Der Fall Nerdcore

Junge Junge, was geht da ab? Ich habe ja nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich – so wie Tausende anderer Menschen mit gutem Geschmack – großer Fan des Blogs Nerdcore bin. Jeden Tag eine Unmenge an coolem Stuff quer durch die Popkultur von Comics ĂŒber Techno bis Musikvideos. Und seit gestern ist Nerdcore plötzlich offline.

Was ist passiert? Ganz kurz zusammengefasst Folgendes: RenĂ© Walter, der Betreiber und (ĂŒberwiegend) alleinige Autor von Nerdcore hat vor ein paar Jahren etwas mit “diffamierendem Charakter” ĂŒber die Firma Euroweb Group in seinem Blog geschrieben. Woraufhin diese Firma ihn abgemahnt hat. Die Abmahnung hat er (lt. eigener Aussage) ignoriert, auch auf ein folgendes Schreiben vom Rechtsanwalt nicht, und auch nicht – und das ist natĂŒrlich nicht sehr geschickt – auf einen vor Gericht erwirkten Kostenfestsetzungsbeschluss und eine Einstweillige VerfĂŒgung.

Die Folge – und spĂ€testens jetzt sollte die Kinnlade unten hĂ€ngen: Da RenĂ© nicht (bzw. nicht vollstĂ€ndig) bezahlt hat, hat die Euroweb Group die Domain www.nerdcore.de gepfĂ€ndet! Das Absurde daran: Dieses Vorgehen ist absolut legal! Doch damit nicht genug setzt die Euroweb GmbH noch einen drauf und bezieht unter der Domain www.nerdcore.de Stellung zu dem Vorgang und kĂŒndigt an, die Domain (die lt. RenĂ©s eigener SchĂ€tzung an die 70.000 Euro wert sein dĂŒrfte) bald fĂŒr einen “gemeinnĂŒtzigen Zweck” bei eBay zu versteigern.

Der Erlös soll je zur HĂ€lfte an Wikipedia und an den freischreiber e.V. (Berufsverband freier Jornalisten/innen) gespendet werden – wenig ĂŒberraschend regt sich sowohl bei Wikipedia als auch bei den Freischreibern massiver Widerstand dagegen, die Spende anzunehmen. Abgesehen davon, dass die rechtliche Lage wohl so ist, dass die Euroweb Group vom Erlös aus der Versteigerung natĂŒrlich nur den von RenĂ© Walter offenen Betrag behalten dĂŒrfte und ihm den Rest ausbezahlen mĂŒsste.

Ob die Versteigerung ĂŒberhaupt stattfindet dĂŒrfte zudem fraglich sein – denn RenĂ© hat anscheinend inzwischen den noch offenen Betrag beglichen, wenn auch aus juristischer Sicht zu spĂ€t.

Unter der Domain www.nerdcore.de, die ĂŒberraschenderweise eine Kommentarfunktion hat, haben sich binnen kurzer Zeit ĂŒber 600 Kommentare gesammelt, die ĂŒberwiegend – sagen wir mal – nicht besonders begeistert von der Aktion sind.

Diese Zusammenfassung wurde von mir grob daraus erstellt, was ich gelesen habe – bei Netzpolitik.org gibt es eine sehr ausfĂŒhrliche Dokumentation des “Falls” mit Stellungnahmen aller Beteiligten und von RechtsanwĂ€lten, auch die FAZ hat bereits darĂŒber berichtet.

Die alte Nerdcore-Seite ist momentan ĂŒber den Spiegel www.crackajack.de zu erreichen, wenn es auch inzwischen das Layout zerhauen hat.

Meine Meinung: Auch wenn RenĂ© sich sicher sehr ungeschickt verhalten hat und das Verfahren rechtens/legal ist, bessere Negativ-PR fĂŒr eine Firma gab es wohl selten, und allein die Headline des Statments “Euroweb Group: Neue Erfahrung fĂŒr Blogger: Blogbetreiber verliert seine Domain nerdcore.de.” zeigt die Haltung dieser Firma. Shame shame shame on you!

Screenshot des Statements (war wohl zeitweise offline):

22 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.