Yo! KTV Raps (17): Yo-Ho-Ho Special!

Hallo liebe Yo! KTV Raps-Leserschaft,

Weihnachtszeit ist Rapzeit, keine Frage: gro├čz├╝gige Geschenke an Fans und die alte Hood, musikalische Freebies und haufenweise abwegiger Humor ÔÇô das alles haben wir diesmal beim besinnlichen Weihnachts-Yo-Ho-Ho von Yo! KTV Raps. Und weil wir noch immer Feiertags-Schlagseite haben, halten wir es diesmal textlich kurz (oder versuchen es zumindest).

Peace,

Die Yo! KTV Raps-Weihnachtsm├Ąnner

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Weihnachten also, Zeit der Besinnlichkeit, selbst f├╝r die gr├Â├čten Stra├čenpharmazeutika-Gro├čvertreter, Stick-up-Kids und sonstigen Gestalten des R├Ąp-Zirkus. Wegen dem 2010. Jahrestag vom Freudenfest des Einzelhandels von Christi Geburt verschenkte Lil Wayne einen Rollstuhl (siehe oben), besuchte Young Jeezy seine alte Hood und verteilte Geschenke, Drake besuchte ein Kinderkrankenhaus in seiner Heimat Toronto, Nas verteilte Essen in Harlem und und und.

Nicht, dass ich das schlecht machen will, aber bei dem einen oder anderen reimenden Burschen bin ich mir ziemlich sicher, dass es nichts als Promostunts sind. Aber ist Weihnachten das nicht generell?

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ja potzblitz, was ist sonst noch so passiert? Einiges: Ja Rule, dessen beste Zeiten auch schon wieder ein paar J├Ąhrchen her sind, wird schon bald in den Knast eingeliefert, wie gewohnt die klassische Gangsterrapper-Melange aus Bew├Ąhrungsauflagenverletzung, Drogen und Wummen.

Einer konnte da nat├╝rlich wieder nicht still halten – Ja Rules alter Feind Fifty, der, kurz nachdem die News in der Welt war, eine seiner allseits beliebten Twitter-Tiraden abbrannte. Zitat:

“Jah came out the court room yelling who the f**k cancelled christmas. LOL.”

Autsch.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Kaum dass der Fuffi Twitter f├╝r sich entdeckt hatte, legte er los wie ein Gro├čer. Seitdem sind einige seiner Tweets legend├Ąr und definitiv nicht immer jugendfrei. Da ├Ąndert auch die Tatsache, dass man es eine s├╝├če Omi lesen l├Ąsst, nix dran.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Wer viele Kinder hat, braucht an Weihnachten halt auch Kohle ÔÇô das hat sich auch der Big Boss Snoop Dogg gedacht und sich gleich in zwei Beispielen f├╝r schlechtes virales Marketing verwursten lassen (einmal f├╝r Pepsi und einmal f├╝r den M├Âchtegern-Edel-Cognac Landy).

Mich w├╝rde ja echt interessieren, wie viel er daf├╝r bekommen hat ÔÇô so schei├če kann es doch in der Musikindustrie noch nicht aussehen, oder?

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

So, Kinners, wart ihr auch alle lieb und so? Nee? Auch wurscht – jetzts gibts was auf die Ohren.

Rick Ross hatte dieses Jahr einen extrem guten Lauf: Nachdem es letztes Jahr wegen seiner Gef├Ąngnisw├Ąrter-Vergangenheit H├Ąme en masse auf den Dicken regnete, war er 2010 der unbestrittene Feature-King, legte mit der “Albert Anastasia EP” eines DER Mixtapes des Jahres hin und mit “Teflon Don” einen Instant Rap-Classic.

Zu Weihnachten haut Rozay nun sein neues Free Mixtape “Ashes To Ashes” auf einer eigens geschalteten Seite f├╝r umme raus, das mit u.a. Wiz Khalifa, Ludacris, T.I., Wale, Birdman und Diddy erneut hochkar├Ątig besetzt ist und auch als eigenst├Ąndiges Album durchgehen w├╝rde. Must-Have, die erste!

Anspieltipps: “Retrosuperfuture” (Track 5), “Ashes To Ashes” (Track 7) und “Even Deeper” (Track 8).

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Must-Have-Mixtape, die zweite: die beiden Trueschool-Real-Keeper Termanology und Statik Selektah haben sich nach langj├Ąhriger Zusammenarbeit zum Duo 1982 zusammen getan und hauen als Appetizer zum kommenden Album eine selbstbetitelte Free-EP ├╝ber ihre Homepages und datpiff raus (da die wenigsten von euch einen Account bei dem in den USA weit verbreiteten NING-Netzwerk haben d├╝rften empfehle ich den datpiff-Link).

Anspieltipps: “The Lottery” (Track 1), und das sensationelle “82 92” (Track 9) zusammen mit Rap-Wunderkinder Mac Miller, auf dem Term seine patentierte Big Pun-Flex auspackt.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=rhVgG-9ALiE[/youtube]

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Das dritte Weihnachts-Free-Mixtape kommt von Durchstarter Reek Da Villain, der, protegiert vom gro├čen Busta Rhymes, in 2010 die Radiolandschaft New Yorks mit seinem Method Man-Cover “Mechanics” (Video siehe unten) im Sturm genommen hat.

F├╝r den Einstand seines Sch├╝tzlings ins Mixtape-Geschehen hat Bussa sein Telefonb├╝chle aufgemacht und Collabos mit Lloyd Banks, Missy Elliott, Wacka Flocka, Lil Fame von M.O.P. und einige mehr klar gemacht.

Anspieltipps: “Larry Davis” (Track 7), “Close The Door” (9), “Pewwmm” (11) und nat├╝rlich der “Mechanics”-Remix (15), der neben Bussa und Swizz Beatz auch Cam┬┤ron, Vado, Nelly und Method Man (!) sportet. (Hier noch das Video zum Originaltrack:)

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Zu guter Letzt haben auch die fr├Âhlichen Hipster-Misanthropen von OFWGKTA einen Weihnachtssong rausgetan, den man sich wie gewohnt gratis und legal auf deren tumblr ziehen kann.

Tracktitel spricht B├Ąnde und Tyler, Earl und Hodgy geben ihr Bestes, um euch Weihnachten zu versauen.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Jetzt? Videos! In der letzten Folge hatten wir ja bereits das Making-of, jetzt ist das Hyper-Hochglanz-Video zur ersten “Detox”-Single raus. Dr. Dre, Snoop, Akon, “Kush”, wow.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

[vimeo]http://vimeo.com/17654895[/vimeo]

High-End-Hochglanz-Video, die zweite: Der Puffy P.Diddy Diddy hat ein sch├Ânes Visual f├╝r die neuste Single seines Projekts Dirty Money. Souliger Dope Beat ÔÇô ganz sch├Ân mutig f├╝r so ┬┤ne Pop-Nummer.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

[vimeo]http://vimeo.com/17794567[/vimeo]

Mikkey Halsted und Freddie Gibbs, Beat von Kanye Wests Mentor No ID, smoothe Sache. Mikkey und Freddie = feine Kombination, hatten wir schon mal.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Und noch ne amtliche Collabo: 9th Wonder und David Banner releasen eine weitere Single aus ihrem gemeinsamen Album “Death Of A Popstar”. Mit an Bord: Ludacris und Floetry-Honigstimme Marsha Ambrosius (mehr zu der weiter unten).

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Mensch, schon wieder der Snoop, diesmal an der Seite von 50 Cent und YG im Remix von dessen massiven Clubhit “Toot it & Boot it”.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Big K.R.I.T. hatten wir an dieser Stelle auch schon ├Âfters und wer dessen grandioses Free Mixtape “K.R.I.T. wuz here” (das von MTV als eines der Top10-Mixtapes in 2010 gehandelt wird) noch nicht hat, sollte das schnellstens nachholen. Hier das Video zum “Moon & Stars”-Remix, der Curren$y und Killa Kyleon featured (im Hintergrund lungert auch u.a. Bun B rum).

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

So, das wars mal wieder von uns – wir sind raus, weil “Wer cool, sein will geht raus in den Wald / sucht nach so einem Kerl in rot und macht ihn kalt.”

Peace, Le Mischi und die Yo! KTV Raps-Redaktion

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

PS: So derbe die Auswahl an wirklich gutem Rap in den letzten Wochen war – nichts hat mich mehr gekickt wie der Remix von Marsha Ambrosius┬┤ Instant Classic “Hope She Cheats On You”, auf dem Fabolous und Maino zwei Killer-16er abliefern und das eh schon tighte Original noch mal perfektionieren.

Sensationelle Lyrics, vor allem Fabolous beerdigt den Tune als echter Ex-Girl-Hater. Hammer. Leider gibt es noch kein offizielles Video, aber das wird sich hoffentlich bald ├Ąndern.

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.