Ordentliche Bürger

Apropos Hobbys, manche nehmen es mit dem Parken sehr genau.

“Bis zu Erlangung Ihres Führerscheines” muss man nicht verstehen. Ich sag aber mal, man würde schon noch gut vorbeikommen. Gefunden und fotografiert von Mikato-Steffen.

51 Comments

  • Tobi Tobsen sagt:

    wegen sowas hab ich sogar schonmal in der silberburgstr. einen strafzettel bekommen! drecks untervögelte politessen.. mein hass gegenüber den (hilf)sheriffs steigt von tag zu tag und mittlerweile bin ich sogar soweit, dass ich die aussage “ACAB” fast unterschreiben würde.

    so, genügend ausgekotzt. herr/frau/transgender müller hat bestimmt gaaaanz viele freunde. NOT!

  • franzi sagt:

    was bedeutet “ACAB”?

  • area0711 sagt:

    so was in der art hatte man mir mal mit uhu auf die windschutzscheibe geklebt. waren auch nur ein paar zentimeter und behinderte die ein-/ausfahrt nicht. manche haben eben nichts zu tun. sektor: rotenwald-/reinsburgstr.

  • franzi sagt:

    aha danke 😉

  • Basti sagt:

    liegt glaub am name…gibt bei mir auch so nen kollege

  • franz von assisi sagt:

    “sie haben wohl bis zu erlangung ihres führerscheins nicht gelernt, dass man an einfahrten 1 meter nach links und rechts freihält”

    ja wo soll man das denn auch lernen? im kindergarten??

  • Dennis sagt:

    irgendwie kommt mir das deutsch und die logik des hinweises seltsam vor
    “sie haben wohl bis zu erlangung ihres führerscheins nicht gelernt….”
    “…ich bitte sie dies zu unterlassen”
    auf was bezieht sich dieses “dies”? das freihalten?

    aber wenigstens achtet mal jemand auf groß- und kleinschreibung 🙂

    gez.
    D

  • max p sagt:

    in zürich spannen die ordnunghüter sogar normale bürger für die überwachung der parkplatzsünder ein. das wäre doch herrn müllers mekka! dann kriegt er noch nen cowboyhut auf und darf die täter an ort und stelle gleich auspeitschen. dann wären die einfahrten endlich mal frei!

  • martin sagt:

    in manchen esslinger zonen auch, wie ich vor jahren mal bitter erfahren musste…

  • franzi sagt:

    ich hatte auch mal in der forststr. an einer ecke in der 2. reihe geparkt, war aber überall drum herum jede menge platz und ich musste eh am nächsten morgen wieder um 6e weg. und als ich da morgens grad das auto aufschließe brüllt mir einer oben aus dem fenster zu: “wenn du A**** da noch einmal parkst lass ich dich abschleppen!” HALLLOOO? hing der die ganze nacht am fester und hat gewartet bis da jemand kommt?!? der muss ja ein frürchterlich ödes leben haben…

  • MIKATO sagt:

    Vor allem fand ich schön dass es ausgedruckt wurde. Der Herr Müller hat bestimmt einen Verkehrssünder-Ordner auf seinem PC in dem alle unterschiedlichen Vergehen enthalten sind. Wenn er also in der Rötestrasse wieder mal einen erwischt, dann muss er nur schnell den passenden Wisch ausdrucken! 🙂

  • NO 2da RA sagt:

    @ Franzi: Oh man, Leude gibts!!!!! Aber immerhin hatte er wegen dir eine schlaflose Nacht *gg*

    Mir hat im Winter mal ein Nachbar einen Zettel an die Scheibe gehängt, dass ich gefälligst vor meinem eigenen Haus parken soll. Wegen dem ganzen Schnee war ein Parkplatz ein 6er im Lotto und er “musste den ganzen Abend Schnee schaufeln, damit sein Sohn parken konnte” Tseeeee….Muttersöhnchen!!!!!!!!! Ich park da wo Platz is! Und wenn ich genauer drüber nachdenk’ der hatte auch üüübelst viele Grammatikfehler….

  • Lieblingsnachbar sagt:

    Möge Herr Müller in der Konsequenz seiner Aufregung an einem Infarkt sterben!

  • Philthy sagt:

    bei sowas geht mir echt das messer in der tasche auf. sollen die leute, wenn sie nichts zu tun haben, lieber was ehrenamtliches machen.

  • franzi sagt:

    @ NO 2da RA: hahaha genau! so ein spinner!

  • The Rocket sagt:

    …das hätte original ich sein können. Mein alter Smart war genau derselbe und geparkt hab’ ich genauso wie oben gezeigt. PAH!

  • Dina sagt:

    sieht eher nach schreibmaschine aus. ich bekomm von meinem großonkel und vermieter auch regelmäßig liebe schreibmaschienenbriefchen: fahrrad nicht am tor abschließen, meine eigene einfahrt, in die kein auto reinpasst, nicht zuparken, die kehrwoche machen, die kehrwoche gründlicher machen… am besten ist eigentlich, dass er immer ‘Sie’ schreibt: “wenn das noch einmal vorkommt, dann werde ich Sie der polizei melden. gez. steinle”, dabei weiß er ganz genau, dass ich es bin…

  • TKZizzla sagt:

    schwaben-seggeltum auf höchstniveau. wie ich solche leute hasse!!!!!!

    die sollte man alle auf eine insel verfrachten und da können sie dann sich gegenzeitig anzeigen, verleumden und beschuldigen und jeden paragaraphen aufs genaueste befolgen.

    dann sind die froh und glücklich mit ihrem armseligen leben und wir hätten eine nice stadt mit style und einem schuss anrchie..hehe

    wenn ich mit jemand dieses menschenschlags in konflikt gerate, bin ich immer extra unhöflich, frech und unverschämt ätzend….

    boah ich hass weniges und bin ein ziemlich gechillter dude aber bei sowas…ggrrr….wie kann man nur so sein?

    puuh das tat jetzt gut…danke herr müller naziarsch

  • Tobi Tobsen sagt:

    das hat nichts mit schwaben zu tun – hab erst kürzlich im hartz4 tv einen bericht gesehen. irgendwo im norden auch es auch so n freak, der sogar selbst gebastelte strafzettel verteilt. das sind ganz einfach nur vollpfosten die nichts besseres zu tun haben.

  • Nikko sagt:

    Habe noch eine Idee, die ich meistbietend an den erstbesten TV-Produzenten verkaufe: Man könnte mal eine Spielshow machen mit dem Namen “Guess The Bundesland” (“GTB”), wo die Kandidaten dann Fotos wie die obigen vorgelegt bekommen und daraufhin raten müssen, aus welcher Region die stammen.

    Du könntest außerdem eine Art Brieffreundschaft mit Hrn. Müller beginnen, indem du ab jetzt jedes Mal über der Linie parkst. Die Antworten auf seine Briefe könntest du innen auf das Amaturenbrett legen. Um den Briefwechsel ankurbeln, würde ich in etwa so etwas zurückschreiben:
    “Sehr geehrter Herr Müller, das ist doch nur eine willkürlich aufgemalte Linie auf der Straße, die kaum über unser Schicksal oder unser gesellschaftliches Glück entscheiden wird. Das kann Ihnen jedoch offensichtlich nicht klar sein, da Ihre Generation hat ja schon immer nur das gemacht was ihr gesagt oder in diesem Fall aufgemalt wurde. Immer der Ihre, Dein Nikko”

  • martin sagt:

    wir hatten hier mal einen abartigen zettel zum selben thema aus köln meine ich, also irgendwas mit autos abstellen oder so, aber ich finde ihn einfach nicht mehr…

  • MIKATO sagt:

    @Nikko, das war ja nicht ich der da geparkt hat. Bin nur zufällig dran vorbeigelaufen und es hat mich mal interessiert was da wieder für ein nettes Zettelchen hängt. Bin mir ja fast sicher dass mich der Herr Müller beobachtet hat ……

    Aber die Zettelkommunikation, keine schlechte Idee, das könnte der Anfang von einer wunderbaren Freundschaft sein! 😉

    @Dina, sorry dafür, aber Dein Grossonkel ist in dem Fall nicht ganz dicht!

  • @ NO 2da RA – Check this: http://www.passiveaggressiveno.....ou-dig-it/
    Du bist nicht allein. 🙂

    Und die Müllers dieser Stadt haben ihren FÜHRERschein halt noch zu Zeiten gemacht, als noch alles besser war… Kotz.

  • Emil sagt:

    Da freut man sich doch wieder auf Deutschland. Solche Leute braucht man doch. Wenn alle nett wären, könnte man sich doch gar nicht mehr aufregen und hätte keinen Grund mehr zu rebellieren. Und dann bestünde die Jugend nur noch aus Pickeln und ‘nem leeren Geldbeutel – wäre auch irgendwie kacke, oder?!

  • Wird nicht verraten... sagt:

    Hm, nett, wie ihr euch über “Müller” lustig macht. Ich verstehe ihn / sie. Stellt euch vor, ihr bezahlt monatlich 80 € für einen Parkplatz und könnt ihn ab und zu gar nicht nutzen und ständig hat man Probleme beim ein / ausfahren, weil jemand die Einfahrt teilweise zuparkt. Beim rausfahren sieht man dann nicht, ob jemand rechts / links schnell angefahren kommt. Oft genug kommen dadurch Fahrradfahrer in Gefahr, hab’ ich schon mehrfach selbst erlebt. Ganz ehrlich, ich wohne selbst an so einer Einfahrt, wegen so einem solchen Spaßparker hab’ ich mal mein Auto dort demoliert, da ich den fahrenden Verkehr nicht sehen konnte. Seither wird jeder Spaßparker, der “richtig beschissen parkt”, einmalig verwarnt, beim zweiten Mal abgeschleppt. Macht mir auch keinen Spaß, komischerweise “spricht sich das wohl rum”. Früher hatte ich fast täglich Probleme, jetzt vielleicht noch einmal im Monat –> bis der gelbe Wagen hilft…

  • martin sagt:

    also im obigen konkreten fall ist meiner meinung nach nicht mal “teilweise zugeparkt” der richtige ausdruck…. spassparker gleich zweimal nicht. der wagen lappt leicht über die linie und so wie man die ein- und ausfahrten (auch im westen) kennt, müsste man meineserachtens noch locker mit jedem auto vorbeikommen ohne dass dabei jemand schaden nimmt.

    ich hab selbst auch manchmal schon so geparkt aber mich immer zu 100 prozent vergewissert, dass der man immer noch gut raus und reinkommt…

    konkretes negativ beispiel wäre z.B. bei mir ecke reinsburg/reuchlin. da stellt sich manchmal ein transporter auf den letzten meter der gehweg-ecke und man kann überhaupt nicht mehr in die reinsburg einblicken. das würde ich dann als gefährlich bezeichnen.

  • Jones sagt:

    @Tobsen Aber Politessen sind doch gar keine Cops 😉

  • Thorsten W. sagt:

    Ich hatte auch mal das Glück, im Westen (Claudiusstr.) einen Parkplatz im Hof zu besitzen. Da war es auch oft eng an der Ausfahrt, aber ich hab nie einen “verwarnt” oder gar abschleppen lassen – weil ich selber weiß wie scheiße es mit Parken ist. Außerdem hab ich mal irgendwo gelesen, dass man rechtlich nichts gegen “Engparker” machen kann, so lange man mit 2-3 Mal Rangieren rauskommt…

  • Vit sagt:

    Der Architekt gegenüber von mir hat mir so einen Zettel gleich mal auf dem Briefkopf seines Anwalts hinter die Scheibe geklemmt … war jedenfalls deutlich.

  • knoxville sagt:

    …soweit ich weiß, bleibt man als privater abschleppwagenrufer gerne auf den kosten sitzen, da man nämlich als auftraggeber dem abschlepper gegenüber auch zur zahlung verpflichtet ist und erst mal nicht der abgeschleppte. wenn dann der abgeschleppte sich weigert zu zahlen – und das macht wohl der großteil, kann man sich auf nen schönen rechtsstreit freuen. wie ist denn da deine erfahrung “Wird nicht verraten…” ? haben deine opfer den abschlepper immer anstandslos gezahlt?

  • Mein Bruder stand im Osten mal 10cm über so ner weißen Linie. Um 23 Uhr erhielt er einen Anruf von der Polizei, dass sich eine den Polizisten bekannte Oma an seiner Parkposition stören würde und er sich doch – des Friedenswillen – einen anderen Parkplatz suchen solle!!!

    Manche Leute können auch absolut nicht Auto fahren! WTF, dann rangiert man halt einfach, wenn es mal bisschen enger ist…

    BTW, hab mich eben an eine ähnliche Story erinnert, die ich vor 1,5 Jahren mal bei mir gepostet hatte: “knöllchen horst und der falschgeparkte heli” here U are: http://spawnzon.blogspot.com/2.....arkte.html 😀

  • JMO2 sagt:

    Wenn jeder machen würde wie er wollte, dann wären “wir” nicht da wo “wir” jetzt sind… 🙂 Im Ernst: Es geht doch um die Verhältnismäßigkeit. In dem Fall hier würde ich persönlich draufscheißen mich als Blockwart aufzuspielen. Wenn ich aber regelmäßig meine Nachbarn morgens aus dem Schlaf holen müsste um durch mehrfaches Hupen auf mein zugestelltes Kfz aufmerksam zu machen, dann kann ich den Unmut schon nachvollziehen. Dass man sich durch solch einen Brief sich eher ins Abseits stellt, das ist nochmal eine ganz andere Geschichte

  • Frenemy sagt:

    Ich salutiere für Herrn Müller…. kann der mal bei mir i.d Strasse vorbei kommen ?? Hätte noch weitere PKW hier stehen, die sich seiner Zettel annehmen.
    War Herr Müller schon auf Kabel 1 bei “Einsatz im Revier”

    Jedem Viertel / Kiez / Block / Revier sein Hr. Müller !!!

  • martinez sagt:

    *seufz* jonger bidde…. man stört sich immer am “Dreck” der anderen… da geht auch mir das Messer in der Hose auf… zu Zeiten der letzten Fussball WM habe ich nachts kurz ( <10min ) in der Tübinger Strasse vor der Ausfahrt des indischen Restaurants geparkt. Habe nach meiner Rückkehr zum Auto einen Zettel vorgefunden, dass es nicht möglich gewesen sei eine Pizza auszuliefern und dass der Pizzadienst mit dem Taxi gefahren sei, die Polizei informiert wäre und dass ich die Kosten für das Taxi zu zahlen habe… Bis dahin noch alles i.O. ABER: mein Auto ( Scheibe und Stoffverdeck ) war mit Olivenöl übergossen. Habe eine Anzeige wegen Sachbeschädigung aufgegeben…

  • MIKATO sagt:

    Ich wollte noch mal kurz bestätigen dass wirklich genug Platz war. Ich würde sogar soweit gehen, dass da sogar ein IKEA-Laster rausgekommen wäre! 😉

  • Kathi sagt:

    “Heute morgen war ich beim Bäcker, Brötchen holen. Ich war nur fünf Minuten im Laden und als ich wieder rauskomme, steht da die Politesse und schreibt einen Strafzettel aus. Ich sag zu ihr: “Hey, ich war doch nur fünf Minuten beim Bäcker!!” Sie ignoriert mich und füllt weiter das Ticket aus. Da bin ich dann etwas lauter geworden: “Sagen Sie mal, sind Sie taub? Ich war nur fünf Minuten beim Bäcker!”. Sie antwortete nur kühl: “Das ist mir egal! Sie dürfen hier nicht parken. Außerdem würde ich Ihnen raten, sich zu beruhigen, sonst wird’s richtig teuer!” So langsam ging die mir aber auf’n Sack; also nannte ich sie eine blöde Schlampe und sagte ihr noch, wo sie sich ihr beschissenes Knöllchen hinstecken könne. Da wurde die auf einmal richtig stinkig und quatschte irgendwas von Anzeige und ‘nem Nachspiel für mich. Da ist mir dann der Kragen geplatzt und ich hab ihr gesagt, sie wäre ja nur die Nutte des Ordnungsamtes und wenn sie sich einen anderen Platz an der Straße suchen würde, könnte sie viel mehr verdienen. Da ist sie blass geworden, hat das Ticket hinter die Scheibenwischer geklemmt und noch irgendwas von Anzeige wegen Beleidigung genuschelt; und dann ist sie abgezogen. War mir aber egal — ich war ja zu Fuß da.”

  • Herrgottzack sagt:

    …..kack dem Herr Müller mal ordentlich in den Briefkasten…..

  • Jana sagt:

    Würde ich aber doch auch sagen, dass es einen Unterschied gibt zwischen zuparken und das Heck hängt 10cm über die Linie.
    Vor unserem Haus dürfte das aber auch keiner machen. Da gibt es Herrschaften die warten nur auf die Gelegenheit, solche Zettel zu schreiben.
    Seit ich meine Kehrwoche vorbildlich erledige (dank Outlook-Eintrag), haben die nämlich nix mehr zu tun.

  • franzi sagt:

    outlook-eintrag für die kehrwoche 🙂 wie süß, ich lach mal wieder kaputt!

  • stefan sagt:

    Schon seltsam, der Herr Müller.
    Aber warum parkt der Smart-Fahrer einen Meter vom Gehweg weg? Hat er da einfach nur was verwechselt?

  • Frenemy sagt:

    der parkt doch nur linksbündig…..
    Smart Fahrer parken doch eh wie sie wollen !!!!

  • mark sagt:

    na dann ist es doch besser, wenn leute in ihrer all zu vielen freien zeit videos von notarzt-autos drehen, oder?

  • NO 2da RA sagt:

    @ Mormor: Geeeeiiiilll 😀 Des sollte ich auch mal machen *hihi*

    @ Martin: Die Überschrift “Hinkende Vergleiche” —-> 1a!!!

  • Dennis sagt:

    bin ich froh, dass es bald das neue tolle parksystem gibt, dann hört sowas auf 🙂
    btw: es nervt schon, wenn man auf parkplatzsuche ist, und dann ein anhänger des großartigen farben liebig geschäfts(schwabstraße) in der bismarck- oder rötestraße steht oder ein auto (meist mit doppelbuchstaben) so steht, dass bei 7 nicht eingezeichneten quer zur fahrtrichtung angebrachten parkplätzen nur 6 reinpassen.

    und warum muss man eigentlich immer auf die toilette wenn kein parkplatz zu finden ist?

  • catha sagt:

    Haha. Grandioser Fund, Steffen 😉
    Die Mühe die sich dieser Zetteltipper gemacht hat, wegen einem ach-so-schlimmen-Streifen-drübersteh-Parker. Herrlich.

  • PhilGrooves sagt:

    Punktabzug für den Typo-Flame.

  • derNils sagt:

    deshalb muss man immer so ein schildchen parat haben:

    http://i86.photobucket.com/alb.....lpuppe.jpg

  • Weschtler sagt:

    Die schlimme Parksituation im Stuttgarter Westen verlangt von den Autofahrern, Radfahrern, Fußgängern und Anwohner viel Verständnis ab. Man sollte schon immer wieder ein Auge zudrücken, wenn etwas nicht genau der StVO entspricht.
    Aber genauso müssen die Parkenden mit etwas Rücksicht und Voraussicht ihre Parkplatzwahl treffen.
    In dem Fall auf dem Foto ist es bestimmt erstmal nicht so schlimm. Aber es gibt bei solchen Ausfahrten auch manchmal die Situation, dass ein Auto auf der linken Seite, das nächste auf der rechten Seite “nur ein bisschen” zu nah an der Ein-/Ausfahrt parkt. Wenn dann noch auf der Gegenüberliegenden Straßenseite einer “ein bisschen” zu weit weg vom Randstein parkt und man selbst ein etwas größeres Auto fährt, kann es schon vorkommen, dass man da nicht mehr rein-/rauskommt.

    Wie dem auch sei:
    Die Hobbyverkehrswächter sollten sich etwas lockerer machen, die Parkenden sollten ab und zu etwas mehr mitdenken und die Strafzettelverteiler sollen sich einen Kaffee einschenken und zuhause bleiben.

  • dominik sagt:

    grade in der Stuttgarter online gelesen:

    “Stuttgart-Obertürkheim: Einen Akt von Selbstjustiz hat offenbar ein 70 Jahre alter Mann in Obertürkheim betrieben. Wie die Polizei mitteilte, zerkratzte der Rentner Autos, die vor seinem Haus falsch geparkt waren, oder zerstach ihnen die Reifen. Insgesamt entstand dabei ein Sachschaden in Höhe von über 10.000 Euro.

    Der Mann hat die Taten bereits zugegeben, auf ihn wartet eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.”

    ..zu hart die Rentner 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.