Mystery-Shopping bei Hempels unterm Sofa

Manchmal mĂŒssen auch MĂ€nner in Damenabteilungen – dann nĂ€mlich, wenn sie mit Damen shoppen gehen. Was die kessel-tv Spurensicherung dort sicherstellen konnte, lĂ€sst sich nur mit dem Aktenzeichen XY-Klassiker beschreiben:

„Am Nachmittag des 18. Februars machten SpaziergĂ€nger in der Stuttgarter Innenstadt einen grausigen Fund.“

Alter Verwalter, wie sieht’s denn hier aus???

Weiß gar nicht wirklich, wo ich da genau hingeraten war: Zara oder Mango? Zorro oder Manga? Egal, im Obergeschoss vom guten alten Peek & Cloppenburg jedenfalls. In der Herrenabteilung war noch alles in bester Ordnung. Aber dann…bei den Damen!

Ich sag mal: WĂŒhltisch – ja gerne.

Aber WĂŒhlladen???

Ich weiß: Schmutz ist nur Materie am falschen Ort. Aber fĂŒr textiles Chaos gibt’s keine Entschuldigung. Und zum ersten Mal fand ich den Satz angebracht: „Ich finde nix zum Anziehen.“

Wunderte mich kurz, ob das vielleicht shabby-chic ist oder n anderer Trend, den ich nicht mitbekommen hab. Vom Lagerfeld Karle (de)(a)rrangiert. Der Bei-Hempels-Unterm-Sofa-Style? Oder doch eher Performance-Art? Von Kunden fĂŒr Kunden. Und vom Personal geduldet? gutgeheißen? oder nur nicht weggerĂ€umt?

Hab dann ĂŒberlegt, meine ganzen Klamotten, aus denen ich rausgewachsen bin, von zuhause zu holen und auch da zu entsorgen.

Ich will ja auch niemanden dissen, bashen oder bitchen. Aber, liebe Store-Manager der Königstrasse 12: Einkaufserlebnis ist was anderes. Verglichen damit sieht’s im REWE Marienplatz um kurz vor Ladenschluss 23.59 Uhr aber tippi-toppi aus. Möglicherweise ja der bessere Spot zum Klamottenkaufen?

Stichproben zeigen das gleiche Bild ĂŒbrigens auch in der Zara/Mango-Filiale hinterm Bahnhof:

15 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.