Seitenflügel ade

Die Seitenflügel des Stuttgarter HBF dürfen im Zuge von S21 abgerissen werden. Das Urheberrecht wird nicht hinreichend verletzt, entschied das Landgericht Stuttgart heute früh. Peter Dübbers, Enkel und Erbe des HBF-Architekten Paul Bonatz, hatte eine Urheberrechtsklage eingereicht.

Dazu Schusti: „Nach dem Urteil des Landgerichts gilt es nun den Blick nach vorn zu richten und mit Umsicht die Baumaßnahmen fortzuführen.

Mir ist die sorgsame Erneuerung des Hauptbahnhofes außerordentlich wichtig: Das eindrucksvolle Hauptgebäude gehört zu den Erkennungsmerkmalen der Landeshauptstadt und es bleibt auch integraler Bestandteil des künftigen Hauptbahnhofes.

Es ist Aufgabe der Deutschen Bahn AG, dies mit Blick auf den Denkmalschutz und die Wiedererkennbarkeit des Gebäudes sensibel umzusetzen. Ich würde es außerordentlich begrüßen, wenn Herr Peter Dübbers sich konstruktiv in den Fortgang der Planungen einbringen würde, um den historischen Bonatzbau mit dem neuen Durchgangsbahnhof möglichst qualitätsvoll zu verbinden.“

7 Comments

  • Thorsten W. sagt:

    Ich finde ja um die Seitenflügel ist es nicht wirklich schade – genau so wie beim Rocker33-Gebäude, wo meines Wissens auch nur der vordere Block unter Denkmalschutz steht und die hinteren 3 neueren Teile nicht…

  • Heslach Buddha sagt:

    @Thorsten: Word!

  • Flo sagt:

    Ich sehe das eher als Anfang vom Ende…

  • Thomas Döbbers sagt:

    Die Seitenflügel sind hässliche Betonbunker, die nur mit dem selben Klinker verkleidet wurden, also kein Stress von wegen Denkmalschutz.

  • Michi G. sagt:

    Es bedarf schon einer gehörigen ästhetischen Ignoranz, um zu verkennen, dass speziell durch den Abbruch des Nordflügels sowohl die Symetrie der Nordeingangs-Situation als auch die Fassung des Vorplatzes komplett verloren geht. Aber im Zerstören architektonischer Ikonen hat man in Stuttgart seit der Nachrkiegszeit ja Übung – siehe z.B. das weltberühmte Kaufhaus Schocken, dem einige fortschrittsgläubige Banausen übrigens auch die gestalterische Qualität absprachen. Heute steht da der architektonisch wahnsinnig ‘innovative’ Kaufhof am Wilhelmsbau…

  • dominik sagt:

    den hässlichen Seitenflügeln wein ich keine Träne nach. S21 hin oder her können die wegen mir getrost abgerissen werden. Hier von Ästhetik zu sprechen ist schon ein außerordentliches Oxymoron.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.