The Soulboy Collective

Jürgen Dobelmann hatte ich ja neulich bei Soul of KTV schon kurz erwähnt, und eigentlich wollte ich mir dieses Thema für die nächste Ausgabe aufheben – aber ich finde es so toll, dass es einfach nicht warten kann. Jürgen Dobelmann kommt straight outta Kornwestheim, hat vor meiner Zeit als Vorgänger von Michael Setzer bei Prinz Stuttgart gearbeitet und soweit ich weiß Freundeskreis bissle mit entdeckt bzw. in den Anfangstagen supported.

Danach hat er beim Bär gearbeitet und dann bei verschiedenen Plattenfirmen in Hamburg, Berlin und inzwischen München und war zwischendurch so bissle mein Mentor was das Musikbusiness angeht. Dass er auch ne eigene Band hat hatte ich mal am Rande mitbekommen, wusste aber nicht wirklich mehr darüber und schon gar nicht dass er selber singt. Bis ich jetzt bei Facebook sein The Soulboy Collective entdeckt habe.

Wie die Biografie verrät gibt es die Band in loser Zusammenstellung seit 1994, wobei der musikalische Output mit einem Song auf der Harakiri-Compilation (Harakiri – infamous Fanzin aus Stuttgart) und drei Remixen für Fanta 4, Electronic und Boozoo Bajou über viele Jahre relativ überschaubar war. Doch 2009 stieß die ursprüngliche Sängerin Ahlie von Elektrolochmann (infamous Band aus Ludwigsburg) wieder dazu und es wurde prompt eine Single veröffentlicht.

Doch 2010 scheint das große Jahr von The Soulboy Collective zu werden – es gibt viele Lieder, Videos, eine myspace-Seite, eine Facebook-Seite, vereinzelte kleine Konzerte und im November soll tatsächlich das Debutalbum erscheinen. Der Bezug zur Gründungsstadt Kornwestheim wird dabei stolz bewahrt – zum einen im Logo, das den Rathausturm von K-Town zeigt, zum anderen mit der selbstbewussten Definition “The sound of young Kornwestheim”.

Die Musik würde ich ganz dilettantisch als eine Mischung aus Soul und Britpop bezeichnen, die Band selber bezeichnet es als Pickpocket Pop. Der britische Einschlag ist auf jeden Fall optisch und akustisch nicht zu leugnen, und ich bin seit dem ersten Hören sowas von begeistert von den Songs mit Jürgen, Ahlie oder als Gastsängerin einer gewissen Antenne Danger, dass ich es kaum in Worte fassen kann. Deshalb hier eine kleinen Übersicht zum Reinhören und selber begeistert sein:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=wSRTNeGVtvg[/youtube] [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=I7X5pzWV8us[/youtube] [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=wWPgzgXYsCw[/youtube] [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=Mcu28NDIle8[/youtube] [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=ndJEWfo9YAI[/youtube] [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=pViE12JtPUs[/youtube]

7 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.