Damn!

Man lernt nie aus. Bis gerade eben wusste ich nicht, was ein “Pagani Zonda” ist. Liegt zum einen daran, dass ich mich nicht allzu übermässig für Autos interessiere (ausser meiner stillgelegten Kutsche natürlich) und zudem noch weniger für Sportwagen. Träume wenn dann ganz still und heimlich von einem Halbhöhenlagenpanzer.

Krupa forschte etwas nach: “Dieser Wagen gehört zu den exklusivsten Fahrzeugen auf dem Markt, der Grundpreis liegt bei circa 600.000 Euro, die jährliche Kapazität bei nur 17 Fahrzeugen. Maximal können nur 100 Exemplare des Zonda gefertigt werden, denn Mercedes hat nur für diese Anzahl die Lieferung der V12-Motoren zugesagt.”

Folgendes tut dann jedenfalls irgendwie weh – aber Gott sei dank ist niemanden was passiert.

“Hoher Sachschaden nach Verkehrsunfall

Bad Cannstatt: Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 ist am Mittwoch (31.03.2010) ein Sachschaden von zirka 500 000 Euro entstanden. Verletzt wurde hierbei niemand.

Der 33 Jahre alte Fahrer eines italienischen Sportwagens der Marke Pagani, Typ Zonda, fuhr gegen 09.15 Uhr von der Benzstraße auf die Bundesstraße 14 in Richtung Fellbach.

Offenbar beim Beschleunigen brach das Heck des Wagens aus, weswegen er gegen den rechten Fahrbahnrand geriet. Anschließend drehte sich das Fahrzeug und wurde über alle Fahrstreifen nach links geschleudert. Dort prallte der Sportwagen gegen die Leitplanken und kam schließlich zum Stehen.

Der Fahrer sowie ein Beifahrer blieben unverletzt. Auch andere Verkehrsteilnehmer wurden nicht verletzt. Wegen umher fliegender Fahrzeugteile waren zwei Fahrspuren Richtung Fellbach sowie eine Gegenfahrspur in Richtung Stuttgart gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.”

Update: Leser Björn hat einen Artikel auf der Autobild entdeckt.

Es handelte sich dabei um eine Testfahrt mit einem Pagani C9 Erlkönig und der Schaden beträgt über eine Million Euro.

25 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.