Morgen: Streik

Die meisten wissen es sicherlich, aber der Vollständigkeit halber der Hinweis das am morgigen Donnerstag, 4. Februar diverse öffentliche Dienste wieder streiken.

Ich überlege aber die ganze Zeit, in welchem Jahr der Streik so lange andauerte und über mehrere Wochen hinweg kein Müll abgeholt wurde – war das 2006, 2007?

Okay, morgen auf jeden Fall keine Abfallentsorgung, die Straßenbahnen und Busse fahren auch nicht (die S-Bahn fährt), außerdem bleiben soziale Dienste und Kindertagesstätten geschlossen.

Unser Krupa hat noch bezüglich des Streiks eine Meldung von der SSB gefunden:

“Dem „Hartgesottenen“ empfiehlt der VVS im Streikfall, dort wo es möglich ist und es die Witterung zulässt, mit den Fahrrad zu fahren. Die Radroute kann man sich mit dem neuen VVS-Radroutenplaner ausgeben lassen, den man unter www.vvs.de/radroutenplaner anklicken kann. Mit seiner Hilfe können Radrouten im VVS-Gebiet exakt geplant werden.

Aus Kapazitätsgründen sollten Räder am Donnerstag aber nicht in der S-Bahn mitgenommen werden. Für wen weder Fahrrad noch S-Bahn eine Alternative ist, sollte ausnahmsweise mit anderen Pendlern eine Fahrgemeinschaft bilden.” (Letzteres sollte man eigentlich so oft wie möglich machen, finde ich.)

Alle Streik-Infos auf der nächsten Seite.

Pressemitteilung Stadt Stuttgart vom 1. Februar

Beeinträchtigung im öffentlichen Dienst im Falle eines Warnstreiks

Seit Anfang des Jahres führen die Vereinigung der Kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) und die Gewerkschaft Verdi Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst. Heute wurde in Potsdam die zweite Runde ergebnislos vertagt.

Daher muss am kommenden Donnerstag, 4. Februar, mit einem Warnstreik im öffentlichen Dienst gerechnet werden. Vom Streik in der Landeshauptstadt würde voraussichtlich der gesamte kommunale Bereich betroffen sein, also die Straßenbahnen und Busse der SSB, die Verwaltung, Kindertagesstätten, die Abfallwirtschaft und soziale Dienste.

Kindertagesstätten

Welche und wie viele Kindertagesstätten sich am Streik am 4. Februar beteiligen, ist dem Jugendamt nach wie vor nicht bekannt. Eltern wird jedoch dringend empfohlen, sich rechtzeitig bei ihrer Einrichtung zu erkundigen, ob sie am Donnerstag geöffnet hat oder nicht. Bei einem Warnstreik lehnt Verdi grundsätzlich den Abschluss einer Notdienstvereinbarung bei der Kinderbetreuung ab.

Städtische Mitarbeiter, die sich nicht am Arbeitskampf beteiligen und die keine anderweitige Betreuungsmöglichkeit für ihre Kinder haben, dürfen die Kinder an den Arbeitsplatz mitbringen. (Nice Service)

Dies gilt nicht, wenn zum Beispiel am Arbeitsplatz gesetzliche Sicherheitsvorschriften zu beachten sind, oder sich der Arbeitsplatz oder die Tätigkeit für eine Kinderbetreuung nebenbei nicht eignet.

Abfallentsorgung nur bedingt möglich

Sollte es am 4. Februar zum Streik kommen, ist die Abfall- und Wertstoffabfuhr durch den Arbeitsausfall an diesem Tag nur bedingt möglich. Der städtische Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Stuttgart (AWS) teilt mit, dass die Abfuhr sämtlicher an diesem Tag nicht geleerten Abfall- und Wertstoffbehälter in den darauf folgenden Tagen nachgeholt wird. Dasselbe gilt für nicht abgeholtes Grüngut. Die AWS bittet, die Wertstoffhöfe an diesem Tag nicht anzufahren.

Nicht bestreikt wird die Express-Sperrmüllabfuhr. Auch beim Winterdienst wird es keine Einschränkungen geben, die AWS hat mit Verdi eine Notdienstvereinbarung abgeschlossen.

Für Fragen steht Ihnen der AWS-Kundenservice unter der Hotline 216-8 87 00 zur Verfügung.

Klinikum Stuttgart

Vom Streik sind auch die vier Krankenhäuser des Klinikums Stuttgart ab den frühen Morgenstunden betroffen. Es kann zu Einschränkungen bei Aufnahmen, Untersuchungen und Behandlungen kommen. Für dringende Fälle wird rund um die Uhr eine Versorgung sichergestellt. Eine Notdienstvereinbarung ist abgeschlossen.

Inwieweit andere Ämter, Eigenbetriebe und Servicestellen der Landeshauptstadt Stuttgart betroffen sein könnten, ist derzeit leider nicht bekannt.

19 Comments

  • JMO2 sagt:

    Müllstreik war Anfang 2006

  • martin sagt:

    yes stimmt, nicht sogar deutschlandweit oder nur bei uns?

  • JMO2 sagt:

    Nicht ganz bundesweit, nur in einigen Bundesländern, u.a. eben Ba-Wü. Aber die anderen fallen mir auf Anhieb nicht ein

  • Martin Sp. sagt:

    Jo, der war 2006. Genau zu dem Zeitpunkt als ich nach Stuttgart gezogen bin. Und vorher ausmisten wollte. Ich musste dann knapp 100 Euro bei einem privaten Abfallbetrieb löhnen *grmpf* Das ist nicht der einzige Grund, warum Verdi mich mal kreuzweise kann.

  • kutmaster sagt:

    Ich werde morgen so kotzen…. und da bin ich sicher nicht der Einzige.

  • anska sagt:

    Wer morgen nach Heubach (hinter “Pfui Teufel”) fahren muss bitte melden, fahre um neun (morgens) in Stuggi los. (Mein persönlicher Beitrag zu geforderten Fahrgemeinschaften).

  • Thorsten W. sagt:

    Ich werd den morgen den Morgen im Herbertz beginnen und mich dann zur Arbeit fahren lassen. Ich könnte natürlich auch laufen. Könnte ich.

  • busyasabee sagt:

    der scheiß mit den “hartgesottenen” hat mich heute mittag schon so auf die palme gebracht

  • Martin Sp. sagt:

    Wieso denn, busyabee? Lass die doch im Stau stehen, wir fahren dran vorbei.

  • Kutmaster sagt:

    Fahrt ihr dekadenten Kleinstädter etwa alle mit Eurem Cayenne zur Arbeit oder warum juckt das keinen, das heute die UBahn nicht fährt???

    🙂

  • martin sagt:

    hab mich auch schon gewundert. auf FB beschweren sie sich aber reihenweise. vielleicht alle sehr besonnen hier und freuen sich über bewegung 😉

  • JMO2 sagt:

    Frische Luft hat noch keinem geschadet 😉

  • Tobi Tobsen sagt:

    nicht cayenne.. 911er!

    cayenne ist doch voll gay alter…!

  • martin sagt:

    4. Februar 2010

    Verdi-Streik im öffentlichen Dienst: Eine erste Bilanz

    Nachdem die Gewerkschaft Verdi zu einem Warnstreik im öffentlichen Dienst aufgerufen hat, streiken heute nach derzeitigem Stand rund 2500 der rund 19 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landeshauptstadt Stuttgart.

    In einer ersten Bilanz zu den Warnstreiks zieht die Verwaltung folgendes Fazit:

    In den vier Standorten des Klinikums Stuttgart sind schätzungsweise 500 der 6400 Beschäftigten im Ausstand. Für dringende Fälle wird rund um die Uhr eine Versorgung sichergestellt. Eine Notdienstvereinbarung ist
    abgeschlossen.

    In der gesamten Stadtverwaltung streiken aktuell rund 2000 Beschäftigte (ohne Klinikum). Konkret verteilen sich die Zahlen wie folgt:

    Nach Angaben des Jugendamts bleiben heute von den insgesamt 183 städtischen Kindertagesstätten 95 Einrichtungen geschlossen. Insgesamt befinden sich bei den städtischen Kindertagesstätten 1056 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Ausstand. 64 Einrichtungen haben geöffnet, zusätzlich sind 21 Kindertagesstätten teilweise geöffnet. In zwei Fällen werden Eltern die Räume der Einrichtung zur selbst organisierten Kinderbetreuung überlassen. Eine Notdienstvereinbarung bei der Kinderbetreuung gibt es nicht, da Verdi bei einem Warnstreik eine solche Vereinbarung grundsätzlich ablehnt.

    Alle städtischen Bäder (Hallen- und Mineralbäder) sind heute ganztägig geschlossen. Hier beteiligen sich 39 Angestellte am Warnstreik.

    Bei der Abfallwirtschaft Stuttgart (AWS) sind rund 270 Mitarbeiter im Ausstand. Die Abfuhr der Abfall- und Wertstoffbehälter, die heute nicht geleert werden, wird in den nächsten Tagen nachgeholt. Das gilt auch für
    nicht abgeholtes Grüngut. Beim Winterdienst gibt es keine Einschränkungen, hier hatte die AWS mit Verdi im Vorfeld des Warnstreiks eine Notdienstvereinbarung abschließen können.

    Beim Garten-, Friedhofs- und Forstamt streiken heute 192 Personen, beim Tiefbauamt beteiligen sich 107 Mitarbeiter am Warnstreik. 24 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amts für Öffentliche Ordnung und 29
    Personen des Schulverwaltungsamts beteiligen sich am Warnstreik.

    Seit Anfang des Jahres führen die Vereinigung der Kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) und die Gewerkschaft Verdi Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst. Am Montag wurde die zweite Runde der Tarifverhandlungen ergebnislos vertagt. Die dritte Verhandlungsrunde ist für den 10. Februar angesetzt.

  • Mit dem Cayenne fahren doch immer die Muttis ihre Kids zum Kindi.

    Da die S-Bahnen fuhren, hat es widerrum viele nicht betroffen. Ich bin einfach von U- auf S-Bahn gestiegen und wurde ein Stück mitgenommen [Danke Lars!]. Ich habe jetzt subjektiv nicht im Gefühl, dass in Stuttgart heute das Chaos ausgebrochen ist 🙂

    Und die Demo war au eher langweilig.

  • Volker sagt:

    Also ich bin heute morgen auf die S-Bahn umgestiegen und dann noch ein ordentliches Stück gelaufen. War nicht spitze, ging aber, muss nicht nochmal sein.

    Pferd nutzt mir nix, aber ein Königreich für ein Innenstadtbüro.

  • franzi sagt:

    glaub heut sind alle friedlich weil endlich mal wieder die sonne scheint 🙂

    und da die s-bahnen ja fahren und die das früh genug angekündigt haben, konnte sich ja jeder organisieren…
    aber wenn man mal so drüber nachdenkt; ich find die haben letzes mal echt schon genug gestreikt! hoffentlich bleibts bei dem streiktag heute…

  • Kutmaster sagt:

    Mein Büro ist zum Glück gleich am Feuersee. Allerdings musste ich erst 15min zum Hauptbahnhof laufen um die SBahn zu nehmen. War ganz schön was los im Schlossgarten.

  • julia sagt:

    mitm cayenne würde ich meine kinder nicht zum kindi fahren, machen die doch alles dreckig da drin 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.