Techno!

Gestern Abend dachte ich spontan, Shit, zu viel Thorsten-Kuschelmusik hier, wir brauchen (mehr oder weniger) roughen MÀnnertechno. Deswegen nach langer Zeit mal wieder ein paar Techno-Releases von mir, die ich mir in letzter Zeit zugelegt habe oder noch zulegen werde. Sind teilweise schon ein paar Monate alt, aber wer fiebert heute noch auf ein Veröffentlichungsdatum hin und wer kann diese viele Musik noch fassen? Eben.

Beginnen wir mit der Ostgut Ton Compilation “FĂŒnf”. Muss ich kurz etwas ausholen, weniger im musikalischen Kontext. Hatte neulich einen Gutschein fĂŒr den Mediamarkt am HBF, 30 Euro. Also vorgefahren, fahr wirklich selten zum HBF, und festgestellt, dass dieser Media Markt unfassbar ranzig ist, also dunkel, niedrig, muffig. Als der Laden noch Flachsmann hieß, sprich ich circa 14, 15 war, spielte sich dort ĂŒbrigens mein erster und einziger “richtiger” Gangster-Moment im Leben ab. Schreib ich mal demnĂ€chst.

Bin dann ewig zwischen ersten und zweiten Stock herumgelungert, bekam schnell Sehnsucht nach dem schicken Saturn im Stilwerk, das laut Jana kein Stilwerk mehr ist, und wusste einfach nicht, was ich mir jetzt fĂŒr die 30 Euro holen könnte. Zwei, drei USB-Sticks? Hm. Erst zum Schluss habe ich gemerkt, dass sowohl das HipHop- als auch das Techno-FĂ€chle doch etwas grĂ¶ĂŸer ist als erst gesehen.

Die neue Kanye West eingesackt – wirklich gut, muss man ihm lassen, GrĂ¶ĂŸenwahn können sich halt doch ein paar Menschen leisten – und dann hĂ€tte ich irgendwann in der einen Hand obige schick aufgemachte Ostgut-Compilation und in der anderen das letzte, recht abgefeierte, Herbert-Album, die nicht minder schick aufgemacht aussah. Pappe rules. Aber da ich daheim schon immer mal eine Berghain-Motto-Party feiern wollte, bei der ich auch reinkomme, griff ich zur Ostgut.

Geschichte geht noch kurz weiter, denn eine meiner allerletzten Facebook-Statusmeldungen war: “Ostgut Compilation kann was” oder so Ă€hnlich. Der Krupa war prompt total entsetzt: “Ostgut? Was geht denn bei dir ab!”

Da er von Techno keine Ahnung hat, dachte er höchstwahrscheinlich, ich hab mir eine Nazi-Liedgut-Zusammenstellung rausgelassen. Ken hat ihn dann schnellstens korrigiert und allgemein stimmten mir mehr Leute auf meinen Status zu als gedacht. Es entstand sogar eine kleine Track-Diskussion. Finde vor allem Len Faki gut! Und ich Murat Tepeli!

Die Doppel-CD mit Tracks von Fengler, Prosumer, Soundstream, Cassy, Ben Klock, Steffi, Shed, Dinky oder Tama Sumo kann halt auch wirklich was. Vom  allgemeinen HörgefĂŒhl wĂŒrde ich sagen: CD1 etwas experimenteller, CD2 geradeliniger und clubbiger. Und noch etwas Theorie: Eine oder ein gewisser Emika hat die GrundgerĂ€usche im leeren (?) Berghain eingefangen, wenn ich das richtig verstanden habe, und aus diesen Soundfiles musste die verpflichteten Acts dann ihre Tracks schĂŒrfen.

Mein Favorite sind (natĂŒrlich) Soundstream mit dem einzigartigen Track-Titel “Wenn deine Mutti wĂŒsste”:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=ua3MMtpuHFA&playnext=1&list=PL73AF13B9F7284FF2[/youtube]

HĂ€rterer Tobak ist dann natĂŒrlich schon das StĂŒck von Fiedel.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=g8WryU1MKRg&playnext=1&list=PL73AF13B9F7284FF2[/youtube]

Da weiß man jetzt nicht, ob wir das Jahr 1992 schreiben oder doch schon 2011 ist. Genauso wie hier:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=aKf2ibxoMf0&feature=related[/youtube]

Unter dem Strich bleibt meiner Meinung nach eine vielseitige wie extrem gute Label-Compilation.

Fast noch mehr, weil leichter verdaulich und so, höre ich derzeit das Brandt Brauer Frick Album “You make me real” auf K7!. Sind mit dem Titel “Bob” und diesem Video bisschen bekannt geworden.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=gR8KGam3m9Q[/youtube]

Video angucken empfiehlt sich auch allen nicht Technos. Den Track hab ich mir schon zuvor auf Maxi geholt. “Bob” ist nochmals auf dem Album vertreten.

Ansonsten? Die Lodown hat das Album herrlich zerrissen, das wĂ€re Musik fĂŒr ITler, die sich sofort nach Feierabend daheim die CD einlegen und erstmal einen Joint drehen und anschließend darauf im Wohnzimmer AusdruckstĂ€nze vollfĂŒhren oder so Ă€hnlich. Musste ich lachen. Mag das Album trotzdem, wie z.B. diesen Tune…

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=nrlzw-McszE[/youtube]

…oder diesen:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=2x91HvT2ToQ[/youtube]

Wenn ich das richtig im Kopf habe, sind das allesamt drei Orchestermusiker, die spasseshalber noch bissle elektronische Musik machen. Album ist auch dementsprechend entstanden. Musik, die keinem wehtut und schön durchlÀuft.

You Make Me Real - Brandt Brauer Frick

Genauso wie das John Roberts Album “Glass Eights” auf Dial, das schon Ende Oktober erschienen ist, ich aber erst jetzt drauf gestossen bin.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=yvujuGLI23Y[/youtube]

WĂ€hrend BBF vielleicht doch eine Spur zu “gewöhnlich” sind, findet John Roberts ein ausgewogenes, spannendes Maß zwischen Harmonie und Melancholie, weiterhin schafft er den Spagat zwischen Wohnzimmer und Club. Dabei hat er ein leichtes Faible fĂŒr Chicago.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=hVk3Ieb456s&feature=related[/youtube] [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=uGoSOHsIt1I[/youtube]

Als Fazit bleibt ein klares Winteralbum, im Sommer könnte man bei der Musik vielleicht was depressiv werden.

Glass Eights - John Roberts

FĂŒr Menschen, denen bei den Stichworten UR und insbesondere Galaxy2Galaxy viel Blut in den LĂŒmmel fließt, empfiehlt sich von Lone “Emerald Fantasy Tracks”, auf welches Album mich der Foffie hingewiesen hat.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=Tb1AEI2s3Gw[/youtube]

Detroit feiert ja schon seit Jahren ein Revival, aber wÀhrend dieser ganzen Revival-Zeit habe ich noch niemanden gehört, der so offensichtlich Galaxy2Galaxy kopiert wie Lone.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=hjiY-P5C5q0[/youtube]

Wiederum ist dieses Album auch das beste Beispiel dafĂŒr, dass eine Kopie ziemlich gut sein kann. Musik fĂŒr Jungs, die von ihrer Mutti einen UR-Pulli geschenkt bekommen.

Emerald Fantasy Tracks - Loné

(Fast) zu guter Letzt finde ich noch das Christopher Rau Album “Asper Clouds” unaufdringlich gut.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=-6NZaHxSTL0[/youtube]

Asper Clouds - Christopher Rau

Hab von dem Typen zuvor noch nie was gehört, ist auf dem Hamburger Label Smallville erschienen. Vinyl ist geordert, genauso wie von  “Lucky Shiner” von Gold Panda, das vor einiger Zeit auf Ghostly International rausgekommen ist. Das ist dann mehr die “Electronica” Richtung und mitunter auch was fĂŒr Fans z.B. von Hudson Mohawke. Der Typ von “Needle Drop” weiß mehr darĂŒber.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=hWJ40emz1ew&feature=fvst[/youtube]

Und noch zwei Beispiele:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=bnMcvacNhk0[/youtube] [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=MoeorLU4xrE[/youtube]

Wundervoll. Also find ich. Ihr wollt bestimmt eh wieder nur Rap.

Lucky Shiner - Gold Panda

P.S.: Ich sehe gerade, die Tage ist das DebĂŒtalbum von Zauberer James Blake erschienen. Hab noch nicht reingehört und kurzerhand die CD blind bestellt. Und noch ein Button:

James Blake - James Blake

22 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.