Videokameras in der S-Bahn

Krupa bekommt sicherlich Herzinfarkt und der Setzer wirft sein Umweltticket weg: Die Stuttgarter Zeitung berichtet heute, dass die Bahn AG 28 S-Bahnen vom Typ ET 423 (auf gut deutsch die mittlerweile nicht mehr ganz so neuen) mit 16 Videokameras pro Zug ausgestattet hat. Also nix mehr mit Füsse aufm Sitz, Pulle in der Hand oder was sonst so in der S-Bahn passieren kann. Hört man über die Kameras eigentlich die Synthie-Rap-Handymugge und kann der “Kutscher” dann durchbrüllen, die 0,001 Watt Sparanlagen mit süssem Anhänger leiser zu drehen? Das wäre ein Fortschritt.

Gott sei Dank passiert bei uns relativ wenig im Öffentlichen Verkehr. “Wir wollen unseren Kunden ein besseres Sicherheitsgefühl vermitteln, auch wenn die Sicherheitslage schon heute sehr gut ist”, sagt Hans-Albrecht Krause, geschäftsführender Sprecher der S-Bahn gegenüber der Zeitung. Bis Ende 2011 soll der Rest der Baureihe bestückt werden und die 83 ganz neuen Züge sowieso, die ab 2012 verkehren. Nü denn, auf das bessere Sicherheitsgefühl und auf höhere Ticketpreise.

Sind in den Stationen mittlerweile Kameras eingebaut? Wenn ja, scheint das die lokalen Sprayer immer noch nicht zu stören. Kam erst mal wieder gestern vor:

Allen Nicht-Graffiti-Fans sei gesagt, dass es schon wieder weg ist. Könnte man wegen mir einfach mal dranlassen. Die Putzspuren sind fast hässlicher.

6 Comments

  • kutmaster sagt:

    Ich bezweifle hier mal die “Sicherheit” – von allen medienwirksamen S-Bahn Übergriffen in letzter Zeit (Berlin, München, Frankfurt) hatte man ja auch Videomaterial. Das hilft vielleicht im Nachhinein, wenn du schon im Krankenhaus liegst…

  • setzer sagt:

    Die Videos werden scheinbar nicht live ausgewertet, sondern nur rückblickend. Sprich: Kannste 72-Stunden lang nachschauen, ob der Roundhousekick von Chuck Norris wirklich so gut getroffen hat, wie es sich angefühlt hat.

  • chris sagt:

    also ich als s-bahn dauer gast find es klasse. mich kotzt die jugend von heute an wie die sau. die füße auf dem sitz ist heute mehr in mode denn je. ich bekomm ein hass. ich hab auch schon deswegen mal streit in der bahn angefangen. ich schreck vor nix zurück. diese drecks plagen. die fresse würde ich ihnen polieren. aber das geht ja dank der kameras jetzt nicht mehr.

  • gab sagt:

    die sollten den sprayern geld geben, dass sie das machen und nicht dem putztrupp.
    graffitis würden die grafik in den stationen extrem aufwerten. vor allem die farbgebungen in stadtmitte und schwabstraße sind so unglaublich hässlich… wäääh

  • EMPP sagt:

    sollten sie mal in den zügen der deutschen bahn machen die von horden randalierender fussball-fans zusammengedroschen werden. so einen zug voller irrer kannst doch im endbahnhof gleich in den nächsten fluss rollen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.