Lieber Telekom-Mitarbeiter

Im Zuge der DSL-Sucht kann man durchaus panisch werden und es mit Infozetteln etwas ├╝bertreiben. Ganz so begriffsstutzig und blind sind Telekom-Mitarbeiter dann auch nicht…

Also: Wohnung XY befindet sich im 5. OG, klingeln sie bei XY. Wo ist das Problem? Aber ja, WIR sind zu Hause!

Man beachte noch die Ausma├če des “Zettels”.

Absicherung ist einfach alles im Leben. Gefunden von Patrice im Westen.

16 Comments

  • julia sagt:

    vielleicht gehen klingel und festnetz nicht ­čśë

  • neongrau sagt:

    Warum A4 nehmen wenn auch noch A0 zur Hand ist?

  • Thorsten W. sagt:

    Ich w├╝rd mal auf mehrere vergebliche Versucher vorher tippen, den Telekom-Mitarbeiter zu treffen ­čśë

  • Gro├čes Kino! Und der einzige Weg, kein A0 Schreiben von der Telekom zur├╝ck zu bekommen: “Wir haben Sie nicht zuhause angetroffen”. Ich leide mit Georg aus dem 5. Stock.

  • julia sagt:

    ah jetztetle hab ichs gecheckt. nachname und klingelname (2. von zweien) sind derselbe. habe das durch die unkenntlichmachung nicht richtig erkannt… ­čśŤ

  • ha was f├╝r ein zettelchen. ;-D

  • klaegie sagt:

    Da braucht jemand dringend Internet!

  • Toni sagt:

    Oder da hat sich jemand schon einmal extra Urlaub genommen, vergeblich gewartet und dann als Antwort “wir haben dreimal geklingelt, aber keiner hat aufgemacht” bekommen. Alles schon vorgekommen ­čśë

  • Georg sagt:

    Mein Zettelchen war erfolgreich. Das war pure Verzweiflung nach zweimaligem Nichterscheinen des lieben Telekom-Mitarbeiters, Freinehmen und frustriertem Warten in einem kundenfreundlichen Zeitfenster von 8.00 bis 16.00. Ist es nicht wunderwundersch├Ân?

  • martin sagt:

    haha, fette aufl├Âsung, danke ­čÖé

  • LuisL sagt:

    Lass mich raten, du bist nicht direkt bei der Telekom?

    F├╝r Kunden ist das Zeitfenster normalerweise 2 Stunden. F├╝r Kunden der Konkurrenz 8 Stunden. (Die letzte Meile ist ja immer von der Telekom angemietet)

  • Thorsten W. sagt:

    Hehe, sehr geil ­čÖé

  • Ja und jetzt geht sogar schon dein Internet oder was? Mensch, Georg! Super Mega ├ťber Gl├╝ckstag! Gratulation! Und den Trick werd ich mir merken. Ganz sicher.

  • franzi sagt:

    haha, das merk ich mir f├╝r die post! ich k├Ânnt ja ausflippen, wenn man den ganzen tag zuhause wartet, keiner klingelt und abends um 6e liegt dann so ein orangener zettel im briefkasten: wir haben sie nicht angetroffen, ihr paket liegt zur abholung in der filiale bereit! schon soooo oft passiert…

  • Patrice Grad sagt:

    das freut mich aber Georg!!!

  • Tim sagt:

    Dein Schild ist schon sehr richtig! Doch, Telekom Mitarbeiter manche brauchen diese Anleitung. Heute sollt der Techniker kommen, ich warte und warte. Man bedenke ich habe am Tor ein DIN A4 Firmenschild und eine Gro├če Hausnummer.
    Nach 3 Stunden warten, ist der Nachbar gekommen und gibt mir einen Zettel.
    Der Mitarbeiter h├Ątte mich nicht angetroffen? Wie kann das sein? Er klingelt bei 23 A ( ich wohne 23), trotz anderen Namen, dann steht sogar auf den Briefkasten nochmal 23 A, desweiteren schreibt er auf den Zettel die wo ich angeblich nicht da bin meinen Namen und die Adresse mit 23 und wirft es in den Briefkasten wo 23 A drauf steht…..
    Also das regt ein auf, wirklich! Wie kann man nichtmal nach einer Nummer suchen die drauf steht – desweiteren ist da doch nen gr├Â├čeres Schild genau vor dem Tor, dazu noch ne Gro├če Haussnummer! Sowas gibt es wirklich nicht, jetzt soll ich 59 ÔéČ Zahlen, was wohl der Anbieter ├╝bernehmen wird da ich ja da war, aber der Telekom Mensch bekommt Geld f├╝r seinen Besuch, wo er nichtmal Lesen kann.
    Also alle die, die Telekom erwarten, h├Ąngt am besten bei den Nachbarn etc. so ein Schild wie hier hin, damit das ganze auch wirklich klappt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.