Unsere Leser und wir. Heute: JMO2

JMO2 ist einer unserer Kommentatoren-Urgesteine und war auch beim einj√§hrigen Jubil√§um im Juli der erste Gast in der Corso. Damals hat er sich folgenderma√üen vorgestellt: “Bist du der Ram? Ich bin Daniel… √§h, JMO2!” Da musste ich schon bissle grinsen.

Zwischenzeitlich sind wir uns schon ein paar Mal √ľber den Weg gelaufen und JMO2 ist durchweg ein sympathischer Kerl. Heute decken wir auf wie es zu seinem Spitznamen kam, was er von Stuttgarter Brauereien h√§lt und wie es gerade um Indie steht.¬†Weil Indie, das mag er, der JMO2.

Wer ist JMO2 und was macht JMO2?

Bin mit Anfang 20 nach Stuttgart gekommen und h√§nge mittlerweile seit sechseinhalb Jahren hier fest.¬†Aufgewachsen im pf√§lzisch-els√§ssisch-badischen Dreieck hab ich noch anderthalb Jahre in Irland abgesessen, bevor ich nach Stuttgart kam und jetzt “irgendwas mit Datenbanken” mache.

Ansonsten treib ich mich bei Fu√üballspielen rum, h√∂re und schaue mir Musik an, lungere mit meinen Kumpels herum und verprasse die restliche Kohle f√ľr sportliches Schuhwerk und andere Kleidungsst√ľcke.

Was hat es mit deinem Kommentarname auf sich? Wärste gerne nen Star Wars Droide gewesen?

Aufgrund meines leichtfertigen Umgangs mit Alkohol habe ich mal schlechte Erfahrungen mit einem beliebten Kr√§uterlik√∂r gemacht. Und da ich das zweite Opfer dieses Getr√§nkes in der Gruppe war, kam es zu JMO2. Warum ich den Namen f√ľr kessel.tv gew√§hlt habe, kann ich aber nicht mehr plausibel erkl√§ren.

Neulich hast Du gemeint, Bier wäre eine deiner Kernkompetenzen. Wie schneiden die Stuttgarter Biere ab?

Sind nicht mein Fall. Trotz jahrelanger Geruchsnähe zur Stuttgarter Hofbräu Brauerei in Heslach konnte ich keine emotionale Bindung zu den Produkten aufbauen.

Ich trinke Stuttgarter Bier auch nur in Ausnahmef√§llen, kann deshalb nur sagen, das Schwabenbr√§u bei mir am schlechtesten der drei gro√üen Brauereien abschneidet. Aber falls das jemand der Verantwortlichen der Brauereien liest, m√∂chte ich sagen, das ich f√ľr Probeexemplare der jeweiligen Brauereien stets aufgeschlossen bin, Kontakt kann √ľber kessel.tv hergestellt werden!

Du bist leidenschaftlicher Indie-Hörer. Erzähl mal mir Ahnungslosen was gerade so der Shit ist.

Wenn man das letzte Jahr als Maßstab nimmt, dann scheinen bärtige Männer in Holzfällerhemden die Folk spielen in der Gunst der Stunde zu stehen. Jeansstrumpfhosen tragende junge Männer mit catchy Refrains und eingängigen Melodien, der Trend der letzten Jahre, scheinen erstmal abgemeldet zu sein.

Wo f√ľhlt man sich als Indie-Fan am wohlsten in Stuttgart?

Pauschal kann man sagen, das die √ľblichen Konzertlocations, sprich: Schocken, Beatclub, Kellerklub oder 1210 oft Musik spielen, die¬†mir zuspricht. Ansonsten fiel mir im Fischlabor im Westen die Musik √ľbrigens auch sehr positiv auf. Und das Bonny&Clyde m√∂chte ich noch erw√§hnt haben.

Welchen Kessel.TV-Beitrag w√ľrdest Du Dir in Zukunft w√ľnschen?

Happy Weekend Mix mit DJ Pate No.1 inklusive Geburtstagsansagen

Was w√ľrdest Du mit in einen Atombunker nehmen?

Die Kicker-Sonderhefte der Jahre 88-95

11 Comments

  • Sebert sagt:

    @JMO2
    Bzgl. der Biere
    Da w√ľrde mich doch mal interessieren was f√ľr Biere du f√ľr gut h√§ltst (also nicht nur aus Stuttgart).
    Wir haben hier nichts in der Augustinerliga, aber einige äusserst trinkbare Vollkornsprudel werden doch auch hier produziert.
    Bei mir schneidet Schwabenbr√§u vor allem wegen “Das Echte” am besten ab (obwohl mir die Schwabenbr√§u/Dinkelackerbrauerei an der Karlsh√∂he oft die Luft verst√§nkert ), und Hofbr√§u findet sich auf dem letzten Platz wieder (Pl√∂rre, gerade noch Radlertauglich)

  • JMO2 sagt:

    Ich trinke sehr gerne die bekannten Tschechenbiere, mag ich einfach am liebsten. Es gibt im “erweiterten Umland” von Stuttgart kleinere Brauereien, die feines Bier brauen. Aber ich verweigere mich ja auch nicht v√∂llig einem Stuttgarter Bier, wenn sonst keines zur Auswahl da ist (Ausnahmefall! ūüôā ). Ich habe eben an besagtes “Schwabenbr√§u” zuviele pochende Erinnerungen. Vielleicht bin ich auch nicht daf√ľr gemacht.

    Ansonsten gilt die Faustregel eher kein Bier aus einem Weinanbaugebiet zu trinken. Ausnahmen gibts nat√ľrlich auch hier.

  • NO 2da RA sagt:

    …die Kicker Sonderhefte 88-95….. M√ĄNNER!!!!! ūüėČ

  • martin sagt:

    haste die eigentlich wirklich?

  • JMO2 sagt:

    Gehabt, sind bei Umz√ľgen verloren gegangen bzw. ich hab die so unpfleglich behandelt, das sie schlu√üendlich von Mutter entsorgt worden sind. Genauso wie die Panini-Alben, wobei ich die nur bis 92 gesammelt hab.

  • chiller sagt:

    ach, was m√ľtter manchmal so unwissentlich entsorgen.
    wie ich mich heute √ľber meine alte MAD-Hefte Sammlung freuen w√ľrde. Niveau-m√§√üig bin ich seit dem eh noch nicht sooo viel weiter…

  • knoxville sagt:

    “…vollkornsprudel” …geil – ich schmei√ü mich weg!!! ūüėÄ

    schlimm, die muddis, wenn man mal ausgezogen ist, oder? da werden nach und nach heimlich sachen entsorgt, an denen echt das herz h√§ngt…und das alles ohne mal nachzufragen! man merkt’s immer nur zuf√§llig, dass dinge fehlen, wenn man mal wieder bissel in erinnerungen schwelgen will…traurig ist das! “…och jonger, i han denkt, des benutzsch du eh nemme…” ūüėČ

  • Horscht sagt:

    Hmm, der gefeaturte Leser sieht doch aus wie der Sohn eines bekannten Schauspielers… ich komm nicht drauf…

  • Jones sagt:

    @Sebert “Wir haben hier nichts in der Augustinerliga…” Wie steht’s denn mit dem guten Wulle? Ich find den Stoff durchaus sehr lecker.

  • Dr. Gab sagt:

    kann zu der bierdiskussion nur sagen, dass die biere von dr alb ra sehr zu empfehlen sind und tats√§chlich besser sind als die gro√üstadtbiere (aber halt auch teuer)…
    aber allein wegen dem name feier ich SCHWABENbräu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.