Yo! KTV Raps (05)

Tja, die Frage, welche die beiden Brownsville Bomber Billy Danze und Lil Fame a.k.a. M.O.P. im obrigen Video stellen, könnte auch stellvertretend fĂŒr unsere Rubrik stehen.

Also, liebe Leser, wie siehtÂŽs aus, “how about some hardcore?” Aber klaro, Alda, Yo! KTV Raps likes it raw…
(Übrigens: die beiden Jungs sind heute Nacht live im proTON zu sehen!)

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Los geht es natĂŒrlich wie gewohnt mit den Free Goodies: Da wĂ€re zuerst mal der große Big Boss Snoop Dogg, der fĂŒr sein aktuelles “We Da West”-Mixtape neben den typischen Compton- und Long Beach-Representern Kurupt, Daz, Nipsey Hussle oder Da Twinz auch Jay-Z und Ludacris an Bord hat.

DJ “Ich verballer bei meinen Mixtapes mehr Munition als die US-Army im Irak” Whoo Kid hat das ganze Ding gemeinsam mit DJ Skee und DJ Scream gehostet und nebenbei noch ein kleines Vierfach-Promo-Video im Studio gedreht, in welchem Snoop ein wahnsinnig lustiges Outfit an hat, das in seiner skurrilen Mischung am ehesten als “L.A.-Clochard goes Pimp”-Style durchgeht.

“We Da West” gibt es auf Snoops Homepage zum Free Download. Sauber!

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Whoo Kid, die Zweite: In der letzten Folge Yo! KTV Raps hatten wir es ja erst von der “Freshmen-Liste” der HipHop-Institution XXL Magazin – nun haben die Macher mit freundlicher UnterstĂŒtzung von DJ Whoo Kid ein Free Download Mixtape rausgetan, auf dem alle zehn Freshmen sich in ihrer Bestform prĂ€sentieren.

Ich persönlich steh ja total auf Freddie Gibbs mit seinem irgendwo zwischen Kool G Rap und Big Daddy Kane pendelnden Reimstil – und dass er auf zwei meiner Lieblings-Golden Era-Beats (den und den) flowt, gibt natĂŒrlich gleich noch mal Pluspunkt. Anspieltipp: „Youz A Hoe“ von Gibbs und „Will Never Lose“ von Neighbourhood Nipps.

Das Teil gibt es hier zum Free Download.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Über diesen Beitrag dĂŒrfte sich vor allem unser Leser Chiller freuen: Der Hamburger Beatbastler Suff Daddy hat mich zwar mit seinem Beitrag zu der „Hi-Hat-Club-Reihe“ nicht so wirklich ĂŒberzeugt, meldet sich nun jedoch mit neuem Stuff zurĂŒck, der mich wirklich vom Hocker gepustet hat.

FĂŒr „Suff Refills“ hat Dizzy nĂ€mlich mal gehörig seine Festplatte aufgerĂ€umt und dabei neben bereits veröffentlichten Bootlegs noch haufenweise rohen, derben und rumpelnden Krempel gefunden.

Anspieltipps sind der granatenmĂ€ĂŸig harte „Nightmare“-Refill von Phat Kat und Guilty Simpson und vor allem der Diskoschorle-Funk des Tha Liks „Next Level“-Refills, der am Besten auf vollster LautstĂ€rke gepumpt werden will und den ich tagelang auf Dauerrotation hatte – meine Kollegahs aus dem re.flect-Hauptquartier könnten davon ein Liedchen summen, wenn sie nicht so schlimm Tinnitus hĂ€tten


Das ganze Ding kann man sich auf Suff Daddys Bandcamp-Homepage kostenlos runterziehen – unbedingt holen!

(Ach, und weil ich beim letzten Mal ein bisschen auf Deutschrap gehatet hab, noch ein kleines Beispiel, dass es natĂŒrlich auch Hoffnung gibt fĂŒr Rap made in Germany.)

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Der Beatschmied Falside hat mit „Dollars Make Change“ eine hĂŒbsche Werkschau seines MPC-Könnens freundlicherweise ins Netz gestellt, die es hier zum Free Download gibt.

Mit dabei sind u.a. Termanology, C-Rayz Walz, El Da Sensai, Pacewon, Slaine (La Coka Nostra) und Vast Aire. The Boy got Beats, kammerechtnixsagen. Anspieltipps: „Headlines Feat. Reks“ und „No Gentlemen Feat. Alex Minor“.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Gossip? Na klar doch – auch wenn das eigentlich nicht wirklich lustig ist. Nachdem Gangstarr-Rapper Guru als Notfall in ein Krankenhaus eingeliefert wurde, sich einigen Operationen unterziehen musste und angeblich sogar zeitweise im Koma lag, war die Anteilnahme und Sorge um den Ausnahmerapper in der HipHop-Szene riesig.

Komisch wurde es jedoch, als kaum Infos nach draußen kamen und das GerĂŒcht die Runde machte, dass selbst langjĂ€hrige WeggefĂ€hrten wie DJ Premier und sogar Gurus engere Familie weder Infos noch Besuchsrechte erhielten.

Auftritt Solar, selbsternannter Superproducer, der bis dato noch keinen wirklich geilen Beat gemacht hat, aber irgendwie trotzdem in den letzten Jahren der musikalische WeggefÀhrte von Guru war und sich als angeblich einziger rechtlicher Vertreter von Guru hinstellte.

Sprich: Alle Infos und Besuchsrechte gingen nur ĂŒber ihn. Moment, fragt ihr euch jetzt sicherlich, darf so was außer der Familie nicht eigentlich nur noch der Lebenspartner bestimmen? Und was wollte Solar so dringend vor der Öffentlichkeit verstecken?

Und schon hing es in der Luft, auch wenn es Anfangs niemand aus Respekt öffentlich aussprach: sind die beiden – ein Liebespaar?

Ich persönlich fĂ€nde es ja wahnsinnig interessant und amĂŒsant zu sehen, wie die homophobe Rapwelt damit umgehen wĂŒrde, wenn es sich tatsĂ€chlich bewahrheiten wĂŒrde, dass einer der ohne Zweifel besten und realsten MCs der Rapgeschichte schwul wĂ€re (der ĂŒbrigens in seinen Texten selber gerne mal Wack-MCs als „Faggots“ (Schwuchteln) bezeichnet hat).

WĂ€re „Du bist so schwul wie Guru“ die neue Beschimpfung bei Rap-Battles? StĂŒnde in Zukunft jeder unter MĂ€nnerliebe-Generalverdacht, der sich als Gangstarr-Fan outet? Oder wĂŒrde das peinliche Homo-Bashing in den Raptexten endlich ein Ende haben? Ich muss gestehen, dass ich es mir wĂŒnschen wĂŒrde, dass Guru schwul ist – einfach nur um zu sehen, was dann passieren wĂŒrde…

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

So, zwischen Gossip- und Bewegtbild-Section passt ja als total dufte Überleitung Folgendes: Little Brother werden im April ihr letztes Album rausbringen, danach werden Phonte und Big Pooh getrennter Wege gehen.

Finde ich wahnsinnig schade, denn die beiden waren immer eine feste GrĂ¶ĂŸe und ich hab eigentlich jedes ihrer Alben gefeiert – vor allem natĂŒrlich die, bei denen 9th Wonder noch mit an den Boards war. FĂŒr den ersten Teaser hat Khrysis einen echten Banger zusammengebastelt, ich rocke das Ding gerade mehrfach tĂ€glich.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

„We Da Best“-Rumposauner und Miami-Rampensau DJ Khaled hat sein neues, stargespicktes Album draußen und produziert fleißig HĂ€nde-in-die-Luft-Augenblicke fĂŒr die Clubs am Boulevard – so wie z. B. „All I Do Is Win“. Die CrĂšme de la CrĂšme-FĂŒllung bei dieser Hochglanz-Clubhit-Praline basiert auf einer feinen Melange aus Ludacris, T.Pain, Boss Dogg und natĂŒrlich Khaleds Kumpel Ricky Raus.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Outkast-HĂŒhnerhĂ€lfte Big Boi ist auch gerade dick am neues Album promoten und hat sich lyrische UnterstĂŒtzung vom legendĂ€ren (und erschreckend alt und ergraut aussehenden) Too $hort geholt.

Ach yo, Kids, der Typ, der so aussieht, als hÀtte ein verdrogter Weihnachtsfetischist einen der traurigen Orang-Utans aus der Wilhelma mit einer Nordmanntanne verwechselt, ist niemand geringeres als George Clinton a.k.a. Mr. Funkadelic persönlich.

Big Boi – Fo Yo Sorrows VIDEO ft.Too Short,George Clinton,SamChris from SNORT THIS TV on Vimeo.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Und weil auch das „Revolutions Per Minute“-Album von Reflection Eternal a.k.a. Talib Kweli und Hi-Tek in den Startlöchern steht, gibt es hier gleich mal die erste Single „In This World“ als Video mit – wie es der Herr Schmutzer nennen wĂŒrde – „glĂ€mmrige Sternle ond Floischsalat“. Wer es noch nicht hat: Unbedingt das Pre-Album-Mixtape von Statik Selektah abchecken!

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Auf Blu kann man sich eh verlassen, der Kerl hat einfach ein feines HĂ€ndchen fĂŒr soulig-jazzige Sample-Beats.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Auf bedrohliches Kiffer-Genuschel ist hingegen Curren$y a.k.a. Spitta spezialisiert – auch nachzuhören auf “Prioritize (Beeper Bill)” zusammen mit Nesby Phips.

Curren$y ft. Nesby Phips: Prioritize (Beeper Bill) from Creative Control on Vimeo.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Flow-technisch ganz krass am Start ist Kendrick „K.Dot“ Lamar aus Compton – auf „The Heart“ steigert er sich wie ein Wahnsinniger in den Beat rein und ĂŒberschlĂ€gt sich zum Ende hin schier. Wann holt der eigentlich Luft? Abfahrt.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

So, wir sind raus und wĂŒnschen ein schönes Wochenende – und immer dran denken: “battlerap im moment ist for the l.o.v.e”. Aber das ist schon OK so, weisste.

Peace, Le Mischi fĂŒr Yo! KTV Raps

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

PS: Wie immer noch ein Rausschmeißer-Video, das mit Rap eigentlich nix oder nur wenig zu tun hat – diesmal die fast 10-minĂŒtige Trash-B-Movie-Exploitation-Camp-Fashion-Extravaganza “Telephone” von Lady Gaga und BeyoncĂ© Knowles inklusive “Kill Bill”-Pussywagon, abgekurbelt von niemand Geringerem als Jonas Akerlund. Pop in Bestform, Hammer.

29 Comments

  • 😀

    “DJ “Ich verballer bei meinen Mixtapes mehr Munition als die US-Army im Irak” Whoo Kid” :DD nice1

    das xxl tape ist echt nice, find jayrock bringts aber auch ĂŒbelst gleich zu beginn.

  • martin sagt:

    diese suff daddy gschichte kann wirklich was (“gschichte” ĂŒbrigens beliebter spruch frĂŒher im soundshop von einem kunden… was kann die xy-gschichte da oben?)

    und das mit gangstarr ist interessant… bestimmt heiß diskutiert in internationalen rap-foren

  • Mischi sagt:

    @ felix: yeah, jay rock geht gut nach vorn – wobei den als “freshmen” zu bezeichnen ja eigentlich schon fast ne beleidigung ist 😉

    @ martin: aber hallo …

  • giano sagt:

    kein diss, aber wo ist den der hardcore?
    ich seh hier keinen heavy metal rap…
    freudig angefangen den bericht zu lesen, dann aber ĂŒber guru vielleicht gay, jazz, kiffer genuschel und schlussendlich gaga gestolpert…

  • Mischi sagt:

    @ giano: ÀÀÀÀh, nö, geht nicht um hardcore im sinne von crossover, nu metal oder Àhnlichem, sondern schlichtweg um alle facetten von rÀp, egal ob medialer mainstream, oder underground-act. die komplette bandbreite, hauptsache es gefÀllt.

    merk dir aber mal das neue cypress hill-album vor, das im april erscheint, da ist bei ein paar tracks tom morello mit dabei – sobald es da was neues gibt als video oder free download packen wir es hier drauf.

  • chiller sagt:

    @Mischi: Danke fĂŒr den Suff Daddy Fingerzeig, das ding ist natĂŒrlich lĂ€ngst in Heavy Rotation auf dem Weg zur Arbeit, bei angesprochenen Hammern wie Nightmare und den Biggie Songs natĂŒrlich nicht immer zur Freude meiner morgenmuffeligen Bahnmitfahrern. Als momentaner Suff Daddy Fanboy muss ich natĂŒrlich hier auch mal auf seine Debut-EP “EFIL4FFUS” hinweisen, die es bei hhv fĂŒr ĂŒberragende 8€ gibt. (die gratis hhv-45, die es manchmal dazu gibt hat auch noch einen seiner freshen tracks btw)

    Auf Teil 2 von Reflection Eternal bin ich ja mal gespannt. Nummer 1 lief damals hoch und runter. Big shoes to fill…

  • giano sagt:

    @ mischi
    ok, merci,
    ich meine keinen cross over.
    aotp, die ganze jedi mind, snowgoons, coka nostra, slaughterhouse, outerspace, was weiß ich nummer. harte beats einfach. nicht unbedingt gitarren.
    pacewon ist ja theoretisch genannt worden, mit mr.green ja auch gut dabei.
    mal ne ganze ausgabe nur richtig harte beats…. das wĂ€r was

  • Mischi sagt:

    @ giano: ah, ok, verstehe. dann hör dir mal wie gesagt das falside-mixtape an, da sind auch u.a. slaine und ill bill von coka nostra dabei. bei dem suff daddy tape sind auch ein paar echte bretter drin, “nightmare” könnte dir echt gefallen – und gib curren$y mal ne chance, beat und deliverence sind böse…

    eine ausgabe nur mit dem harten stuff kann ich mir prinzipiell gut vorstellen, mal sehen, ob sich das mal anbietet…

  • giano sagt:

    alles klar, ich hör mir das mal an. danke

  • Andreas sagt:

    Wieder mal nette Zusammenstellung 🙂 Und wann kommt der kessel.tv – Music-/HipHop-/Rapstream?

  • cHiller sagt:

    @Mischi und alle “Nightmare” Freunde (vom erwĂ€hnten Suff Daddy Album):
    http://www.youtube.com/watch?v=bxkHQ3yNddE
    RAW!

  • Le Mischi sagt:

    @ chiller: ach krass, wie geil!

    @ andreas: meinst du in form von internetradio o.Ă€.? hmm, mal sehen, heute nicht, ĂŒbermorgen nicht und ĂŒberĂŒbermorgen nicht gleich, aber vielleicht irgendwannn, aigh? 🙂

  • Andreas sagt:

    ja… Internetradio…. Oder einen wöchentlichen Kessel-Podcast mit nem Auszug aus vergangenen Stuttgarter ClubnĂ€chten… Events fĂŒrs kommende Wochenende, blaba…

  • Wasilis sagt:

    M.O.P kommen ins ProTon am 11.04, zum 11-jÀhrigen JubilÀum des Clubs !!!

  • Le Mischi sagt:

    @ andreas: wegen partys empfiehlt sich immer das freitĂ€gliche kessel.tv-flyerghetto 🙂
    podcasts und livestreams? hmm, schau mer mal….

    @ wasilis: echt? laut proton-homepage war der gig auf gestern angesetzt… steht auch so im mĂ€rz-flyer auf deren hp….

  • Wasilis sagt:

    @ Mischi:

    Stimmt habe es mit einem anderen “Megastar” verwechselt der im April ins ProTon kommt.

  • Joris sagt:

    Alter, da hast Du ja wieder ordentlich was zusammengestellt. Das reicht ja fast fĂŒr nen eigenen Blog. Gibt von mir n Sternchen ins Hausaufgabenheft.

    Das erste Mal, das ich schwule Gangster ( Keine Rapper, aber so what, der Street Cred ist denen genau so wichtig ) gesehen habe, war in der Serie “The Wire” (Ja, ne Tv Serie, aber eben “The Wire”, so shut up!), in der das ganze glaubhaft rĂŒbergebracht wurde.
    Warum also nicht, gibts halt nen Grund mehr zum dissen, als ob es da Mangel hat.
    Vermutlich ist es aber doch ne Ente, dem Ego von Solar geschuldet.

  • Le Mischi sagt:

    @ joris: danke fĂŒrs sternchen, ich nehm aber auch reh-stempel und micky maus-bepperle 🙂

    oben in der navi hat yo! ktv raps ja schon einen eigenen menĂŒpunkt – insofern ist das ganze hier ein blog-in-blog, wenn du es so willst. “the wire” soll hammer sein, hab es leider aber noch nicht geschafft, mir das mal reinzuziehen, hab aber echt nur gutes gehört… damn…

    und das mit solar kann natĂŒrlich auch sein, der typ hat echt verschissen…

  • Joris sagt:

    Dann also n Reh-Bildle: http://www.makro-tom.de/main.p.....alNumber=2

    Ich versuch gerade meinen kompletten Freundeskreis zu Überreden “the Wire” zu schaun und es trĂ€gt langsam FrĂŒchte. Ziehs Dir unbedingt rein. Wird ja von vielen als beste Tv show immer und ĂŒberhaupt betitelt und ich bin zwar erst bei Staffel zwei, aber ich glaube da ist was dran.

  • martin sagt:

    hab hier gerade den ĂŒberblick verloren, kommt the wire jetzt dann im tv? hab da vor lĂ€ngerer zeit einen guten artikel in der de-bug gelesen

  • flo sagt:

    ram: the wire unbedingt in originalsprache schauen, wegen dem baltimore slang…

  • Joris sagt:

    Schaus auch im Original, gibts auf iTunes.

    Kannst es dir wohl auch auf einschlÀgigen Seiten online anschauen, alles auf Englisch.

  • chiller sagt:

    oh krass, hab mir the wire auch schon auf viele empfehlungen gezogen aber noch nicht damit angefangen.
    sollte ich vielleicht mal machen, auch wenn ich gerade wieder voll in Parker Lewis eingestiegen bin. 90’s classic!

  • chiller sagt:

    @martin: es ist ĂŒberraschenderweise immer noch ĂŒberragend gut nach all den jahren…

  • Le Mischi sagt:

    @ joris: pfui! 🙂

    @ chiller: kubiac!

  • ForrestFunk sagt:

    Sehr cooler Artikel… jetzt bin ich endlich mal wieder nen bisschen up-to-date, bzw. dank der Free-Mixtapes auch mal wieder mit cooler Mucke eingedeckt.

    Blu kannte ich jetzt noch garnicht, aber macht Hammer-Beats. Stehe auf diese Jazz-Sample-Beats ala Soundproviders.

  • Le Mischi sagt:

    @ forrestfunk: freut mich, danke fĂŒrs feedback! wenn du auf den sound stehst, solltest du auch unbedingt mal das album von sene abchecken, das blu komplett produziert hat:

    http://www.myspace.com/brooklynsene
    http://www.youtube.com/watch?v=MnBQuMUValo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.