Yo! KTV Raps (08)

Hallo liebe fachkundige Leserschaft,

wie solten wir diesmal diese Kolumne anders anfangen als mit dem tragischen Tod von Keith Elam (und vor allem dem hochgradig unschönen Gezerre um seinen letzten Willen)? Deshalb nochmals an dieser Stelle und auf diesem Blog: R.I.P. Guru. Wir und die gesamte Rap-Welt werden den Rapper mit dem monotonen Flow und dieser unglaublich erdigen, warmen Präsenz am Mic vermissen.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Und das soll dann auch die einzige News diesmal sein – alles, was sich sonst so getan hat (z. B. die vielleicht baldige Dipset-Reunion, nachdem sich Jim Jones und Cam´ron ausgesprochen haben), sieht dagegen irgendwie cheap aus.

(Da isser, der Bösewicht: MTV-Moderator Sway saß mit Solar zusammen und befragte ihn zu den Vorwürfen, Gurus Tod für seine eigenen Zwecke zu instrumentalisieren.)

Erwähnenswert ist da eigentlich nur, dass das böse Blut, das von einem Statement, das Guru angeblich selbst vor seinem Tod veröffentlicht hat, gerade auf den sehr wahrscheinlichen Verursacher Solar zurückfällt. Der selbst ernannte “Superproducer” ist ziemlich unten durch, nachdem im Statement der Elam-Familie stand, dass Guru vor seinem Tod gar nicht mehr aus dem Koma erwacht ist. Wie soll er dann den Brief verfasst haben, in welchem er extrem auf seinen alten DJ-Partner Premier hatet? Hmmm.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ergreifend war und ist hingegen das Statement von DJ Premier, das er erst einige Tage nach Gurus Tod veröffentlichte. Die richtigen Worte, kein böses Blut, kein Bullshit. Zitat:

“I’VE BEEN ASKED TO COMMENT ON A LETTER SPEAKING ILL OF ME WHICH WAS SUPPOSEDLY WRITTEN BY GURU IN HIS DYING DAYS. ALL I WILL SAY ABOUT IT IS THAT OUR TIME TOGETHER WAS BEAUTIFUL, WE BUILT A HIP HOP LEGACY TOGETHER, AND NO ONE CAN RE-WRITE HISTORY OR TAKE AWAY MY LOVE FOR HIM. ONE THING I WOULD NEVER DO IS PLAY AROUND WITH THE TRUTH ABOUT HIS LIFE.”

Außerdem hat Premo seinem alten Buddy Tribut gezollt und bei seiner Sirius/XM-Radioshow einen tollen und recht persönlichen Mix zusammen gestellt, den man hier downloaden kann.

Erwähnt sei außerdem Mr. Cees “Hot97 Throwback at Noon mix: A Tribute to Guru of GangStarr” – den gibt es hier.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Die ganze Wahrheit nach dem Jump

Nach diesen DJ-Mixen kommen wir zu unserem ersten “richtigen” Free Download-Mixtape: Wiz Khalifa, einer der 2010er Freshmen der XXL, hat kürzlich für seine stetig wachsende Fanschar “Kush & Orange Juice” releast, ein schönes, sonniges Mixtape mit einem entspannten Vibe und einem Themenkosmos zwischen Kiffen, Mädchen, Party und Trinken.

Das nimmt man doch gerne mit, vor allem, weil der Kerle echt gut rappen kann und die passenden Beats gepickt hat, sodass das Ganze nicht wie ein zusammen gewürfeltes Mixtape, sondern ein Album aus einem Guss wirkt. Das Teil gibt es hier und hier zum legalen Free Download.

Anspieltipps sind “Spotlight” feat. Killa Kyleon und “Glass House” feat. Curren$y und Big Krit.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Und noch eins, auch wenn es bereits einen Monat draußen ist: Asher Roth liefert mit “Seared Foie Gras with Quince & Cranberry” einen Appetizer auf sein im Sommer erscheinendes Album, für das er gerade u.a. mit Pharrell und RZA zusammen arbeitet.

Die meisten der Beats hat man so schon woanders gehört (a.k.a. sind gehijackt), aber das kann man mehr als verzeihen. Die Exclusives und Gastparts (u.a. Pac Div, Talib Kweli, Blu, Truck North) bangen übrigens noch mehr.

Die Weltpremiere hatte das Ding bei den legendären Okayplayern 2DopeBoyz – gratis und legal downloaden kann man das Teil hier.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Von Mixtape zu Bewegtbild:

Wie sieht es in den USA im Frühling 2010 wirtschaftlich und gesellschaftlich gesehen aus? Scheiße. Obama und Gesundheitsreform hin oder her – in den Ghettos und Arbeitervierteln ist die Stimmung genauso hoffnungslos wie in den Gegenden der Mittelschicht, der gerade die Häuser unterm Arsch weg gepfändet werden.

Rap als direkter Spiegel solcher Stimmungen ist da ein ganz guter Indikator –als Beispiel sollen diese beiden Videos gelten: Einmal Serius Jones mit 2010er Freshman und Westcoast-Representer Jay Rock und einmal NY State Of Geldbeutel Mind mit Ra Diggs und Onkel Mord.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

… und da muss man eben “That Street Life” leben, damit deine Babymuddi was zum Futtern auf den Tisch stellen kann. Davon wissen auch LOX-Member Styles P und Tyler Woods ein sehr schönes Liedchen zu singen. (Styles P entwickelt sich übrigens immer mehr zu meinem Lieblingsrapper, ichweissauchnicht.)

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Manche machen aber trotzdem auf dicke Buxe: Red Cafe tut sich für seinen nächsten NY-Straßenfeger mit Mister Arroganz himself a.k.a. Fabulous zusammen und proklamiert “I´m Ill”. Da stimmen wir mal zu.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Auch Nicki Minaj ist gerade auf dem Zenith ihres Hypes – das denke ich aber eigentlich jede Woche, bis die dralle Young Money-Rapperin noch mal einen draufsetzt. Das Video zu “Massive Attack” ist genau so ein Ding: Sci-Fi-Trash, ein riesen Hintern, Voodoo-Trooper und Kanye Wests Ische Amber Rose im Porno-Sportkarren. Und der Track: Bombe.


Nicki Minaj – “Massive Attack” Official Video
Hochgeladen von wweismyaddiction. – Sieh mehr Musikvideos, in HD!

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Bevor es in den Knast ging, konnte sich Nickis YM-Cheffe Lil Wayne mit seinem Zahnarzt-Stunt (wir berichteten) ja noch mal ein paar Stunden Produktivität ergaunern. Das hat für gefühlte 158 Videos gereicht, von denen “I´m Single” eines ist.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Bei der letzten Folge “Yo! KTV Raps” hatten wir es in der Kommentar-Abteilung ja von Jazzy Jeff und dessen legendärem Gig im Rocker33. Damals mit dabei: Sein MC Skillz. Der hat jetzt ganz frisches Material am Start, seinen Homie Boogie dabei und gemeinsam wird das proklamiert, was damals im Rocker eine ganze Nacht lang angesagt war: “Wave Your Hands”.

Skillz and Boogie “Wave Yo Hands” from Visually Inklined on Vimeo.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Kid Cudi und Snoop machen als Baumfäller eine gute Figur in ihrem gemeinsamen Video zu dem Track “That Tree”, der übrigens von Diplo produziert wurde. Dass es hier nicht um Nordmanntannen geht, ist ja wohl klar, oder?

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Hall Of Justus- und Duckdown-Representer Skyzoo bringt mit “My Interpretation” die nächste Single aus seinem fantastischen Album “The Salvation”. Der Kerl kann was.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Jaja, diese Jungs aus North Carolina – Little Brother sind (oder waren?) Posse von Skyzoo und bringen mit “Curtain Call” das erste Video zu ihrem letzten gemeinsamen Album” Leftback”. Hatten wir schon als pures Audio-Video, jetzt noch mal das richtige Video – der Tune ist einfach groß. Khrysis an den Boards mit der Hitze.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

So, das wärs mal wieder, wir sind raus wie die Street Credibility von Solar und ich im Urlaub!

Peace, Le Mischi für Yo! KTV Raps

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

PS: Theophilus London ist ein sehr cooler Typ, der mir in den letzten Monaten immer wieder positiv aufgefallen ist (würde auch gut als Wohni von Andre 3000 durchgehen). Jetzt hat er einen Track des ebenfalls von mir ausgesprochen geschätzten DâM-FunK geremixt und daraus einen tollen Space-Soul-Uptempo-Banger gemacht. Ach ja, und er fährt das tollste Fahrrad der Welt (sorry, liebe Fixie-Piloten Stuttgarts).

5 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.