Mein neues Leben

Mann, da bin ich wieder neidisch geworden gestern bei “Goodbye Deutschland”. Robert Geiss feiert mit Prinz Peinlich Geburtstag in St. Moritz samt Rollex und Feuerwerk und fährt dann drei Stunden nach NĂĽrnberg in die Rofa fĂĽr 10 Minuten “Free Fight”.

Die Familie in Südafrika finanziert ihr 400 qm-Anwesen wahlweise mit Zimmervermieten, Würstchenbude, Hausmeisterjob oder mit Diätpillenverkauf, hat aber zwei Doggen, was sie zumindest mir sehr sympathisch macht.

Doro und Bert in Istanbul können zwar kein Wort Türkisch und Englisch auch nur auf Oetti-Niveau, und sie müssen mit 1000 Euro Startkapital anfangen. Aber als Model und Eventmanager mit Onkel Hasan als Support wird das schon.

Und dann noch die sympathische Blondine aus Berlin, die auf den Malediven zwar schon das Kotzen kriegt, bevor der von ihr geleitete Kinderclub im Resort überhaupt eröffnet hat. Aber dafür macht sie sich in der Stadt mit Top und Minirock gleich mal richtig beliebt bei den muslimischen Einheimischen.

Also alles beim Alten bei meiner Lieblings-TV-Sendung, und ich glaube ich werde jetzt wirklich auch auswandern. Vielleicht mach ich zusammen mit Ram ne Piratenbar auf Ko Samui auf, oder ich werd Star-DJ in LA, da soll man 20 Mille verlangen können, hab ich gehört.

Aber weil ich ja nicht so bescheuert bin wie die ganzen Vollhorschts im Fernsehen werde ich mich natĂĽrlich gewissenhaft vorbereiten. Mit dem Brettspiel zur Fernsehserie “Mein neues Leben” (das gleiche wie Goodbye Germany auf Kabel 1) nämlich, reduziert von 19,99 auf 10 Euro im Drogerie MĂĽller. Da hat man 2000 Euro Startkapital und muss sich um den ganzen Behördenkram selber kĂĽmmern. Voll stressig.

Aber dann klappt das schon mit dem Auswandern, wär ja gelacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.