52 Videos/06: Air “Playground Love”

So, kommen wir wieder mal zu einem großen Werk in dieser Serie – und zu einem Problem. Denn es gibt und gab Bands, die schon immer Wert auf gute Musikvideos gelegt haben und deren Portfolio an kurzfilmischen Meisterwerken entsprechend groß ist. Und da stellt sich dann die Frage: Welches nehm ich denn?

Bei Air habe ich mich zunächst für “Playground Love” entschieden (und möchte nicht ausschließen, dass später noch mal ein anderes kommt), weil es mir als erstes eingefallen ist und meiner Meinung nach durch seine absolute Schlichtheit, das Zusammenspiel mit der Musik und die einfache aber wirkungsvolle Geschichte besticht. Wieder einmal kann ich nur den Rat geben: Zurücklehnen und sich auf die Musik einlassen!

Air wurde von Martin ja auch schon mal in den 52 Albums behandelt, ich fand die auch immer ziemlich gut und meistens dann hervorragend, wenn sie am kräftigsten auf die Schmalztube gedrückt haben – wie bei “Playground Love”. Ich hab sie vor einigen Jahren mal live in München gesehen, und das war tatsächlicher um einiges unterhaltsamer als ich befürchtete hatte.

Das Video zu “Playground Love” wurde von Sofia Coppola gedreht, der Tochter des berühmten Regisseurs Francis Ford Coppola, die auch den Film “The Virgin Suicides” gemacht hat, dessen Soundtrack Air wiederum inklusive “Playground Love” beigesteuert haben. Drei Jahre später hat sie dann den fantastischen Film “Lost In Translation” gedreht, bei Musikvideos ist ihre Liste nicht so lang – u.a. ist sie noch für “I Just Don’t Know What To Do With Myself” von den White Stripes verantwortlich.

5 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.