒssen unsere S-Bahn-Station besser vor Sprayern schĂŒtzen. Klingt logisch fĂŒr zwei Sekunden, aber bloss nicht nur alte Gangster wissen, dass abends oben an der Rolltreppe Gitter heruntergelassen werden.

Oder doch nicht mehr? Sind die futsch oder kann man die hochhebeln und drunter schlupfen? Bin kein Sprayer und somit kein Untendurchschlupfer und Ofenschlupfer mochte ich auch noch nie, gab immer Anschiss daheim. Mutti! Ofenschlupfer! Was soll des?! Hab Hunger! Brauch Fleisch! Oder wenigstens nen Schnitzel.

Hab mich jedenfalls nur gewundert. Vielleicht soll es ja doch einfach nur schön aussehen. Wer weiß mehr?

18 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.