Brandschutzertüchtigung

(Gefunden von Flo)

Leicht aggro der Kollege. Krieg der Welten, Beamtendeutsch trifft Ghetto.

18 Comments

  • Don sagt:

    ertüchtigen: abhärten, festigen, körperlich fit machen, kräftigen, leistungsfähig/robust machen, stählen.

    er|tüch|ti|gen : durch Übungen kräftigen, leistungsfähig machen; stählen: sich durch täglichen Frühsport …

    Quelle: http://www.duden.de/definition/ert%C3%BCchtigen

  • Basti sagt:

    heist des das die feuer legen um die wände dagegen abzuhärten oder versteh ich da was falsch???

  • martin sagt:

    klingt so streng altdeutsch, so vorm krieg. verbesserung oder gar optimierung wäre doch zeitgemäss

  • Don sagt:

    Boah…jetzt freut euch doch mal, dass unser schönes Beamtendeutsch ein wenig gepflegt wird!

  • Jo sagt:

    So ein national-homophober Scheiß-Kommentar!

  • julia sagt:

    ertüchtigung hört sich nach DDR oder sogar nach 1939-45 an.

  • Kutmaster sagt:

    Erinnert mich an

    Personenvereinzelungsanlage = Drehkreuz
    Spontanvegetation = Unkraut
    Lebensberechtigungsbescheinigung = Stammbuch
    Bestallung = Bestellung einer Person zum Vormund
    Bedarfsgesteuerte Fußgängerfurt = Fußgängerampel
    Dreiseitenkipper = Schubkarre
    Versagung = Ablehnung
    Deichselgeführtes Flurförderzeug = Hubwagen (z.B. im Supermarkt)
    Lautraum = Diskothek
    Nicht lebende Einfriedung = Zaun
    Mehrstück = Kopie
    Abstandseinhaltungserfassungsvorrichtung = Querstreifen auf der Autobahn
    Beelterung = Vermittlung einer Pflegefamilie
    Luftverlastung = Hubschraubertransport
    Betriebsmittelaufnahme = tanken
    Raumübergreifendes Großgrün = Baum
    Schließzange = Handschelle
    Pulverschießvorrichtung zu Jagdzwecken = Gewehr
    Raufutterverzehrende Großvieheinheit = Rind
    Forstwirtschaftliche Nutzfläche mit Wildbestand = Wald
    Einrichtung zum Vollzug richterlich angeordneter Freiheitsentziehung = Gefängnis
    Weihnachtsbaumbeleuchtungen, deren Leuchtwirkung auf dem Verbrennen eines Brennstoffs mit Flammenwirkung beruht = Kerzen

  • martin sagt:

    🙂 wo hasch den das jetzt her? aber top ist das allererste!

  • Kutmaster sagt:

    Ich find den “Lautraum” gut!

    Ein DJ wäre demnach eine “Einzelunternehmung zur phonetischen Beschallung eines Lautraumes” oder so ähnlich 🙂

  • flo sagt:

    “Beelterung” ist aber auch cool 😉

  • franzi sagt:

    hihi, dann nenn ich meine katze ab jetzt dosenfutterverzehrende kleinvieheinheit 😀

  • chris sagt:

    Der blumige und runde Schriftstiel lässt auf ne Frau schließen oder eben auf ein Schwulen 🙂

  • Martin S. sagt:

    Also ich hab mal in einem Baurechtsamt gearbeitet, aber “Lautraum” höre ich hier zum allerersten Mal. “Vergnügungsstätte” ist da schon deutlich häufiger!! 🙂

  • Tobi Tobsen sagt:

    yeah! bald ist wochenende, dann gehts wieder in lautraum um betriebsmittel aufzunehmen und den einzelunternehmung zur phonetischen beschallung eines lautraumes fragen, ob er mir ein mehrstück der aktuellen beschallung zukommen lassen kann. hoffentlich werde ich beim heimweg nicht zu viel betriebsmittel in mir haben, dass ich nicht über eine nicht lebende einfriedung kletter um über die abstandseinhaltungserfassungsvorrichtung zu laufen um anschliessend meine blase an einem raumübergreifenden großgrün zu entleeren!

  • chiller sagt:

    stark!
    was mich an dem schild aufregt, ist eher, dass zwar alle möglichen deckenverkleidungen etc abgerissen wurden, aber weiter maßnahmen zur “ertüchtigung” seit monaten nicht zu erkennen sind.
    aber vielleicht wurden die Brandschutzertüchtigungsmaßnahmen ja auch nach extern fremd vergeben.

  • Felix sagt:

    Nee das geht nicht… die DB braucht doch die Kohle für S21!!!
    Ich denke wir werden in Zukunft an jedem Bhf der am Sack ist solch neue Begrifflichkeiten finden…

  • Annette sagt:

    Hätten sie da mal lieber ein Max-Maulwurf-Plakat aufgehängt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.