Die Event-Demonstranten

Es liegt in meiner Natur, dass ich bislang noch nicht als Demonstrant aufgefallen bin. Wiederum liegt es in meiner Natur, dass ich mir alles mal anschauen muss, um mir selbst meine Meinung zu bilden, in diesem Fall eben, wie es auf einer S21-Protestveranstaltung zu geht. Okay, ich war ja schon beim Prellbock anheben. Da war es in erster Linie sehr laut.

Montagabend 18:00 Uhr ist aber überhaupt nicht meine Zeit, Samstagmittag, schönes Wetter, bissle im Park mit Krupa und Co. rumhängen sind da schon eher mein Ding. Also hab ich mir mal die wirklich sehr groß angekündigte Demo im Schlossgarten angeschaut. Außerdem ist ja Max Herre da. Dem kann man auch mal wieder ein Chance geben.

Also mit den Rädern durch die City und an der Flashmob-Wasserschlacht vorbei, wo sich ein paar Hansel nassgemacht haben. War kein Bild wert. Aber ey, ist diese Hitze nicht abartig fett? Wie es runter drückt? Wie so eine Wand? Ich bin voll der Hitzetyp mittlerweile.

In der Nähe des Staatstheaters haben wir die Bikes abgeschlossen, sind dann über die Brücke gelaufen und konnten von dort aus schon das Szenario betrachten.

Mein erster Gedanke war: Ui, dachte da sind jetzt etwas mehr Leute, Hitze hin oder her, womit wir wiederum schon beim Thema des vergangenen Wochenendes sind.

Im Laufe der Veranstaltung gaben die Organisatoren eine Zahl von circa 20.000 Besucher durch. Wir schauten uns dabei leicht ungläubig an. Am Abend stand dann in der StZ, dass die werte Polizei circa 5000 Leute geschätzt hat. Krasse Abweichung, hä? Meine Meinung dazu:

1. Das waren keine 20.000 Leute. 20.000 Menschen sind wirklich sehr viel. Etwas weniger als anderthalb mal Schleyerhalle. Oder der halbe Startblock des Berlin Marathons.

Das Bild ist nur ein Auszug des Geländes, klar, überall und vor allem unter den Bäumen sassen Menschen und drum herum war ziemlich Bewegung. Trotzdem, never ever 20.000.

2. Die Wahrheit liegt für mich persönlich nicht mal in der Mitte, wie man so schön sagt, sondern eher, auch wenn das jetzt manche nicht hören wollen, näher bei der Zahl der Polizei.

Thorsten und Krupa spekulierten auf circa 10, Elmar auf 8. Bin ich halt der Pessimist oder einfach ein schlechter Schätzer, mir egal. Kann damit leben.

Interessant fand ich dann die Diskussion beim StZ-Artikel, in der viele S21-Gegner prompt wieder eine Verschwörung des Staates rochen, die Polizei habe doch “von oben” den Befehl bekommen, die Anzahl möglichst low zu halten. I like Verschwörungstheorien.

Auf der anderen Seite machten sich in derselben Diskussion die Befürworter bissle lächerlich, welche die scheinbar niedrige Beteiligung wiederum als riesige Akzeptanz für S21 in der Bevölkerung uminterpretierten. Auch das glaube ich nicht, Tim.

Kurz nachdem wir das Gelände betraten, folgte der nächste Schock. Ein Rapper namens Borna betrat die Bühne und performte den “Oben Bleiben”-Rap (oder so ähnlich), angeblich die Hymne der Bewegung. Sorry, dass ich das sagen muss, aber auch der Krupa ist definitiv bei mir: Rein musikalisch und rap-technisch war das wirklich nicht gut. Mir hat es leicht den Magen verdreht. Krupa hat nen Clip gefunden.

[youtube width=”470″ height=”350″]http://www.youtube.com/watch?v=cKyganBF89E[/youtube]

Dann macht wir uns auf die Suche nach dem Krupa, vorbei an Ständen und Protestplakaten. Am offiziellen K21 Merchandise-Stand wurde der Stern-Artikel freudig ausgelegt…

…ein paar Schritte weiter Aktionstrainingsablauf erläutert…

…oder Ötti geärgert.

Kurz darauf dann den Krupa und Ben getroffen, mit den halt abgehangen und dem Spektakel gelauscht. Atmo war allgemein entspannt – und friedlich (muss man immer dazu schreiben, wenn Prostestveranstaltungen friedlich bleiben).

Krimiautor Wolfgang Schorlau hat eine Vision vorgelesen, wie im Jahr 2025 alle S21-Initiatoren wie Schusti, Ötti, Grube, Drexler etc. verhaftet und zu kuriosen Strafen verurteilt werden. War nen bissle witzig, hab ein, zwei mal geschmunzelt. Richtig gekickt hat es nicht. Bei den Namen Schuster und Drexler wurde gepfiffen was das Zeug hält. Der Feind ist klar definiert.

Ansonsten haben mich die Redner allgemein relativ wenig berührt. Rhetorisch auch oftmals eher schwach, eine löbliche Ausnahme bildete da der Putte, der hier auch schon zu Wort kam und sachlich-nüchtern und verständlich gesprochen hat. Das war nicht an diesem Nachmittag nicht die Regel, hat man z.B. die Pfarrerin Müller-Enßlin (keine Ahnung ob sie mit der Gudrun verwandt ist) oder die gefühlt 12jährige quäkende Studentenabgesandte im Ohr.

Ganz schlimm war der Horscht von den Linken aus München, wobei wiederum Stammtisch-Klassenkampf auf bayrisch sehr lustig klingt. Trotzdem dachte ich mir, dass man sich auch im größten Widerstand nicht mit allen Parteien solidarisieren muss. Witziger Kommentar bezüglich des Linken auf der Stz: “Ich bin sofort gegangen.”

Dann doch lieber der Herr von den Grünen, der ein paar Beispiele dafür gab, was man mit 10 Milliarden (das ist so die propagierte Zahl der Protestbewegung, also Bahnhof plus Neubaustrecke, wurde mehrere Male erwähnt) im deutschen Schienennetz alles anstellen kann, so damit mehrere Regionen was davon haben und nicht nur wir nen schönen neuen Bahnhof. Das klang für mich schlüssig.

Irgendwann schallten Kettensägen auf, quasi eine künstlerische Performance. “An diesen Sound wollen wir uns nicht gewöhnen!”, rief der Moderator Hannes Rockenbauch von der SÖS ins Publikum. 282 Bäume sollen wegen S21 im Schlossgarten gefällt werden, eines der Hauptthemen am Samstagnachmittag.

Zwischendurch stieß Thorsten in einem astreinen Blogger-Freizeit-Look zu uns und außerdem gab es ne Rote. Ich bin voll auf Wurscht diesen Sommer. Thorsten meinte, so Leute-mässig werden schon alle Klischees erfüllt, Krupa und ich hingegen fanden es eher buntgemischt. Gut, eine alternative Schlagseite lässt sich definitiv ausmachen, außerdem leichter Überschuss an älteren Menschen.

Zwischendurch trappten aber z.B. auch MC B vorbei…

…oder eine, ähm, wie nennt man das jetzt?

Auf jeden Fall hat sie sich es schön leicht gemacht, wie meine Mutter im Sommer zu sagen pflegt. Wusste gar nicht mehr, dass es so Schuhe mit Metall hinten dran noch gibt.

Rapper Tobias Borke und sein Beatboxer, beide sonst bei der Urban Session im Bix aktiv, kompensierten den Auftritt von Borna mit knackig-sitzenden Reimen und feiner Beatbox-Action. Respekt, war echt cool. Kam auch bei den Leuten gut an.

Nach Gangolf Stocker, sozusagen das Gesicht der Bewegung, der auch nur ein paar kurze warme Phrasen servierte, hab da irgendwie mehr erwartet, aber der muss ja bestimmt oft genug schlau argumentieren, kam noch so ein schrägsingender Gitarrenvogel und dann endlich Max Herre. Erstes Lied ging mehr oder weniger um Berlin, zweites war A-N-N-A, drittes kein Plan, beim vierten sind wir dann gegangen. War aber bestimmt gut.

Der Megacoup der Veranstaltung folgte dann um 20:00 Uhr: S21, die Demo inkl. Sternenmarsch war erstes Thema in der Tagesschau. Hat man wieder was erreicht. Und da ist dann fast egal ob eben 5.000 oder 20.000 Leute da waren.

27 Comments

  • die Adi sagt:

    hat max vergessen das er sein auftritt in stuggi hat und nicht in berlin?
    erste liebe!

  • alx sagt:

    es ist zu heiss zum kommentieren….

  • martin sagt:

    dachte immer du bist so ein eher südländischer typ und kommst damit klar.

  • Nino sagt:

    Es ist WIRKLICH zu heiss für comments!! Wie soll ich das noch bis um 16 Uhr aushalten?

  • alx sagt:

    genau das ist es doch. Der Südländer an sich, ist zwischen 12 und 17 Uhr einfach am pennen….

  • Hui! Hab mit meiner Gang glaub keine 50 Meter von euch weg ge-sitz-demonstriert. Und was soll ich sagen: Mal wieder in meinen Kopf geschaut, verehrter Herr Elbert. Jedes Wort wahr. Dem MC Bernd hab ich nachts am Palast noch nen Bier spendiert. Da hat er’s ganz wichtig gehabt mit seinen Kein-S21 Aufklebern. 🙂 Ich sage Piep piep piep, wir ham uns alle lieb – nur den neuen Bahnhof, den mögen wir nicht.

  • Thomas sagt:

    Jesses, der Rapper am Anfang war wirklich unterirdisch, Borke & Phell wie immer klasse.

    Ich würd sagen, es waren auf jeden Fall mehr als 10000 Menschen und weniger als 20000. Lässt sich halt auch schwer schätzen, wenn sich fast alle in den Schatten der Bäume drücken.

  • MIKATO sagt:

    irgendwie hatte ich genau die gleichen Gedanken! Muss ich plötzlich wirkllich die Grünen toll finden und die sogar noch wählen bei der Landtagswahl?

    5000 ist auch völlig realistisch, diese 20000 war sowas von völlig übertrieben.

    Bin echt erstaunt was die für ne Merchandisingecke da haben. War sogar kurz davor mir so ein parkschützer-t-shirt zu kaufen!

    Na schade dass ich Euch nicht entdeckt habe, aber 5000 Leutz, das sind ja auch ne Menge! 😉

    Krass fand ich eigentlich nur dass der Max mit langer Hose und langem Hemd und seiner Zottelfrisur performt hat, das muss mal richtig heiss gewesen sein! 🙂

  • Nino sagt:

    @ alx: Eben! Also wenn ich im Sommer meine Oma in Kroatien besuchen war siehst um diese Uhr/Jahreszeit keine Sau drausen.

  • kutmaster sagt:

    Jemand bock auf Inselbad, jetzt? Ram?

  • Der “Oben Bleiben”-Rap ging einfach gar nicht! *schüttel*

    Max hat rund 45Min gespielt. Außer Anna & Halt an Deiner Liebe fest, hätte er sich den Rest sparen können und hätte lieber Wenn der Vorhang fällt oder Erste Liebe spielen sollen…

    Es war/ist wirklich zu heiß für alles!

  • basti sagt:

    “Ihr könnt uns nicht vertreiben, wir wollen oben-bleiben…” ???

    Gott ist das Ende gruselig…Stuttgarter Wache, Stuttgarter Wache, blimmblimmbliimm…

  • afro-dieter sagt:

    Artikel is klasse, wenn mein Kopf nicht so groß und schwer gewesen wäre, hätte ich auch einen auf Mode-Fan äh -Protestant gemacht.

    Und bei geilen Verschwörungstheorien geht mir auch immer einer ab, das is so geil, wenn man so hardcore verblendet is und es ernst meint 🙂

    Und zur Hitze:
    Also zuhause is es manchmal sogar wärmer, da hören wir dann aber auf mit rennen und traben nur noch…
    😀

  • kaeli sagt:

    was ich am ‘oben-bleiben-Rap’ vor allem lustig fand, war die Ankündigung und Verabschiedung :
    “…Borna mit seinem großen HIT Oben-Bleiben!!!!yeeeaah” 😀

    Ansonsten hatte ich sehr ähnliche Eindrücke, fand die Veranstaltung jedoch insgesamt gelungen, wenn auch sehr gechillt.

  • Luis sagt:

    Ich hätte schwören können, dass es nicht das erste Thema in der Tagesschau war. Da kamen doch Themen zur Gesundheitsreform und noch ein Beitrag davor…Aber super Nachbericht der Veranstaltung!

  • martin sagt:

    okay, kann sein, dass ich mich da vertan habe. stand gerade im bad und meine freundin meinte gleich gegen acht, komm mal, guck mal!

  • klara sagt:

    kam denn nicht mit dir oder erste liebe?
    muss zugeben, dass ich trotz max das freibad an dem tag verlockender fand…
    schade, dass es die neue bahnhofshalle nicht auch mit kopfbahnhof geben kann. bin so gespannt da mal drinzustehen, wahrscheinlich bin ich bei dem bautempo dann schon oma 🙂

  • dominik sagt:

    “iiiiiihr könnt uns nicht vertreiben, wiiiiiiiiir wollen ooooben bleiben!”
    jonger… oft geht’s mir ja so dass lieder so schlecht sind, dass ich sie schon wieder auf ihre eigene art gut finde.. hier ist’s schon so schlecht dass es schon wieder nicht mehr gut ist 🙂

  • Also in der Halbzeit-Tagesschau/heute (?) waren Rösler und Söder vor dem Bahnhöfle. Um Luis zubestätigen.

    Außerdem kam die Wasserschlacht vor dem Wetterbericht. 🙂

  • julia sagt:

    einfach mal in der ard mediathek angucken:
    http://www.ardmediathek.de/ard.....Id=4901164

    los gehts bei minute 3:24

  • Martin Sp. sagt:

    Hehe… ich hatte irgendwie die gleichen Gedanken. Vor allem bei den verunglückten Möchtegern-Rappern. Zu meinem Kolleschen, mit dem war ich da, meinte ich da nur, daß ich es genauso gut könnte. Oder genauso schlecht.

    Zu den Parteien habe ich das gleiche gedacht. Müssen sich die ganzen Kommunisten immer irgendwo reindrängeln? Von den Grünen halte ich auch nichts mehr, aber die haben sich wenigstens dezent im Hintergrund gehalten.

    Nur gesehen habe ich nix wegen den BUND-Tussis, die ich schon beschrieben habe.

  • Thorsten W. sagt:

    Heute einen interessanten Kommentar zu der Thema in den Stuttgarter Zeitung gelesen: Egal ob’s 5000 oder 20 000 Demonstranten waren – im März 2011 ist Landtagswahl, und da wird das Ergebnis nicht geschätzt, sondern ausgezählt.

    Und ich glaube ganz ehrlich, bei dem Ergebnis werden vor allem die S21-Gegner sehr überrascht sein, wie die Stimmungslage wirklich ist. Auch wenn dann keiner mehr sagen kann, er hätte von nix gewusst…

  • Patrice Grad sagt:

    Die Technos hatten dann am Abend noch ganz schön Stress mit den Fußballkucker… wie ich mit bekommen hab.

  • cherome sagt:

    das lied ist echt mega schlecht um ehrlich zu sein schon lächerlich

    wie war eigentlich die rave ?? war jemand dort ??

  • Taliben sagt:

    Sehr schön in Worte gepackt mein lieber RAM.
    Es war mir eine Ehre mit euch demonstriert zu haben und ein großer Dank gilt Borke&Pheel für die Rettung des Hip-Hop!!

  • Sebert sagt:

    Im großen und ganzen kann ich deinem Artikel zustimmen.
    20 000 waren es sicherlich nicht, aber die 5000 erschienen mir dann doch zu niedrig angesetzt. Würde sagen 9000, dieser subjektive Eindruck beruht auf Erfahrungen von kleineren Festivals, Fussbalspielen usw.

    Was mir gefallen hat:
    die Grundstimmung, die Zusammensetzung der Teilnehmer (endeutig nicht nur Studenten und Senioren), die Sprenkelanlagen neben der Bühne, Borke & Beatbox, Max Herre (Wenn er auch lieber von seinem Songwriterding runterkommen sollte, HipHop kann er imo besser), der Einfallsreichtum mancher Teilnehmer bezüglich der T-Shirtgestaltung, die fluchende Moderatorin bei offenem Mikro 😉

    Was mir nicht gefallen hat:
    das die Linke sich so breit gemacht hat, der oben bleiben Rap, die Hitze,
    die Streikführerin der Studenten (bin zwar auch noch Student, mag die Leute trotzdem nicht), Mangel an Informatione wie das Projekt überhaupt noch gestoppt werden könnte, nicht nur warum es gestoppt werden sollte !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.