Internationales Problem

Logisch eigentlich.

Gefunden von Leser Feli und als Kommentar bei den Gelben Seiten gepostet.

4 Comments

  • julia sagt:

    ich seh schon dieses herrlich lodernde feuer vor mir, auf dem parkplatz der n├Ąchsten postfiliale ­čśÇ

  • Volker sagt:

    Ich erinnere mich auch an die Geschichte, dass irgendjemand in einer Stuttgarter Lagerhalle sich ein Zimmer aus Telefonb├╝chern gebaut hat.

  • anska sagt:

    Sicherlich bedient sich ein gro├čteil der Bev├Âlkerung des neuen Mediums Internet bez├╝glich der Suche nach Informationen und Kontaktdaten. Gleicherma├čen m├╝ssen wir an unsere ├Ąltere Gesellschaft denken, die stetigen Wachstum verzeichnet und vielleicht nicht mehr ganz “f├Ąhig” ist sich neuer Medien zu bedienen. Eine Selektierung der einzelnen Haushalte ist sicherlich ein sehr gro├čer logistischer Aufwand, jene Haushalte ausfindig zu machen und derzeit noch nicht rentabel genug. Sicherlich wird in den n├Ąchsten Jahren die Auflage der Yellow Pages massiv schrumpfen und die Umwelt somit weniger belastet.(ja ich w├Ąhle Gr├╝n!)
    Bis dahin sollten wir diese fast schon veraltete Informationslekt├╝re anderweitig verwerten, wie z.B. als Klopapier, Geschenkpapier, Vuvusela Ohrenst├Âpsel, Briefle f├╝rs Koka oder auch Bastelpapier f├╝r die Kleinen. Somit hat fast jede Gesellschaftsschicht noch ein Nutzen bis zur endg├╝ltigen Abschaffung dieses “damals” so beliebten Buches!

  • Jana sagt:

    ich lach mich tot!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.