iRot oder iBlau?

Nahezu zeitgleich kamen dieser Tage zwei Apps fĂŒr die AnhĂ€nger der beiden großen Stuttgarter Fussi-Vereine auf den Markt – oder besser gesagt: in den App-Store. Lokalderby auf dem iPhone zwischen dem VfB und den Stuttgarter Kickers.

Als einer der wenigen Stuttgarter Hybrid-Fans, der die Roten und die Blauen unterstĂŒtzt, und nach Cannstatt geht, wenn er Fußball schauen will und nach Degerloch, wenn’s um die Wurst geht, hab ich mir gleich beide Programme geladen.

Sowohl Kickers als auch VfB App gibt’s fĂŒr umsonst. Erstmal. Die Lockvögel aus Cannstatt wollen nach 4 Wochen Gratistest 1,59 Euro pro Monat. Wobei dieser Vertrag –  wie der von Julian Schieber – auch fĂŒr die zweite Liga gilt.

Beide Apps kommen ohne GAZI MenĂŒvorschlĂ€ge aus – trotz des gemeinsamen Werbepartners. Die Kickers App ist hausgemacht und wirkt auch so. Sympathisch eben. Die App „Mein VfB“ ist eine Gemeinschaftsproduktion von Stuttgarter Zeitung und –Nachrichten und entsprechend professioneller.

Die Blauen geben sich elektronisch wie auch auf dem Platz redlich MĂŒhe, aber es reicht halt nicht ganz fĂŒr den Aufstieg. Klar kann man Äpfel nicht mit Birnen vergleichen und 1. Liga nicht mit vierter. Aber der digitale Klassenunterschied wĂ€re nicht mal von Fredi Bobic wegzudiskutieren.

Kickers auf’m iPhone ist halt wie Kickers auf’m Platz: was fĂŒr echte Fans. Zu denen ich mich als Besitzer einer Dauerkarte und zweier Trikots zĂ€hle  (wobei eines von Robert Hofacker stammt und von ihm in der 1. (!!!) Liga getragen wurde, Hammertyp, heute bei der Stuttgarter Versicherung).

Da ist der VfB einfach unterhaltsamer und glamouröser. Wie die Sportschau wollen wir den Rest der Sendezeit also mal der Bundelisga widmen:

Orakel Live-Ticker? Echt optimistisch, wird der doch fĂŒr die 1. Liga, die Champions League und den DfB-Pokal angeboten. Na gut, aber auch fĂŒr die 2. Bundesliga.

Witzig: wĂ€hlt man Trainer, dauert und dauert und dauert das. Klar, da mĂŒssen ja auch die ganzen Interims-Übungsleiter wie Keller und Babbel ge-preloadet werden.

Praktisch! Mit Hilfe des Heimtabellen-Features kann man zumindest mal elektronisch die AbstiegsplÀtze verlassen und sich den Tabellenstand schön-appen.

Bisschen ĂŒberrascht war ich dann bei den Videos. Da stand prominent „Hecking zu Stuttgart“. War aber nicht die x-te Trainerwechselmeldung sondern nur der Film zur Pressekonferenz. Schade eigentlich „Labbadia zu Freiburg“ (und Dutt dann endlich nach Cannstatt, was ich ja schon lange fordere) hĂ€tte ich schon ne gute Meldung gefunden.

Auch top: Beim Kader sind sie alle aufgelistet. Sogar der Okazaki schon. Jeder Spieler mit den Namen seines Beraters, leider ohne Durchwahl. Könnte man sonst mal einen anrufen und DembaBamĂ€ĂŸig aus dem laufenden Vertrag rausklingeln.

(Hinweis in eigener Sache: Der „StĂŒrmer“ Pogrebniak ist bei einem Herrn Dr. Oliver Wendt zu haben.)

Da Spielfreude beim VfB ja groß geschrieben wird, gibt’s noch Fun & Entertainment satt: Die Lyrics zu FangesĂ€ngen wie „AuswĂ€rtssieg“ oder „Deutscher Meister“.

Dazu gibt’s ne Hupe, die man nicht nur beim 15.30 Uhr Anpfiff sondern auch beim 19.00 Uhr Schwabenstreich prima einsetzen kann- und endlich auf dem iPhone: eine Rote Karte. Falls man mal Mike Frantz im Nightlife begegnet.

Und was braucht man sonst noch auf seinem mobilen EndgerÀt?

Richtig. Alle PrĂ€si’s des VfB seit Anbeginn. Dachte eigentlich, dass war seit 1893 der Erwin Staudt; fĂŒhlt sich zumindest so an.

Aber das beste an dieser Funktion sind die neuen FrisurenvorschlĂ€ge fĂŒr Undercutmaster Thorsten:

20 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.