Trollinger2punkt0

Morgen startet das Weindorf, eines meiner absoluten Lieblingsfeste. Hock mir 12 Tage lang die Popomuskeln in den Lauben weich und lass mich von Wein und Musi volldüddeln. Richtig gemütlich dort.

Ich weiß zwar nicht, wie der ab morgen wieder massig ausgeschenkte Trollinger schmeckt, da Wein und ich noch weniger Freund sind als Bier und Vitamintablette, aber der württembergische Trollinger hat ein Image-Problem. Also anscheinend. Anders lässt sich die noch im Jahr 2007 sehr modern gewesene Pro-Trolli-Kampagne namens Trollinger2punkt0, abgekürzt T2.0, initiiert von der Werbegemeinschaft Württembergischer Weingärtengenossenschaften AG, nicht erklären.

Gut, wenn ich mir es recht überlege, habe ich bei dem Wort Trollinger als erstes das Bild eines VfB-Präsidenten a.D. im Kopf, wie er sich in einer beengten Besenwirtschaft, vielleicht in Fellbach oder in Untertürkheim, genüsslich die Nase rötlich färbt.

Anders gesagt: Der Trolli und eine durchgestylte Lounge, wie sie auf der T2.0-Homepage zu sehen ist, waren bislang so weit voneinander weg wie ein Jay-Z Auftritt in der Laube vom Remstal-Schmid aufm Weindorf oder der schnieke Holzdielen-Boden von Trollinger-Botschafter Fernando (siehe oben) in meiner eigenen Butze.

Wiki kann übrigens auch ganz schön fies sein, stelle ich gerade fest:  “Der Trollinger ist der Inbegriff des schwäbischen Vierteles-Weins – und damit Ausdruck einer bodenständigen Weinkultur im Württembergischen; der Wertschätzung, die er in seinem Hauptanbaugebiet erfährt, steht außerhalb davon weitgehende Ablehnung entgegen.”  Zack, das sass! Weitgehende Ablehnung! Skandal! Demo!

Dagegen muss man also was tun und den Trollinger mittels hohen Werbeeinsatz fit für die Neuzeit machen, ja, ihn ins hier und jetzt mit FB-Gruppe (200 Mitglieder) und Co. KG transfomieren. So lesen wir auf Trollinger2punkt0.de:

“Der Trollinger ist ein verkanntes Wesen. Obwohl ihn viele noch nicht einmal probiert haben, wird er oft unterschätzt. Das ist ein Irrtum. Der Trollinger liegt voll im Trend – fruchtig, frisch und auch etwas frech. Der Trollinger trifft den Zeitgeist auf dem Gaumen der Genießer und erfreut sich Woche für Woche steigender Beliebtheit – weit über Württemberg hinaus.”

Nächste große Aktion ist eine Party im Aer Club am 4. September: “Berlin ist bekehrt, Hamburg ist bekehrt, Frankfurt ist bekehrt, München ist bekehrt und Stuttgart feiert. Sei mit dabei und feier’ mit uns den Höhepunkt der Trollinger 2.0 Botschafter-Aktion 2010. Im aer.” Dabei wird der Trolli “pur, on the rocks oder als Spritz” angeboten. Tolle Variationen, die sogar mich schnappatmen lassen, wie der Aussi sagen würde.

Was folgt danach? Wie kommen sich Wein und Neuzeit noch näher? Boomin Granny hat die Lösung: “Ab nächstes Jahr dann Temporary Pop Up Wine Village 2.0 – mit Lofts statt Buden, Fensterglas-Weingläsern und die Weinkönigin wird durch ne Mode-Bloggerin ersetzt, ne?”

9 Comments

  • Martin Sp. sagt:

    Also ich kann verstehen, daß du mit Stuttgarter (und Wumgebung) Wein nicht recht warm wirst. In ein paar Wochen ist das Heilbronner Weindorf, da musst du mal probieren. Zum einen billiger, gemütlicher isses auch, und der Wein ist bis auf Ausnahmen leckerer (aber hüte dich vor Drautz-Able!)

  • julia sagt:

    Jetzt wieder mein lieblings hater comment:
    Weindorf is so mega überbewertet… da wird nur billo plörre ausgeschenkt für n haufen geld. Und jeder besucher denkt wieder, er is auf nem total urigen weinfeschdle a la remstal. Is klaa!

    Marktplatzboykott für die nächsten 12 tage!!!

  • kutmaster sagt:

    Weindorf saugt! Da bin sogar ich noch zu jung dafür.

  • cHiller sagt:

    “freche” Produkte sind sooo lame!

  • Annalysis sagt:

    “bekehren” hört sich auch irgendwie krass schwäbisch an.

    Warum kokettieren die nich mit ihrem image?

  • martin sagt:

    hm bekehren hört sich für mich immer zuerst mal nach sekte an 🙂

    ask the agency!

  • jingleballs sagt:

    s’aer isch so en geiler club! die hen do jetzt sogar trolli-spritz. do komm i mr emmer vor wie en neu jork, so fäschonäbl isch des!

  • Patrick sagt:

    Also ich muss sagen hier muss man echt mal nen Punkt machen..
    Ich war zufällig auch dort und diese T2.0 Laube war mit Abstand die beste Laube auf dem ganzen Weindorf! Die haben ersten als einzige gescheite Weine und die Cocktails waren auch hammer! Ich finde man sollte nicht immer alles schlecht machen… ich finde die Idee cool und die Laube war auch voll mit “jüngeren” Leuten.
    Und mal im Ernst… auch wenn das Image des Stuttgarter Weindorfs absolut verstaubt ist versuchen die wenigstens durch ihr provokantes Auftreten was daran zu ändern! Für mich ein TOP und flop!
    peace

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.