Yo! KTV Raps (09) & Redman Verlosung

Hallo liebe Yo! KTV Raps-Leserschaft,

willkommen zu unserem kleinen Rap-“Funkorama”! Wir haben wieder alles im Angebot, genauso wie der Redman in seinem etwas unbekannteren Mitte90ies-Funkdöktör Spot-Joint oben: dicke Karren, 80ies Hustler, leichte MĂ€dchen, Rumstehen vor dem örtlichen Edeka Liquor Store, Kleingangstertum und vieles mehr. LetÂŽs go!

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Und da bleiben wir auch gleich bei Reggie Noble: Der kommt am Samstag, dem 22.05., live ins Zapata. Da ziehtÂŽs jedem gestandenen Rap-Fan natĂŒrlich vor Begeisterung die Timbalands von den Socken und weil das auch die netten Jungs vom Veranstalter Turnschuhe und Beats wissen, verlosen wir 2×2 Tickets fĂŒr die Show!

Einfach einen Kommentar in diesem Post droppen, was ihr dem Reggie gerne mal fĂŒr seine Butze mitbringen wĂŒrdet. Die SchĂŒchternen schicken eine Mail an stuttgart@kessel.tv, der Gewinner wird dann an dieser Stelle bekannt gegeben. Rrrrreggie!


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Aber ein Rap-Superstar kommt selten allein und so ist gerade mal einen Tag spĂ€ter (wie schon zugegebenermaßen paar mal angekĂŒndigt) der große DJ Premier im Rocker 33 am Start. Sonntag, 23.05. ist also gleich noch ein Pflichtdate. Zum Eingrooven noch ein kleines Video vom gemeinsamen Gig von Premo und Pete Rock in Japan anlĂ€sslich des JubilĂ€ums von Manhattan Records

Übrigens: Nachdem Premo lange Zeit zum Tod seines ehemaligen Partners in Rhyme Guru geschwiegen hat, gab er der VIBE nun ein sehr interessantes und offenes Interview, das unbedingt lesenswert ist.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ansonsten? Knast und Label-Hustle – das ĂŒbliche also.
Lil Wayne hat richtig scheiße gebaut: Der kleine Raphalbgott sitzt ja gerade im Knast Rikers Island ein und wurde nun dabei getappt, wie er heimlich einen mp3-Player und Kopfhörer in seinem Zimmer hatte. Das ist – warum auch immer – strengstens verboten und deshalb ist jetzt die Kacke am dampfen. Dabei könnte er auch seinen Job verlieren, sich um lebensmĂŒde HĂ€ftlinge zu kĂŒmmern.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Raus aus dem Knast – und das deutlich frĂŒher als gedacht – ist hingegen Gucci Mane. Und kaum dass er draußen war, hat er erstmal ein fettes “Back Home Dinner” mit haufenweise Rapprominenz geschmissen (siehe das Video ) und sein eigenes Label gelauncht. Burrrr!

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Die Rapsupergroup Slaughterhouse landet hingegen wahrscheinlich bald bei Eminems Label Shady Rec. Dann wĂ€ren auch Em und sein alter Detroiter Buddy Royce da 5ÂŽ9 wieder vereint und Joell Ortiz ebenfalls wieder in NĂ€he von Dr. Dre, der ihn kurzzeitig auf Aftermath gesignt hatte. Slaughterhouse-Viertel Crooked I hat ĂŒbrigens kĂŒrzlich einen Freestyle-Track mit Groupie-Proll Kat Stacks gemacht – das Instrumental: “Single” von Lil Wayne …

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Eminem selbst kommt bald mit einem neuen Album namens “Recovery”, das nicht so dĂŒster werden soll wie der VorgĂ€nger (und damit auch kommerziell erfolgreicher?).

Die erste Single “IÂŽm not afraid”, die ich jetzt nicht so feier, wurde vom angesagten Beatschmied Boi-1da produziert. Das Blöde daran: Den Beat hatte eigentlich bereits Maino gepickt und aufgenommen. Dessen Version gibt es hier zu hören

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Den Stress beiseite gelegt haben hingegen CamÂŽron und Jim Jones – beim jĂŒngst stattgefundenen “Band Of Ballers”-Basketball-Turnier von Converse, bei dem haufenweise Stars und Macher aus der Rapwelt (u.a. Jermaine Dupri, Jay Electronica, Sean Price, Shawty Lo, OJ da Juiceman, Pill) auf dem Basketball-Court gegeneinander antraten, hat CamÂŽron als “Trainer” von JimÂŽs Team vorbeigeschaut. Da wird eine Dipset-Reunion immer wahrscheinlicher … (Das Team von Jones hat ĂŒbrigens dann auch letztendlich das Turnier gewonnen. Ob es am Trainer lag?)

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Jaja, kaum dass man mal ein bisschen Urlaub macht, hagelt es gleich ein hochamtliches Mixtape nach dem anderen. Schaufelt schon mal euren iPod frei, diese vier hier sind es echt wert:

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Direkt vom Gossip in die Mixtape-Section geht es natĂŒrlich mit Westcoast-Großmaul The Game: Der Kerle hat jĂŒngst bewiesen, dass sich LoyalitĂ€t doch auszahlt. Nach seinem allseits bekannten Disput mit der G-Unit und vor allem 50 Cent schien es so, als wĂ€re fĂŒr immer Essig in Sachen erneuter Zusammenarbeit mit Dr. Dre.

Doch trotz vieler unschöner Disses zwischen Game und der G-Unit lobte Game Dr. Dre immer noch ĂŒber den Klee, obwohl dieser seine Ersuchen um Beats oder eine kleine Rolle bei seinen letzten Alben die kalte Schulter zeigte.

Das Ă€ndert sich nun mit dem kommenden “R.E.D.”-Album von The Game: Das wird nĂ€mlich – man höre und staune – von Dre als Executive Producer (!) gehegt und gepflegt. Welche Tracks von den derzeit geschĂ€tzten 158.243 kolportierten dann wohl drauf sein werden, bleibt abzuwarten.

Einen guten Einblick gibt aber das aktuelle Free Mixtape “The Red Room”, auf dem es viel neues Material von Jayceon Terrell Taylors Festplatte zu hören gibt, unter anderem auch dessen aktuelle Single “Shake”. Als GĂ€ste sind unter anderem Fabolous, Jadakiss, Jim Jones, Lil Wayne, Birdman, Busta Rhymes, Pharrell, Nipsey Hussle und Diddy an Bord. Boo-Ya!

Das Teil gibt es zum Gratis-Download unter anderem auf der Seite von DJ Skee, der das Tape gemixt hat.
Anspieltipps: “Never Stop Hustlin ft. Fabolous” (Track 6), “Gangs Of New York ft. Jadakiss & Jim Jones” (8) und “Heartbreak Hotel ft. Diddy” (17).

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Der ehemalige “Schneeman” Young Jeezy sagt “Trap or DIIe” und haut gemeinsam mit dem zuletzt extrem umtriebigen Don Kanone den zweiten Teil seines Erfolgsmixtapes raus, das ein Appetizer fĂŒr sein kommendes Album “Thug Motivation 103” ist. Straßenzeugs also, Features kommen u.a. von Plies, The Clipse, Baby, Bun B, Trick Daddy und Scarface von den legendĂ€ren Geto Boys.

Anspieltipps: “Ill’in (Feat. The Clipse)” (Track 9), “Time” (17), “My Tool (Feat. Baby & Bun B)” (20) und natĂŒrlich “Hood Politics” (13, s.o.).

Das Teil gibt es zum Gratis-Download auf den Seiten von Don Cannon und Jeezy. Checken!

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Auch die Leftcoast-Helden Pac(ific) Div(ision) haben aus dem Nichts ein neues Free Mixtape rausgehauen. Dicke Beats & Rhymes, Gastverse von Colin Munroe, Pill, Chip Tha Ripper und mehr. WĂ€hrend die erste HĂ€lfte ziemlich reduziert Ă  la Cool Kids vor sich hinklopft, wird es in der zweiten HĂ€lfte smoother.
Anspieltipps: “Overcome” (Track 6), “Rollin’ (feat. Ty$)” (7) und “On Off Switch (Swiff D Mix) (feat. Ty$)” (10).

Das Mixtape gibt es zum Free Download auf der Myspace-Seite von Pac Div.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Und last but not least: Der Producer und Rapper Oddisee, der schon mit J-Live, Suff Daddy, Big Pooh und De La Soul gearbeitet hat, beendet mit “Odd Spring” seine Jahreszeiten-Reihe.

Diese kann man sich nun auf seiner Bandcamp-Seite kostenlos downloaden: Schöne kleine Beatsammlung mit Features u.a. von Olivier Daysoul, den der eine oder andere noch vom Hudson Mohawke-Album kennen dĂŒrfte, und den tollen Diamond District.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Zeit fĂŒr einen Strauß Buntes? Na kla – hier kommt die Yo! KTV Raps-Bewegtbild-Section!

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Capone-N-Noreaga legen demnĂ€chst den Nachfolger zu ihrem Überklassiker “War Report” vor. Zum Einschunkeln haben sich die beiden Chefkoch Raekwon eingeladen. Zeit fĂŒr die alte Garde, Kinder.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Von der ehemaligen Backpacker-Hoffnung Lupe Fiasco hat man schon etwas lĂ€nger nichts mehr gehört, und das trotz steilem Start mit “Kick, Push”, “Touch The Sky” und Co. Nach ein paar misslungenen AusflĂŒgen in die Welt der Gitarren ist er nun wieder in der Rapspur und hat mit “Beaming” einen wirklich dicken Tune am Stizzy.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Der dicke Jochen ist auch wieder zurĂŒck – nachdem sein letztes Album doch ein bisschen gefloppt ist, hat sich Don Cartagena fĂŒr seine neue Single den sich ebenfalls mit einer Koka-Vergangenheit schmĂŒckenden Young Jeezy geschnappt und mit “Slow Down (Ha Ha)” den derzeit regierenden Tune am Start, auf den sich alle einigen können.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Eigentlich ein Werbevideo fĂŒr die Marke K1X, ist das nichtsdestotrotz ein nicer Track: “Heart & Soul Of New York City” von Red Cafe, produziert vom Felsenpeter.

Red Cafe ft Pete Rock – Heart and Soul of New York City from HottestIntheHood on Vimeo.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

“Find Your Love” ist die zweite Single aus Drakes DebĂŒtalbum, produziert von Kanye West. Jamaika, schnulzige Lovestory und jede Menge Bad Boys. Der Oberfiesling wird ĂŒbrigens vom real kingston rude boy Mavado verkörpert.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Da isse, die erste Single zu Diddys kommendem Album “Last Train To Paris”, featuring Rick Ross und T.I. sowie Diddys neue Gruppe Dirty Money (die beiden Ischen). Video vom großen Hype Williams, Cameos von Swizz Beatz und The-Dream. Schön zu sehen, dass der Diddy immer noch so dĂ€nzen kann wie 96.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Bleiben wir gleich beim Diddy: Der hat bei dem neuen Track von EverybodyÂŽs Darling Jay Electronica komplett die Adlibs (mit deutlich rauher Stimme) gemacht. Der Titel: “The Ghost of Chrisopher Wallace” … Den Track hat Jay ĂŒbrigens ĂŒber seinen Twitteraccout geleakt und ist nun ĂŒberall im Netz zu finden.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Das R&B-Sternchen Adrienne Bailon hat sich den Lisa Lisa-Cult Jam-Full Force-Original-80ies-Club Klassiker “Take You Home” vorgenommen. Das war eh ĂŒberfĂ€llig, weil das Original ein Brett ist, doch dass Frau Bailon es geschafft hat, den GhostDeini fĂŒr ein paar Zeilen einzuspannen, grenzt schon fast an Perfektion.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Asher Roths gelungenen Album-Appetizer in Mixtape-Form “Seared Foie Gras w/ Quince & Cranberry” haben wir ja bereits in der letzten Folge vorgestellt. Nun hat Asher ein sehr lustiges Video zum Opener “Muddy Swim Trunks” in irgendeinem Kaufland gedreht. Checken:

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Hui, das war jetzt aber wieder ®ne Menge Bumm-Tschack – wir sind raus wie Redman aus der Dusche.

Peace, Le Mischi fĂŒr Yo! KTV Raps

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

PS: Klar, einen haben wir noch, der nicht so ganz zu Rap passt, aber irgendwie schon. Mathangi Arulpragasam a.k.a. M.I.A. a.k.a. der original Lady Gaga-Bitchslap ist zurĂŒck und macht mit einem harschen Clip zu ihrer Single “Born Free” auch gleich ziemlich Furore.

Abgedreht hat das Video der Ed Banger-Spezl Romain Gavras, der bereits “Stress” von Justice auf dem Kerbholz hat und nun in eine Ă€hnliche Richtung durchtickt. Youtube hat das Video bereits runter genommen. Wer schon immer gerne auf Rothaarigen rumgehackt hat, ist hier genau richtig.

32 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.