“Gefühle, wo man schwer beschreiben kann”

Kurzer Hinweis auf die am kommenden Sonntag, multimediale, superinteraktive startende Ausstellung “Gefühle, wo man schwer beschreiben kann” (Zitat Jürgen Klinsmann) im Kunstgebäude am Schlossplatz.

Fußball im Südwesten anno vor dem Krieg bis zur heute: In fünf Bereichen wird der Zuschauer durch die Geschichte geführt.

Dabei ist im Kuppelsaal-Rondell (2) einzig allein der FIFA Weltpokal, powered by Rolf Deyhle, zu sehen (“Es handelt sich dabei um den Erstabguss und das einzige Exemplar weltweit, das sich in Privatbesitz befindet.”) und die Wände ausgeschmückt mit einer Fotocollage aus allen Baden-Württembergern, die an einer WM teilnahmen.

Im “Vereinsheim” (3) warten auf die Besucher neben Tausenden von Ba-Wü-Vereinswimpeln Snacks und Getränke, auf dem Soccer-Court (3) hingegen kann das Publikum selbst an Tischkicker-Robotern mitmachen oder Balltricks lernen.

Zu guter Letzt vereint die Rundvitrine 90 Topspiele aus dem Süden, inklusive 30 Video-Projektionen von historischen Spielenszenen. Die Jahrhundert-Elf ist ebenfalls im Mittelkreis in Vitrinen ausgestellt.

Öffnungszeiten

28. März bis 11. Juli 2010

Täglich (außer montags) 10 bis 18 Uhr; Donnerstags bis 21 Uhr

28. März: 15 bis 20 Uhr; 29. März: 10 bis 18 Uhr

Karfreitag geschlossen; Ostermontag, Pfingstmontag: 10 bis 18 Uhr

Eintrittspreise

Familie 9 Euro ?Erwachsene 6 Euro ?Ermäßigt * 3 Euro ?Kinder bzw. Schüler Eintritt frei

Mehr Infos auf dem eigenen Blog.

13 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.