Shake Your Tree Edition

Mein Mann Manuel (und seine Freunde) hat sich mal wieder für sein Herzblut-Fanzine-Projekt Shake Your Tree verausgabt und kürzlich mit fünf weiteren Künstlern die ersten drei Bänder der Shake Your Tree Edition veröffentlicht. Pro Ausgabe tun sich ein visueller Künstler (Fotograf/Illustrator etc.) und ein Autor (Prosa/Lyrik etc.) zusammen.

“Jeder Ausgabe der Shake Your Tree Edition geht eine Begegnung zweier Künstler voraus. Sie lernen sich kennen, unterhalten sich bei gemeinsamen Abendessen und erarbeiten zusammen ein Thema für das Magazin. Ihre Ergebnisse in Text und Bild werden in dieser Publikationsreihe veröffentlicht und finden über die Edition zu einem Dialog zwischen Literatur und visueller Gestaltung.”

Die Fanzines erscheinen in kleiner Auflage, Umschlag und Bildteil werden von Hand siebgedruckt (siehe Bilder unten) und kann man auf der Homepage für 18 bis 24 Euro pro Band bestellt werden.

Hier noch im Schnelldurchlauf die Edition von Manuel (Grafik) und Texter Jörg Albrecht:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=v2m0u9DzM0g&feature=player_embedded[/youtube]

Mehr offizielle Infos nachm Sprung und oder auf der Homepage.

Ist die einzig legitime Publikationsform der heutigen Zeit eine App für das iPad? Kann ein herkömmliches Magazin mit einem tumblr konkurrieren? Mit der Unzahl an jederzeit zur Verfügung stehenden Informationen und Videos und Bildern in bester Qualität?

Shake Your Tree wagt den Gegenangriff und publiziert ab Juli 2010 in regelmäßigen Abständen Magazine, die eine zeitgemäße Interpretation des Künstlerbuchs verfolgen und sich vom klassischen Magazinformat verabschieden: ein schreibender und ein visueller Künstler, in deren Arbeiten es ohnehin Schnittmengen gibt, gestalten gemeinsam ein Magazin.

Auf die Haptik des Produkts wird besonderen Wert gelegt: Jede Publikation ist handgemacht und in traditionellem Druckverfahren hergestellt. Sie enthält Originalabzüge und/oder Kollagenelemente und wird von den Künstlern signiert.

Das Heft rückt so ganz nah an die Künstler heran und erlaubt einen Schulterblick in ihre Werkstatt. Keine Frage: so sehr das Internet auch in Konkurrenz zum gedruckten Magazin steht, so sehr beflügelt es auch die Fanzinekultur, und das Angebot an selbstpublizierten, unabhängigen Kulturmagazinen wächst beständig. Darum unterstützt auch eine eigene Website Grundidee der Shake Your Tree Edition: Neben den aktuellen News und Entwicklungen rund um die Künstler wird auch ausführlich über die Produktion der Magazine berichtet – hier wachsen die einzelnen Ausgaben beständig weiter, hier findet all das Platz, was im Heft selbst zu sehr von Text und Bild ablenkt.

Jede Ausgabe der Shake Your Tree Edition ist auf zwei junge deutschsprachige Künstler konzentriert und eine Mischung aus Magazin und Künstlerbuch – Literatur und visuelle Kunst finden zu einer gemeinsamen Publikation, die das Beste aus beiden Welten vereint und die man nicht mehr wegklicken will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.