Internationales Problem

Logisch eigentlich.

Gefunden von Leser Feli und als Kommentar bei den Gelben Seiten gepostet.

4 Comments

  • julia sagt:

    ich seh schon dieses herrlich lodernde feuer vor mir, auf dem parkplatz der nĂ€chsten postfiliale 😀

  • Volker sagt:

    Ich erinnere mich auch an die Geschichte, dass irgendjemand in einer Stuttgarter Lagerhalle sich ein Zimmer aus TelefonbĂŒchern gebaut hat.

  • anska sagt:

    Sicherlich bedient sich ein großteil der Bevölkerung des neuen Mediums Internet bezĂŒglich der Suche nach Informationen und Kontaktdaten. Gleichermaßen mĂŒssen wir an unsere Ă€ltere Gesellschaft denken, die stetigen Wachstum verzeichnet und vielleicht nicht mehr ganz “fĂ€hig” ist sich neuer Medien zu bedienen. Eine Selektierung der einzelnen Haushalte ist sicherlich ein sehr großer logistischer Aufwand, jene Haushalte ausfindig zu machen und derzeit noch nicht rentabel genug. Sicherlich wird in den nĂ€chsten Jahren die Auflage der Yellow Pages massiv schrumpfen und die Umwelt somit weniger belastet.(ja ich wĂ€hle GrĂŒn!)
    Bis dahin sollten wir diese fast schon veraltete InformationslektĂŒre anderweitig verwerten, wie z.B. als Klopapier, Geschenkpapier, Vuvusela Ohrenstöpsel, Briefle fĂŒrs Koka oder auch Bastelpapier fĂŒr die Kleinen. Somit hat fast jede Gesellschaftsschicht noch ein Nutzen bis zur endgĂŒltigen Abschaffung dieses “damals” so beliebten Buches!

  • Jana sagt:

    ich lach mich tot!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.