Polizeikontrolle

Frico hat┬┤s entdeckt. Method Man hat in M├╝nchen die Bekanntschaft mit der deutschen Polizei gemacht. Einfach mal anschauen.

Gibts an einem St├╝ck auch unter diesem Link.

31 Comments

  • Niels sagt:

    Welcome to Germany!!! Die sind ja fast so schlimm wie hier in Stuttgart!!!

  • Benni sagt:

    “I like doooogs.”

    K├Âstlich am├╝siert bei dem Video. Dachte es g├Ąb irgendwelche Einstellungskriterien bei der Polzei…

  • Philipp sagt:

    ich finds saucool dass es die typen erwischt hat:)

  • Als Bulle h├Ątte ich mir ne Unterschrift von Mr. Meth auf den Dopebeutel geben lassen und f├╝nfe gerade sein lassen….

  • PhilGrooves sagt:

    Nat├╝rlich ├Ąu├čerst clever sich als famous rap star wie ein Schuljunge mit Drogen erwischen zu lassen.

  • Kathi sagt:

    Die HipHop Kasper machen halt mal ein Theater…

  • julia sagt:

    das w├Ąr mir aber auch zu anstrengend gewesen mit den jungs, vor allem wenn einer immer mit der kamera rumfuchtelt und mir schon prophezeit, dass ich mich auf youtube wiederfinde.

  • dash sagt:

    typisch deutsche polizei

  • Habeebullah sagt:

    Deshalb sollte man englisch sprechen k├Ânnen. xD

  • marius sagt:

    wie l├Ącherlich. als ob das irgendwas ├Ąndert. die gesetzesh├╝ter sollten vielleicht versuchen das einzusehen und sich um wichtigere dinge k├╝mmern.

  • white_samurai sagt:

    Peinlich zu sehen was die deutsche Polizei hier mit sich machen l├Ąsst. Also meine Begegnungen mit der Polizei in anderen L├Ąndern waren doch mit mehr Respekt von meiner Seite aus versehen.

    Trotzdem schlie├č ich mich dem Vorredner an, stundenlang DIskutieren und das auch noch in erschreckendem Englisch f├╝hrt hier doch zu nix.

    Sei es drum !

  • Bj├Ârn B sagt:

    mit so nem Verhalten w├Ąr die Crew um MM in den USA schon nach 20 Sekunden mit Handschellen am Boden gelegen…die Polizei hier muss sich wohl wegen der Gesetzeslage so viel Unversch├Ąmtheiten gefallen lassen. Wer mit Dope erwischt wird, soll es sportlich sehen und einsehen, dass es eben illegal ist…statt so ein Kaspertheater zu veranstalten.

  • Max sagt:

    Hahahaha, sehr am├╝sant. Und das ist ja direkt hier um die Ecke! ­čÖé

  • Martin S. sagt:

    Nach meiner Meinung h├Ątten die Polizisten entweder locker bleiben und ein Auge zudr├╝cken sollen oder aber die Sache konsequent durchziehen m├╝ssen. Aber irgendwie waren sie von Meth & Co. und deren Auftreten ganz sch├Ân beeindruckt… ­čśë

  • handzon sagt:

    Also der kleine gr├╝ne Mann mit der Brille ist echt bisschen nen komischer Kerl… Itz tu matsch! Itz tu matsch in dsch├Ârm├Ąni!

  • afro-dieter sagt:

    “You’re wasting your time and embarrassing your country” ­čśÇ
    und “I told you not to go to the police” von Meth.
    Die Argumentation erinnert mich aber trotzdem an meine Zeit mit 16 – Nur der Sound is gleichcool geblieben…

  • JoeJoe sagt:

    “Won’t you stop us, we have business to do”
    “Gestapo”
    Ich schliesse mich Bj├Ârn an, Kasperletheater. Gar nicht lang rummachen, am Besten gleich heimschicken mit Einreiseverbot ­čÖé

  • Are you gonna smoke that?! …. Mann, Mann, Mann. Sehr, sehr lustig. Und irgendwie bin ich doch froh, dass ich damit nix mehr zu tun habe. ­čÖé ACAB!

  • Dominik sagt:

    @afro-dieter: Boom Shakalaka, ernsthaft? ­čÖé lmao!

    zum vid: ja.. zweischneidige klinge! aber auf jeden fall ziemlich lustig und so dumm es klingt, meth hatte im endeffekt recht ­čśë

  • Ben sagt:

    – “Do you speak german?”
    – “No, I don’t speak german, but I still have rights!”

    Sehr gut! ­čÖé

  • pasing crime sagt:

    Noa ├Ąh i muss scho song, als i vor kurzem in New York war hat mi des schon an m├╝nchen erinnert. auch eine weltoffne sympathische metropole mit mehreren stadteilen in der stadt wie bei uns hier mit pasing for example und trotzdem nicht hauptstadt wobei wirs schon verdient h├Ątn, allerdings sans wir bayern einfach besser anzong, in unseren clubs wei├č man noch wem trauen kann (denen die sichs leisten k├Ânnen) und so ein respektloses, no anz├╝glich m├Âcht i da beinahe song, so ein despektierliches verhalten auf den stra├čen sieht man bei uns auch nicht alle tage.

    New York:M├╝nchen – 1:0

    you gotta prove shit

  • Tobi Tobsen sagt:

    passt zwar nicht ganz zum post aber trotzdem:
    in stuttgart sind die sheriffs z. zt. auch wie wild unterwegs und filzen! mich haben sie letzte woche in sonnenberg gefickt, n kumpel im s├╝den, einen anderen beim weissenhof usw. in allen mir bekannten f├Ąllen mussten drogen- und alkoholtest gemacht werden und die autos wurden durchsucht! das witzige daran ist, dass sie nicht nur nachts kontrollieren sondern vermehrt auch tags├╝ber! bei mir wars sogar so abgedreht, dass dieser verfi**te hu**nsohn mir unterstellt hat, dass so wie ich ausseh drogen nehmen muss! war kurz davor den bastard wegen verleumdung anzuzeigen.. also liebe kinder gebt fein acht, wenn ihr was getrunken, geraucht oder geschmissen habt!

  • derPaddo sagt:

    Ganz ehrlich – das war f├╝r mich kein Kasperletheater sondern genau der richtige Weg mit den Gr├╝nen umzugehen!

    Die Jungs kannten Ihre Rechte und haben sich dementsprechend verhalten, was soll daran falsch sein? Warum sollte man der Polizei Narrenfreiheit gew├Ąhren und sich automatisch in die Position eines Schuldners stellen? Die sollen ruhig mal merken dass man sich nicht alles gefallen l├Ąsst und wenn man dabei seine Rechte kennt – warum nicht?

    Wenn wir das nicht tun enden wir dort wo wir uns momentan massiv hinbewegen – in einem Polizeistaat!!

    Die Gr├╝nen hatten hier gar nichts in der Hand, das Weed wurde auf der Stra├če gefunden – mag vielleicht logisch sein dass es zu einem der Jungs geh├Ârt, beweisen k├Ânnen sie es aber niemals! Was soll der Mist also? Zu dem Zeitpunkt war das Ding f├╝r die Gr├╝nen schon verloren, was danach folgte war nur noch l├Ącherlich.

  • stadtteil sagt:

    @tobi: die brauchen geld, um ihr beschissenes S21 zu bauen. was liegt da n├Ąher, als die bu├čgeldeinnahmen zu erh├Âhen? in letzter zeit wird ja auch wieder verst├Ąrkt abgeschleppt.

  • JoeJoe sagt:

    Is klar, genau der richtige Weg mit der Polizei umzugehen. Sie als Gestapo beschimpfen etc. Ich kann dieses Gelaber von Polizeistaat nimmer h├Âren. Junge, du bist doch der Erste, der nach der Polizei ruft, wenn dich z.b. ein paar Faschos dumm anmachen ­čśŤ
    Wir haben in unserem Land gl├╝cklicherweise eine eindeutige Gesetzeslage. Und das ist auch gut so !
    Die ach so tollen Superstars sollen die Kurve kratzen, wenn sie sich daran nicht halten wollen. Der Vorredner hatte vollkommen Recht wenn er sagt, da├č die Jungs die Nummer in USA keine 20 Sekunden abgezogen h├Ątten.
    Bla bla bla….die ach so b├Âsen Gr├╝nen. Und dann im Falle selbst am lautesten schreien. Riesen Lachnummer ­čÖé
    Typisch deutsche Polizei…viel zu harmlos !!!

  • derPaddo sagt:

    ├ťberraschend zu lesen, wie gut wir uns bzw. DU mich kennst, liebster JoeJoe.
    Ist ja sch├Ân wenn du dieses Gelaber nicht mehr h├Âren kannst, Gott sei Dank musst du es hier nur lesen – obwohl du es auch hier nicht muss, kannst meine Kommentare ab jetzt ja gepflegt ├╝berlesen. Solltest du aber Interesse an Selbstbestimmung haben, Google doch einfach mal ├ťberwachunsstaat oder Polizeistaat, vielleicht auch f├╝r dich interessant.
    Ob das Gestapo jetzt fallen musste oder nicht – lass ich offen, h├Ąttest du meinen Kommentar richtig gelesen und dich nicht schon nach 2 S├Ątzen auf deine Meinung eingeschossen, h├Ąttest du vielleicht bemerkt dass ich ganz andere Sachen angesprochen (..schrieben?) habe.
    Gerade da wir eine eindeutige Gesetzlage haben d├╝rfen wir eben auch mal “Nein” sagen – auch zu den Gr├╝nen, das sind keine ├ťbermenschen.
    Nur die meisten B├╝cken sich ja schon freiwillig sobald sie von der Polizei nur angesprochen werden.

    PS: Au├čerdem waren die meisten Vorredner ebenfalls der Meinung, dass das Verhalten der Gr├╝nen lachhaft ist. ­čśë

    Keep it real!

    PS: bevor du in die Tasten haust – f├╝r mich ist der Gedankenaustausch beendet. Gerne setzen wir das bei einem Bier fort – aber nicht als Internethooligan. ­čÖé

  • clintneastwood sagt:

    l├Ącherlich-but sad reality………..

    vielleicht sollten sie sich ├Âttinger halten….behauptete
    er nicht dass die englische sprache essentiell f├╝r den modernen deutschen b├╝rger sei???cops scheinen da wohl eher nicht dazu zu geh├Âren.

    ich kann nur jedem raten in so einer situation jedwede tests dankend abzulehnen und einen anwalt anzurufen….

    cheerio

  • kutmaster sagt:

    Mich w├╝rde eher mal interessieren warum die Stullen sich ├╝berhaupt ├╝ber den Tourbus hergemacht haben. Weil anscheinend war es ja so ├Ąhnlich:

    W├Ąhrend des Konzerts wurde in den Bus eingebrochen – die Jungs waren daraufhin wohl l├Ąnger auf dem Revier, ne Anzeige aufgeben. Und als sie dann sp├Ąter losfahren wollten, wurden sie von genau den Beamten kontrolliert, mit denen sie vorher auf der Wache sassen. Das ergibt irgendwie keinen Sinn.

    Ich tippe darauf: Die haben schon auf der Wache die Cops bl├Âd vollgelabert und die wollten den Jungs dann mal zeigen, wer den l├Ąngeren hat…

  • JoeJoe sagt:

    Ich lebe durchaus selbstbestimmt und mu├č mir deswegen noch lange nicht eine verf├Ąlschte Selbstrealit├Ąt schaffen von einem Polizeistaat oder gar einem ├ťberwachungsstaat. Insofern mu├č ich mir auch keine linke Propaganda ├╝ber unseren Staat zusammengoogeln.
    Seltsamerweise bin ich noch nie mit den Gr├╝nen aneinandergeraten. Wie kommt ? Liegt es vielleicht daran, da├č ich mein Leben nicht in einer Opfermentalit├Ąt lebe ? ­čÖé
    Mit einem gewissem Alter und einer gewissen Lebenserfahrung sollte man doch zumindest wissen, da├č jeder ├╝ber die Polizei schimpft, wenn man sie aber selbst braucht, sie pl├Âtzlich die besten Freunde sind. F├╝r mich ist sowas vollkommen paradox. Auf der einen Seite Sicherheit genie├čen wollen, auf der anderen schimpfen wie ein Rohrspatz…
    Das ist der Kernpunkt meines Beitrages.
    Dann ist es eben meine Meinung. Drogendelikt ├╝ber den gesetzlichen Rahmen des Eigenkonsum ? Am besten gleich den Bus zum Flughafen begleiten und ab geht’s, Gute Reise ­čÖé
    Das Zeugs lag auf der Stra├če rum…Nat├╝rlich ist das vollkommen Kasperletheater. Wenn die Jungs gesagt h├Ątten, es w├Ąre ihres, dann h├Ątte ich es wenigstens noch cool gefunden.
    Aber so ? Och n├Â├Â. Vollkommen unauthentisch…
    Im ├ťbrigen kann ich auch zur Polizei Nein sagen. Die Frage ist halt eben, ob man das auch machen kann. Wenn ich selbst keinen Mist baue, ist das in der Regel auch kein Problem.
    Das Vorredner hier in diesem Blog ebenfalls der Meinung sind, da├č das Verhalten der Gr├╝nen lachhaft ist, ├╝berrascht mich relativ wenig. Ich sehe sie nicht als repr├Ąsentative Gr├Â├če an. Und ob ich in die Tasten haue und frei meine Meinung ├Ąu├čere, ist ebenso komplett meine Sache. Unabh├Ąngig davon, ob jetzt jemand Gedanken austauschen m├Âchte oder nicht. Das w├Ąre ja noch sch├Âner ­čÖé
    Man verzeihe mir doch, wenn ich nicht ein paar Assis die bekifft und mit Shit dabei mit ‘nem Bus durch die Gegend fahren, als Opfer unserer b├Âsen Polizei betrachte. Die sollen ihre Cops f├╝r ihre Klischeebilder herhalten lassen, da├č reicht doch vollkommen. Kasperletheater Teil 2.
    Yes, keep it real ! Your life and your reality in our “Polizeistaat” ­čśŤ

    @Kuty-Baby: Wenn Dein Tipp zutreffen sollte: Selbst schuld.

  • robson sagt:

    ich seh’s so: eher peinlich f├╝r meth und kumpanen, sich so plump erwischen zu lassen – und dann die ganze zeit rumzuheulen und auf opfer zu machen. da gibt es so eine gewisse tendenz, sich auf tour au├čerhalb des gesetzes zu sehen. das funktioniert einfach nicht.

    die polizei h├Ątt’s ja auch bleiben lassen k├Ânnen, aber das ist ein anderes thema. auf gar keinen fall braucht man dann mit ‘gestapo’ zu kommen, das ist wirklich schei├če. ich pers├Ânlich bin ein sympathisant, wenn auch kein freund der gr├╝nen. oft etwas zu simpel im vorgehen, aber stellt euch den wasen mal ohne vor – da wohn ich n├Ąmlich.

  • white_samurai sagt:

    Also jetzt geb ich auch nochmal meinen Senf dazu und versuche hier klar meine Meinung zu schildern, auch wenn ich keine repr├Ąsentative Gr├Â├če darstelle ­čśë .

    Ich stimme demjenigen zu, der da behauptet der ein oder andere B├╝rger ist auf einmal Busenfreund der Polizei wenn er Hilfe derselbigen ben├Âtigt.
    Man stelle sich aber einmal vor jeder der hinter dem R├╝cken eine “ach das geht mir mal wieder auf den Sack”-Meinung zur Polizei hatte,
    w├╝rde den Anspruch auf deren Hilfe verlieren.
    Da w├Ąren wir schnell bei einem Staat der auf einmal zu viele Polizisten ohne Job h├Ątte.
    (mit besseren oder schlecheteren Englischkenntnissen als das der Beamten im Bericht sei mal dahingestellt ­čśë )

    Klar die Polizei hat f├╝r Recht und Ordnung zu sorgen, welches ich auch bef├╝rworte (wo k├Ąmen wir auch hin wenn nicht),
    jedoch wird dies nach meiner Ansicht von vielen der Herr Beamten ein bisschen zu genau genommen.

    Wird f├╝r Recht und Ordnung gesorgt indem man regelm├Ą├čig bzw. t├Ąglich Streifen damit beauftragt Jugendliche auf Cannabiskonsum zu kontrollieren ?
    Ist das der Weg “Keine Macht den Drogen” ?

    Also f├╝r mich ist das eher l├Ącherlich. Es wird nie zu sichtbarem Erfolg f├╝hren. Es vergeudet eher Wertvolle Zeit die man sinnvoller nutzen k├Ânnte.

    F├╝r mich hier dennoch klarer Fall :
    Eine Gruppe von Rappern, die in ihren Videos mit Cannabiskonsum prahlen und mehr oder weniger auch Vorbild f├╝r Jugendliche sind
    , wird mit einer ├╝ber dem Eigenkonsum liegenden Menge erwischt.
    Dies zus├Ątzlich in einem Land dessen Sitten und Gesetze man zu achten hat wenn man zu besuch ist.
    Wie (ich spreche jetzt mal nur von mir) ich es auch in anderen L├Ąndern tue.

    ..den Rest kann sich jeder denken. Kein Gro├čes palaver ab zum Flughafen. Auf wiedersehen Konzert im Land des zweitgr├Â├čten Musikmarktes, oder wie auch immer.

    Mal ein Ausflug zum Rechtlichen.
    Was geschieht wenn die Polizei bei einem Fall wie diesem den Vorgang “verlieren” beobachtet ?

    In Anbetracht der Uhrzeit und meinen Erm├╝dungserscheinungen, hoffe ich dennoch einen einigerma├čen leserlichen und themenbezogenen Beitrag geschrieben zu haben.

    mfg
    white_samurai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.