Großstadtrevier

Kürzlich bin ich geblitzt worden. Fett zu schnell. Zurück aus dem USA-Urlaub, wollte ich von Frankfurt schnell in den Kessel zurück. Heimweh und so. Bin also gerade lustig am Rasen, als auf der Höhe von Kasseldarmstadtbuxtehude, irgendwo in der hessischen Provinz eben, der Blitzer zuschlägt.

Ein paar Tage später kam prompt Post, fettes Bild im Kuvert von einem dicken Typen hinter dem Steuer, der nicht im entferntesten Ähnlichkeit mit mir hatte. Nach einigem Grübeln fiel mir meine Burger-Diät in den USA wieder ein. Klaro, der Fahrer war wirklich ich, in der jeder Backentasche noch einen Whopper als Reise-Erinnerung.

Stellte ich mich also doofe und schrieb der Armee des Bundeslands Hessen zurück, dass das Bild eine Beleidigung sei und ich keine Ahnung hätte, welcher Dicksack da zu schnell fahren würde.

Leider hatten die Beamten unseres nördlichen Nachbarbundeslandes keinen Humor und schickten sofort einen Brief hinterher, indem sie mich zur Aussage nötigten, wer denn nun der Vettel hinterm Steuer sei. Wenn ich nicht auspacken würde, würden polizeiliche Ermittlungen eingeleitet.

Mir egal, dachte ich, ich kenn’ den RAM, der nimmt mich notfalls Huckepack und legt einen Marathon aufs Parkett, dass die Bullen nur noch seine Hacken und meinen Hintern sehen. Hab ich so ähnlich zurückgeschrieben („Tut mir leid, ich kenn den Fahrer wirklich nicht, habe ein schlechtes Gedächtnis.“)

Daraufhin kam Post aus Stuttgart vom Polizeirevier Süd. Hauptkommissar R. bat mich zur Zeugenaussage. Um 7:30 Uhr an einem Freitag. Digger! Da ich am gleichen Tag um 8 Uhr zur Zahnreinigung musste, hielt sich meine Begeisterung in Grenzen. Ich also meinen Anwalt angerufen. Der meinte, besser zugeben, sonst kommt die nächste Vorladung nach Darmstadt, inkl. Gutachter, der meine Hackfresse dann einwandfrei zuordnen würde.

Dann also doch Telefonat mit dem Revier.

„Hallöle. Ich melde mich wg. der Zeugenaussage Geschwindigkeitsmassaker auf der A5.“  – Polizist: „Ja richtig, kommet sie vorbei am Freitag.“ – „Och nö, mir ist’s wieder eingefallen, ich war’s, so können wir’s doch abkürzen.“ – „Nö, kommet se ruhig, des sind niemals Sie, der Typ auf dem Bild ist zu dick, ich hab hier ihr Bild aus dem Perso vorliegen.“ – „Aber es isch so früh und ich muss danach zur Zahnreinigung.“ – „Isch doch halb so wild, so lang die Zahnarzthelferin stimmt!“

Aha. Mein Bulle war also ein Scherzkeks. Bissle Kabarett zum Frühstück kann nichts schaden, bin ich also doch hin. „Ha, Sie sind ja doch viel dicker als auf Ihrem Perso-Foto“, sagte der Großstadtrevier-Leiter zur Begrüßung. „Gratuliere, Sie haben mir soeben den Tag versaut“, entgegnete ich freundlich.

Daraufhin holte der Cop noch eine Kollegin dazu und sagte zu der, was sie denn denke, ob ich der Heini auf dem Foto sei. Die dann so: „Niemals, wen decken Sie, Ihren Vater?“ Ich darauf: „Hallo, bitte lassen Sie meine Familie aus dem Spiel, mein Vater ist noch nie geblitzt worden, Frechheit. Ich war’s.“

Daraufhin haben beide dann gegrummelt, ich sollte halt den Wisch unterschreiben, dass ich die Tat zugebe. Die Polizistin war nebenher mit einem Bauarbeiter beschäftigt, der auf dem Revier strullern wollte. Sie: „Darf der das“? Der Cheffe: „Klaro, pass halt auf.“ Ich: „Jawohl, direkt verdeckt ermitteln und in Einzelhaft, den Pinkler!“ Beide: „Haha, Komiker oder was.“

Dann ging der Kommissar aus dem Zimmer zum Drucker, ich hab mich leider nicht getraut, Fotos vom geilen Stillleben aus Pokalen vom Turnier der Spätschicht, Urlaubsbildern und Dienstplan zu machen. Meinen Cop hörte ich dann aus der Entfernung brüllen, „was isch denn das für ein Scheißklump, wieso druckt der blöde Drucker nicht“, woraufhin sich die Polizistin kümmern musste.

War alles in allem ein tolles absurdes Theater zum Frühstück. Der Hauptkommissar hat mir dann noch viel Spass beim Zahnarzt gewünscht. Zwei Wochen später kam eine Rechnung über 100 Euro und drei Punkte. Hab schließlich einen Punkt extra gegeben für die astreine Polizei-Performance. Das war’s mir wert.

18 Comments

  • franz von assisi sagt:

    geile story! 😉

    müsste der blitzer kurz hinter darmstadt sein, wo sich die a5 und a6 trennen.
    ist aber auch mies hinter nem brückenpfeiler versteckt…

  • smile sb sagt:

    cool kids dont talk to the po po.

  • knoxville sagt:

    WORD! übel fieses ding…mit dem durfte ich auch bekanntschaft machen letztes jahr auf dem rückweg. da ist die schöne urlaubserholung eine stunde nach landung direkt wieder verpufft…zu allem übel musste ich mir dann noch von den kumpels anhören, wie amateurhaft das wäre, dort geblitzt zu werden, da genau diesen blitzer in hessen, r.-p. und ba-wü. eigentlich jeder kennt…jo danke auch!

  • white_samurai sagt:

    Ich schmeiss mich wech…top Bericht. Macht Laune heute doch die Straße mit dem Blitzer zu nehmen 🙂

  • NO 2da RA sagt:

    Auch von mir ein herzliches Dankeschön für diesen Montag-Morgen Spaß! Hätte der Martin schreiben können 😉

    Ja den Blitzer kenn ich auch – Assi as hell! Mir hat am Freitag eine Politesse einen fetten Strafzettel (25EUR Alder!!!!!!!) in die Hand gedrückt, weil ich auf diesem durchgestrichenen Platz directly in front of Suite geparkt hatte. Da half kein Bettel und kein “aber es is doch Freitag” Und einen Tag später 30 Tacken weil ich auf der B27 erwischt wurde – so kann man 55 EUR am Wochenende auch verballern….Stier!!!!

  • franz von assisi sagt:

    das foto is aber auch echt porno!!

  • Tobi Tobsen sagt:

    ich weiss ja nicht aber wenn du auf dem bild nicht eindeutig zu identifizieren bist können die cops dir gar nichts anhaben!

  • Schmudos sagt:

    Und wieder eine belustigende Episode aus der Reihe “Spiel & Spaß mit Freund & Helfer”. Bei Gelegenheit geb ich dann mal meine Erfahrung aus Wiesbaden (is ja auch Hessen…) zum Thema “Vorläufig Festgenommen wegen Verdachts auf bewaffneten Raubüberfall” zum besten. Das war allerdings weniger lustig… aber: Ende gut, alles gut.

  • JoeJoe sagt:

    Hahaha…hatte gerade im Kopf was Knoxville schon schrieb 🙂
    Den kennt eigentlich echt jeder. Außer wohl die Schwaben 🙂
    Das ist ungefähr so, wie wenn man in Vaihingen nach dem Tunnel in der 60km/h-Kurve geblitzt wird…

  • atom3000 sagt:

    @tobitobsen: bring gar nix. wenn du es net bist, musst du erklären, wer mit deinem auto fährt, oder noch schlimmer: wie es sein kann, dass jemand mit deinem auto fährt und du es net weißt. (sog. verschärfte halterhaftung)

  • Thorsten W. sagt:

    Ich glaub das war der Blitzer, von dem ich auch schon mal geblitzt wurde… mit dem Auto von meinem Chef – der’s zum Glück locker gesehen hat. Waren nur 20 zu viel, und man kann ja nicht jeden verf*** Blitzer kennen…

  • franzi sagt:

    des foto ist echt der knüller 😉

  • Rosa sagt:

    Nee, nee, ganz falsche Einstellung hier! Man muss allerdings nicht jeden Blitzer kennen, man muss sich nur an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten ;D

  • jisei sagt:

    Google Car View halt…schön das Gesicht unkenntlich gemacht 😀

  • Gestern Abend auf der B14 Richtung Stuttgart: im rechten Augenblick an einer der Radarmarkierungen nach rechts geschaut, Blitzer gerade noch erkannt, fett auf die Bremse gestiegen (130km/h auf 90km/h), Faust vor Freude geballe & weitergerast…. 😀

  • knoxville sagt:

    @sebastian: hahaha, wie geil! wenn ich mir das vorstelle – erst großer schreck, fett in die eisen steigen, dann mega beckerfaust und alle so “YEEEAH!!!” 😉

  • @knoxville: Genau, mega Becker-Faust! 😀

    Jetzt gehts für die nächsten 2 Tage an den Bodensee – hoffentlich auch ganz ohne Blitzer… 😉

  • bernd sagt:

    da sieht man mal was die zwei neuen blitzer so bringen, net schlecht und ich bin isher verschont geblieben, auch wenn ich schon manchmal recht verträumt durchfahr
    http://www.stuttgarter-zeitung.....litzt.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.