Vorläufiger Baustopp

Unfassbarerweise kommt auch heute noch Strom aus der Steckdose, die S-Bahn nach Kirchheim-Teck trudelte ebenfalls in der Schwabstraße ein, Autos fahren auf der Straße und sogar die Sonne ist aufgegangen. Hab mich etwas gewundert heute früh, dachte eigentlich wir haben Apokalypse, aber war auch froh, dass heute doch keine Apokalypse ist. Vielleicht morgen dann. Muss mir dringend nochmals das Album “Apocalypse 91” von Public Enemy besorgen.

Ansonsten ist viel los heute. Thorsten ist bei der Arbeit, Mario hat wie immer ausgeschlafen, und ich mach heute mittag frei. Nochmals alles angucken, was es ja bald nicht mehr geben wird, Birkenkopf, Hasenberg, Killesberg, Wilhelma, Fernsehturm, Schlossplatz, Königstraße, S-West, Eisdiele Pinguin, etc..

Mittags frei machen kann sich die Politik nicht leisten, gerade jetzt nicht, sondern diskutiert logischerweise Personal. Tanja Gönner, Fans sagen “die Tanja”, oder Peter Hauk ist die aktuelle Frage alle Fragen bei der CDU. Auf der anderen Seite gehts nun um ein paar Pöstchen mehr. Bleib bei meiner Meinung von den Schlichtungsgesprächen: Boris sollte vor einem evt. Amt in der Landesregierung, Verkehr vielleicht so sagt man, nochmals zum Friseur gehen und den Hartmut-Engler-Gedächtnis-Igel überdenken.

Dann hat die Bahn die Mega-Meldung des vorläufigen Baustopps von S21 rausgehauen. “Die Deutsche Bahn will beim umstrittenen Projekt Stuttgart 21 bis zur Wahl des baden-württembergischen Ministerpräsidenten im Mai keine neuen Fakten schaffen”, liest man auf der StZ.

OB Schuster, um den es die letzten Wochen bis auf den Rüffel vom Stefan eher ruhig war, hat zu dem vorübergehenden Baustopp heute Mittag ein Statement rausgeschickt. Emailen das kann er halt.

Oberbürgermeister Dr. Schuster zur Meldung des Bahn-Vorstands Dr. Kefer

Trotz der Ankündigung von Bahn-Vorstand Dr. Kefer, beim Bau von Stuttgart 21 bis zur Konstituierung der neuen Landesregierung keine weiteren Fakten schaffen zu wollen, geht OB Schuster davon aus, dass die Bahn die für alle Projektpartner geltenden Verträge einhält.

„Darauf hat Bahn-Chef Grube immer wieder bestanden. Deshalb bin ich sicher, dass am Grundsatz der Vertragstreue nicht gerüttelt wird. Die Bahn muss jetzt im gemeinsam vereinbarten Stresstest die Leistungsfähigkeit des Bahnhofs unter Beweis stellen, danach Stuttgart 21 Plus zügig weiter bauen“, sagte der Oberbürgermeister am Dienstag in Stuttgart.

Schuster weiter: „Stuttgart 21 ist eine großartige Chance für die Stadt. Auf eine Million Quadratmeter Fläche haben wir die historische Möglichkeit, einen neuen Stadtteil zu gestalten, den Park zu erweitern. Viele Bürger, Kinder und Jugendlich arbeiten schon jetzt an der Planung des neuen Stadtteils ganz aktiv mit. Unser Ziel ist, das gesamte Stadtviertel Rosenstein zu einem CO2-freien Quartier zu machen. Ich kann mir vorstellen, dass auch die neue Landesregierung daran großes Interesse haben wird.“

19 Comments

  • se sagt:

    ich bin langsam dafür einfach den ganzen bisherigen bahnhof und alle pläne für den neuen offiziell zu beerdigen. wer braucht schon einen bahnhof?! wir haben doch einen flughafen, ne autobahn und die b10/b29 etc ins umland…

  • giano sagt:

    “Bis zum Wahltag ein Projekt für unumkehrbar zu erklären und am Tag nach der Niederlage prüfen zu wollen, ob man das Geld dafür abziehen kann, ist ein erstaunliches Vorgehen.” B. Palmer

    http://www.stuttgarter-zeitung.....ldungen%29

  • Öffi sagt:

    Sind Bahnhöfe eigentlich eine notwendige Brückentechnologie auf dem Weg zum “Beamen”?

  • Günther N. sagt:

    Auf einmal gehts doch!?
    Grube am 25.10.2010:
    Einen kompletten Baustopp lehnte der Bahn-Chef dagegen erneut ab und verwies auf „bestehende Verträge“. Ein Bau- und Vergabestopp koste pro Woche circa 2,5 Millionen Euro, im Monat etwa zehn Millionen Euro.

    „Wer diese Kosten trägt, hängt davon ab, wer den Baustopp verantwortet. Wir werden es nicht sein, weil wir das gar nicht dürfen. Das ist keine Sturheit, sondern Vertragstreue“, sagte Grube dem Tagesspiegel.

  • kutmaster sagt:

    Der Weg zu Grubes “goldener Brücke”… das war’s dann wohl tatsächlich. Man versucht jetzt elegant aus dem Schlamassel heraus zu kommen.

  • Frau Doktor sagt:

    @Kutmaster: So sehe ich’s auch.
    Etwas unverständlich die Reaktion vom Gröbaz. Der Typ ist doch politisch tot, warum tut der seinen Leuten von der CDU nicht den Gefallen und hält die Klappe? Oder lässt den Text wenigsten so formulieren, dass er dem Grube einen mitgibt, aber sich und seinen Leuten neuen Handlungsspielraum eröffnet. Sowas wie “Wir hoffen, dass auch die neue Mehrheit die Chancen, die S21 für die Stadtentwicklung bietet, in ihren Verhandlungen mit der Bahn berücksichtigt und das beste für alle Bürger im Blick behält.” So ein Blähscwätz halt, mit dem man sich aber wieder anschlussfähig an die anderen Positionen macht.

  • Martin sagt:

    Junge mal ehrlich. Der Schuster hat keine Allgemeinbildung.
    CO2 freie Zone. Da würde keine Pflanze wachsen!!! Stark. Starke Stadtplanung Starke Betonwüste. Ich weiß nich was alle so geil an Betonwüsten finden. Mir reicht das hinter der lbbw jetzt schon dicke. Der See unter der neuen Bibliothek wurde ja auch eingespart…

    Also nochmal für alle: Umweltschutz ja. Feinstaub verringern ja ( einfach wenige Autos bzw kats wieder ausbauen. Dickerere Partikel können die Atemwege nicht passieren. Kling komisch aber doch logisch)
    Aber bitte bitte lasst der Natur das CO2
    Jedes Kind weiß doch eigentlich: Die Luft besteht aus 78% Stickstoff 21% Sauerstoff und zu 0,038% aus Kohlendioxid + Spurengasen.
    von diesen 0.038% entstehen durch technische Emissionen gerade mal 1,2%.
    Der Mensch beeinflusst damit die Luft um 0,0000456%
    das hat so gut wie keine auswirkung
    Das ist keine Schönrechnung sondern einfach das was man in der Schule lernt. 1×1 und bisschen Basis Biologie.

  • fipse sagt:

    glaubt ihr wirklich, dass die Bahn nen Rückzieher macht? Dass ich nicht lache!

  • kutmaster sagt:

    Glaubt ihr wirklich, das Baden-Württemberg jemals einen grünen Ministerpräsidenten haben wird oder die FDP je alle alten Atomkraftwerke schneller als von Rot-Grün vorgesehen abschalten will? Ich lache schon seit 2 Tagen am Stück! 😆

    …und der Spiegel orakelt genau so wie wir. Abwarten.

    PS: WIR WERDEN ALLE STEBEN!!!!11

  • Thomas sagt:

    @ kutmaster: ich nicht!

  • Patrice Grad sagt:

    der eine früher, der andere später…

  • JoeJoe sagt:

    Dem Artikel vom Spiegel ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen…
    Ich lache heute schon gar nicht mehr, ich gröhle ja schon vor Spaß 🙂
    Das ist schon mehr als lächerlich, Mappus die Abschaltung der AKW nicht abzunehmen zu wollen, jetzt aber Grube diesen Baustopp. Naja, was will man denn auch von Leuten erwarten, denen man alles erzählen kann ? 🙂
    Eigentlich sollte man ja nicht lachen und sich auch nicht freuen. Denn es ist schon wirklich böse, wie man dem armen Onkel Kretschmann in diesen Tagen mitspielt….

  • Jones sagt:

    @kutmaster Nicht zu vergessen: Oh mein Gott die Russen kommen, habs ganz genau in meiner Kristallkugel gesehn!

  • TG sagt:

    der Brüller:
    “Viele Bürger, Kinder und Jugendlich arbeiten schon jetzt an der Planung des neuen Stadtteils ganz aktiv mit. Unser Ziel ist, das gesamte Stadtviertel Rosenstein zu einem CO2-freien Quartier zu machen.”
    Soso, jetzt malen wir die CDU grün an und machen so weiter wie bisher…und glaub es mir: die Wähler werden drauf reinfallen. Junge, junge, wird Zeit für einen grünen OB in Stuttgart!

  • seeopfer sagt:

    hoffentlich wird s21 gestoppt, damit die rot-grünen traumtänzer inmitten der rückzahlungen aufwachen. wäre ein schöner start.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.