Gehst du eigentlich zu Ryan Leslie?

…bin in den letzten Tagen ziemlich oft gefragt worden. Nein, ich gehe nicht zur “R´n´B Sensation” aus den USA, die uns 0711, Chimperator und Supreme am kommenden Sonntag, 21. Februar ins Zapata bringen.

Das hat aber weniger mit dem Künstler zu tun, sondern eher mit Sonntag, weil ich da traditionell ziemlich durch bin.

Ansonsten muss ich gestehen, dass ich den smarten Herrn da oben, Produzent, Sänger und Songschreiber in einem, bislang noch nicht so wirklich verfolgt habe.

Sein neues Album “Transition” klingt jedenfalls nicht so schlecht, wie wir Schwaben sagen, wollte ich mir sogar noch kaufen, und der Kerle scheint ordentlich was auf dem Kasten zu haben, wenn mal sich folgendes Video anschaut:

Mehr Videos auf seinem Youtube-Channel.

Ryan Leslie arbeitete zunächst als Produzent für Usher, Beyonce, Diddy, Snoop Dogg oder Britney Spears, ehe er seine Solo-Karriere forcierte. Am Sonntag rückt er mit kompletter Band an.

Im VP der gute Fetsum, hier im Flatscreen-Format.

War ja schon länger nicht mehr da, der Neu-Berliner, zuletzt meine ich bei einem intimen Konzert im Transit. Da freut sich die Stuttgarter (Nu)-Soul-Fraktion.

Außerdem noch Beats aus der Konserve davor und danach von DJ Passion.

Tickets hab ich für circa 29 Euro bzw. 31 Euro online entdeckt – und zum Schnäppchenpreis von 25 Euro.

Und noch nen Promo-Clip:

Update und noch nen Konzertipp:

Unser Krupa freut sich wahnsinnig auf die Reggae-Combo T.O.K., morgen, Mittwoch, 17.2. in der Röhre.

Und die freuen sich auch voll auf Stuttgart:

Die Tickets kosten hier 17 Euro plus VVK-Gebühr.

Vielleicht schreibt der Krupa uns ja einen Nachbericht.

11 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.