Once again: Kein Public Viewing

Da die Nationalelf das Viertelfinale erreicht hat, ist nochmals eine Diskussion über ein Public Viewing-Angebot auf dem Schlossplatz entbrannt bzw. kamen im Rathaus viele Anfragen an, warum man denn kein Massengegucke aufm Schlossplatz anbietet. Die Stadt nimmt dazu nochmals in einer Pressemitteilung Stellung, die heute reinkam.

Public Viewing in Stuttgart: Vielfalt sorgt für gute Stimmung

Deutschland fiebert nach dem gestrigen Sieg des DFB-Teams dem WM-Viertelfinalspiel gegen Argentinien entgegen. Wenn die beiden Fußball-Mächte am Samstag aufeinander treffen, werden wieder Zehntausende gemeinsam in der Stuttgarter City vor den Bildschirmen mitfiebern.

Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster: „Die Stadtverwaltung hat im Rahmen der Haushaltsberatungen ganz bewusst entschieden, keine zentrale Großveranstaltung auf dem Schlossplatz auszurichten. Dies geschah auch in Rücksprache mit Gastronomen. Sie vertrauen nun darauf, dass keine subventionierte Großveranstaltung stattfinden wird.“

Und weiter: „Zur Übertragung von drei Spielen der Fußball-Europameisterschaft 2008 leistete die Stadt einen Zuschuss von 400.000 Euro. Wir müssten dieses Jahr mit etwa 500.000 Euro rechnen. Dies ist in der Abwägung eine unverhältnismäßig hohe Summe.“

Die dennoch hervorragende Stimmung in der Stadt rühre daher, dass sich den Bürgern viele Möglichkeiten bieten, ihre Mannschaft anzufeuern, so OB Schuster. „Egal ob in der Kneipe, im Café oder in einem Szenelokal, hier findet jeder das passende Ambiente. Public Viewing in Stuttgart mehr ist als nur der Schlossplatz.“

Thorsten hat übrigens gestern noch ein paar fette Bilder vom Körsö geschossen, z.B.musste der alte Rennfahrer-Neidhammel prompt meine neue Karre ablichten. Ging ihm einer ab.

Hab ich in 3000 Arbeitsstunden alles selbst gebastelt.

Jan “Freiheitsstatue” Diez war auch unterwegs.

Wohin wiederum diese Menschen schauen, weiß man nicht. Vielleicht ist Jogi vom Himmel herab gestiegen. Oder man sucht einfach nur Schatten.

Oder es war ein Sit-In, wie mir Thorsten erklärt hat. Die beliebte Choreo auf lokalen Nu-Rave-Partys wird laut ihm auch gerne bei Fubes-Aftershow-Events in Gang gesetzt.

22 Comments

  • julia sagt:

    hihi hab erst shit-in gelesen… sieht aber genauso aus 😉

  • Thorsten W. sagt:

    Ich glaube bei Private Fiction heißt das “Sit Down”… Und wer errät, was Rams neue Karre in seinem früheren, besseren Leben mal war, der bekommt ein lebenslanges D&W-Abo samt Unterschrift von Walter Röhrl umsonst – ist aber nicht schwer.

  • Tobi Tobsen sagt:

    ne w210er e-klasse! her mit dem abo und dem autogramm!

  • Martin Sp. sagt:

    Mir ging’s auch so wie Julia 😀 Würde auch zur Körperhaltung der hinteren …ääääh… Zuschauer? passen

  • Thorsten W. sagt:

    Möp, falsch, ich behalt das Autogramm

  • Thorsten W. sagt:

    Soweit ich es erkennen konnte müsste es ein W202 sein

  • neongrau sagt:

    egal welche Baureihe, hässlich isser auf jeden Fall.
    Hab auch noch n Bild von vorne gefunden =D

    http://data.motor-talk.de/data.....-29877.jpg

  • Maith sagt:

    Gute Stimmung? Der Schuster soll mir mal über den Weg laufen, da zeig ich ihm mal “gute Stimmung”… die wird er dann auch haben

  • Lieblingsnachbar sagt:

    Defintiv W202….ganz übliche Masche mit den Heckleuchten aussem 230….genug gefachsimpelt.

  • dealer sagt:

    @neongrau..megahäßlich 🙂 mir wär es auch megapeinlich in so nem auto drinzuhocken…

  • Sonja Sonnenschein sagt:

    Und wir ham uns noch beim vorbeilaufen gefragt, wem die orangefarbene Holländer-Karre gehört und warum zur Hölle der mitten auf der Heuss parkt! :))

  • martin sagt:

    du ich dachte mir, diese, meine, perle, muss einfach jeder sehen! 😉

  • @Lieblingsnachbar: Ich teile Deine Einschätzung zu 100%! Beim Troll steht manchmal ein E36 mit den gleichen Heckleuchten. WTF?

    Der Wolfgang ist & bleibt einfach ein alter Halbdackel! Mir kann niemand erzählen, dass sich mit Public-Viewing kein Geld machen läßt. Wenn ich mich recht erinnere hat damals ein 0,4l Bier 4€ gekostet. Wenn man das hochrechnet, sieht man wieviel Kohle jeder einzelne Fußball-Fan dort an Kohle gelassen hat… Was wurde aus diesem Geld-war das wieder eine Vätterleswirtschaft wie auch bei der Eisbahn? Bei der Kalkulation kann es wohl kaum eingeflossen sein! 🙁

    Meine Schnappschüsse von dem Spiel gibt es hier: http://spawnzon.blogspot.com/2.....nd-41.html

  • dominik sagt:

    Ich brauch kein public viewing auf dem Schlossplatz… war mir eh nen Tick zu überladen ’06! Nur nachmittags war’s manchmal chillig wenn man sich halt hinflacken und gemütlich ein wenig den B-Mannschaften (z.B. England) zuschauen konnte. Ansonsten hatte ich die letzte WM für die Schland-Spiele komplett im Rocker verbracht, fand ich entspannter!

  • JMO2 sagt:

    Wer braucht Public-Viewing wenn jede Kaschemme einen Fernseher rumstehen hat, auf dem Fuppes läuft? Und das ganze zur Not, wenn man keine Kneipen mag, auch noch zu Hause schauen und kann und, vorausgesetzt man hat welche, sich Freunde einladen kann und da dann “WM-Feeling” haben kann und “Schlaaaaand” rufen kann bis man komplett blöd wird.

  • Glückskind sagt:

    ich brauchs 3x net….weil i schau eh net….

  • martin sagt:

    tja, so denken wohl die meisten hier, wie auch ich, aber glaub der großteil der menschheit braucht derartige angebote. btw gestern ne halbzeit an der suite gehockt, das isses doch recht angenehm.

  • Es geht ja nicht drum, wer von hier dort hingehen würde, sondern das Stuttgart sich mal wieder selten dämlich anstellt. Das kostet, also machen wir es nicht! Genau das gleiche Gezicke wie beim HM! Die Startgebühr muss so teuer sein, weil wir so viele Straßen sperren müssen. Andere Städte unterstützen so etwas mit vollen Händen (Stadtmarketing). Aber wir sind ja auch die ärmste Stadt in D!;-) In Heilbronn kommen allein 15.000Leute zu den Schlaaaaand-Spielen. Bei allen anderen Spielen ist es überall eigentlich ziemlich entspannt. Würde Stuggi Public Viewing anbieten, wären sicher auch volles Haus…

    Ich persönlich finde es echt nervig, immer 3 Stunden vor Anpfiff in der Location zu sein, um noch einen brauchbaren Platz zu ergattern. Aber ich mag einfach die Stimmung dort. Beim Public Viewing musste man nicht ganz so früh da sein.

    Rocker ist auch ganz cool, auch wenn die große Leinwand bei unserem letzten Spiel aufgrund der Sonneneinstrahlung sehr schlecht zu erkennen war. Immerhin konnte man bei den Fernsehinseln das Bild gut erkennen.

  • martin sagt:

    …also die HM-Gebühren liegen im vergleich zu anderen großen stadtläufen im okayen bereich, als er noch nicht durch die stadt ging hats 25 gekostet, jetzt 30 für early birds.

  • @martin: OK. Das haben mir andere Läufer erzählt, die in anderen Städten gestartet sind, wo es anscheinend nur max. 15-20€ gekostet hat.

    Einer meinte was von Freiburg oder so. Vielleicht sind die großen Stadtläuf immer so teuer!? Hab da keine Vergleichsmöglichkeit…

  • martin sagt:

    also ich kenn natürlich auch nicht jeden lauf, aber jetzt z.b. im direkten vergleich zum berlin marathon für 50 euro soweit ich das noch weiß als günstigster tarif (gut kann man nicht wirklich vergleichen, marathon, riesige veranstaltung, aber vielleicht hoch- bzw. runterrechnen).

    was jetzt so ein stadtlauf in köln, münchen, nürnberg oder hannover kosten weiß ich auch nicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.