Bahnhof-Charts KW 46

Platz 1: Der Bernd

Es ist zwar nix neues, dass MC B die Berichterstattung über S21 für eigene “Promotion-Zwecke” benutzt, im Spiegel ist er auch schon vor längerer Zeit aufgetaucht. Bei dieser gestrigen Aufnahme auf BILD-Online neben vermeintlichen, dauercampenden Parkschützern, die nicht wenige mittlerweile sonst wohin verjagen würden, wie auch neulich die StZ schrieb, musste ich aber bissle mehr grinsen. Er ist und bleibt einfach eine Nummer für sich. Beziehungsweise: Wo eine Cam ist, ist auch MC B.

Platz 2:  Stuttgart steht auf Sampler

Die Tracklist liest sich – man möge mir verzeihen – sehr amüsant. Musste hierbei ebenfalls bisschen lachen. Vielleicht auch weil ich noch den schlechten “Oben bleiben”-Rap von Borna im Ohr hab. Aber bitte, bezieht sich nur auf die CD. Nicht weiter werten.

Gibts ab 6.12 auf den Montagsdemos und die Releaseparty findet am 30.11 im Theaterhaus mit Timo Brunke, Christine Prayon, Nils Heinrich, Heinrich Steinfest, Putte, Melitta Dingdong, Borna uvm. Karten zu der Veranstaltung über die Theaterhaus-Kasse.

Platz 3: Das Schild im Schlossgarten

Wie MC B nix neues, zumindest nicht für aufmerksame Park-Besucher und Sonntagsspaziergänger. Das Schild hängt ungefähr auf der Höhe des erst letztens fertig sanierten Lustschlosses und ist mir schon im Sommer beim Joggen zum ersten Mal aufgefallen. Nie ne Kamera dabei, deswegen Dank an Leser Mikato. Bitte nicht anketten. Das ist Stuttgart 2010.

Platz 4: Die Goldene Falte

Einen Preis, von dem ich noch nie was gehört habe, geht dieses Jahr an die Demonstrantinnen gegen Stuttgart 21, “weil sie das Politiker- und Mediengeplapper vom „Generationenkonflikt” Lügen strafen. Die DemonstrantInnen gegen Stuttgart 21 belegen, dass die Veränderung der Selbstwahrnehmung vom “mir zählet nix” (wir sind nichts wert) zum “mir send´s doch” (auf uns kommt es an) in jedem Lebensalter funktionieren kann,” ist auf der Homepage nachzulesen.

Weiter heißt es:

“Es sind junge und alte BürgerInnen, die gegen Stuttgart 21 auf die Straße oder jeden Abend um sieben zum Schwabenstreich vor die Haustür gehen. Es sind alte wie junge BürgerInnen, die ihrem Unwillen über eine Politik Ausdruck geben, die sie nicht billigen. Dazu braucht es Courage und Ideenreichtum, Offenheit und Lernbereitschaft, Zuverlässigkeit und Ausdauer. Wie alt jemand ist, spielt dabei überhaupt keine Rolle. Was zählt ist das gemeinsame, generationenübergreifende Ziel: Die Verhinderung von Stuttgart 21!

“Stuttgart 21″ ist eine Chiffre. Tschüss Jugendwahn. Servus Altersdiskriminierung. Adieu demografische Herausforderung. Die Zukunft gehört der selbstorganisierten Altersmelange!

Büro gegen Altersdiskriminierung
Hanne Schweitzer”

Aight und Gratulation.

5. Der Schlichtungsgespräche-Doppelpack am Wochenende

80 Jahre und keine Anzeichen von Ermüdungserscheinung: Diese Woche finden sowohl am Freitag als auch am Samstag unter der Führung von Heiner Geißler die nächsten Schlichtungsgespräche statt. Grund für den Doppelpack: Man ist hoffnungslos im Zeitplan durcheinander geraten. Wundert wiederum nicht, gibt nach all den Jahren auch viel Geprächststoff.

Nachdem letzte Woche ausführlich der Kopfbahnhof vorgestellt wurde und Herrn Geißler nicht ganz unbeeindruckt liess, weiß ich gar nicht, was diese Woche das Thema ist. Jedenfalls bleib ich dabei: Hochspannend, hochinteressant, und ich will immer noch die DVD-Kollektion zu Weihnachten. Kann wie immer z.B. auf SWR online oder auch Fluegel.TV angeschaut werden.

Platz 6: Untersuchungsausschuss 30.9.

…wird hingegen nicht live im Internet übertagen, teilte die StZ diese Woche mit.

Platz 7: Die Baugenehmigung

Der Stern hat bekanntlich eine neue Aufgabe gefunden: S21-Enthüller-Magazin und megastark dagegen. Freut die natürlich immens die Gegner, wobei auch unter diesen manchmal die Enthüllungen teilweise kritisch beäugt werden. Unter den Befürwortern fällt bei den Stern-Enthüllungen wiederum erstaunlich oft das Wort “Hitler-Tagebücher”. Na sowas…

Gestern hat der Stern mal wieder in seiner Aufgabe als offizieller Enthüller enthüllt, dass das Eisenbahn-Bundesamt die Neubaustrecke Wendlingen-Ulm nicht freigibt, wie dann auch die StZ berichtete.

Die Bahn wiederum sagt, dass das alles normal und cool sei, “wenn vor Baubeginn die Finanzierung nochmals nachjustiert werden müsse, so eine Sprecherin. Ergänzend teilte das Ministerium am Abend mit, die in dem Stern-Artikel erwähnten angeblichen Preiserhöhungen für die beiden Tunnels seien im aktuellen Kostenstand von 2,89 Milliarden Euro enthalten,” heißt es in der StZ. Was lernen wir daraus? Nix oder wie immer: Die einen sagen so, die anderen so.

Platz 8: Demos am Wochenende

Zum Schluss noch zwei Veranstaltungstipps: Der Einzelhandel muss am kommenden Samstag, 20. November doch schwitzen und um seine Vorweihnachtskundschaft bangen, weil sich sowohl die Befürworter als auch die Gegner mobilisieren.

Die Gegner treffen sich ab 13:30 Uhr am HBF unter dem Motto: “Schwarzer Donnerstag – Wir klagen an! Heraus mit der Wahrheit!” Danach findet ein Demozug über den Cityring statt.

Die Befürworter hingegen versammeln sich passend zum Motto “Fünf vor Zwölf für Stuttgarts Zukunft” um 11.55 Uhr auf dem Schlossplatz. Entscheiden Sie selbst, wo Sie hingehen oder wovon Sie sich fern halten.

9. Aus aller Welt, demonstrieren mit dem iPad.

10. Amen.

10 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.