Zürifäscht


Bild von hier

Am Wochenende war Zürifäscht in Zürich. Und ich war am Samstag zufällig in meiner Lieblingsstadt (nach Stuttgart natürlich). Leider hab ich aus diversen Gründen nicht viel vom Fäscht mitbekommen, aber ich glaube ich hab was verpasst.

Alle drei Jahre wird in der ganzen Stadt gefeiert, die Innenstadt ist abgesperrt, es gibt Riesenräder und Karussels am Ufer von Limmat und Zürisee, Verkaufsstände, HipHop- und Karibik-Festivals, Flugshows, Bootshows und Mega-Feuerwerke. Sowas gibt es in Stuttgart leider nicht.

Im Laufe des halben Tages, den ich in Zürich war, habe ich noch ein paar andere Sachen gesehen, die es in Stuttgart leider nicht gibt. Ein Strandbad zum Beispiel (in Zürich gibt es Dutzende):

In dem Strandbad hab ich übrigens das Spiel Deutschland – Argentinien angeschaut – zusammen mit ungefähr gleich vielen Deutschen wie Argentinieren. Ist aber alles ganz friedlich geblieben.

Zürich hat nicht nur einen wunderschönen See mitten in der Stadt, sondern auch noch einen genau so schönen Fluss (Limmat). Und was Stuttgart auch nicht hat: Eine Männerbad mitten in der Stadt, das abends zur Bar wird (im Hintergrund zu sehen) und Hipster, die mitten in der Stadt angeln (vorne rechts zu sehen):

Was es in Stuttgart auch nicht gibt, und das ist wirklich eine Schande, ist ein Wagamama. Unglaublich leckeres asiatisches Essen in Stylo-Ambiente, kennt man aus London (natürlich muss man in Zürich ein Rivella trinken):

Und zuguterletzt hat Stuttgart auch keinen Snoopizzleashizzle:

11 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.