Wurfgeschoss

Ein zweij├Ąhriger Racker hat heute fr├╝h im Westen Polizei und Feuerwehr ordentlich besch├Ąftigt:

“Spielsachen aus dem Fenster geworfen

Stuttgart-West: Zu einem Einsatz von Polizei und Feuerwehr ist es am Montag (18.01.2010) gegen 10.00 Uhr an der Bebelstra├če gekommen, als ein Kleinkind Spielsachen aus dem Wohnzimmerfenster eines Mehrfamilienhauses geworfen hat.

Verletzt wurde niemand. Anwohner beobachteten den zweij├Ąhrigen Jungen, wie er zwischen 09.00 Uhr und 10.00 Uhr Spielsachen aus dem Fenster im vierten Obergeschoss auf den Gehweg warf.

Alarmierte Polizeibeamte trafen gegen 10.00 Uhr vor dem Haus ein und versuchten vergeblich, in die Wohnung zu gelangen. Da der Junge offensichtlich allein zu Hause war und die Eingangst├╝r nicht selbstst├Ąndig ├Âffnen konnte, verst├Ąndigten die Beamten die Feuerwehr.

Nachdem sich das ├ľffnen der einbruchsicheren T├╝r verz├Âgerte, setzte die Feuerwehr eine Drehleiter ein, um schneller an das Fenster zu dem Jungen zu gelangen. Die Polizisten sperrten w├Ąhrenddessen die Stra├če ab.

Ein Feuerwehrmann stieg zu dem Jungen nach oben. Der Zweij├Ąhrige war offenbar gegen 09.00 Uhr aufgewacht und hatte bemerkt, dass er alleine in der Wohnung war. Er war auf das Sofa geklettert, hatte das Fenster ge├Âffnet und Spielsachen nach drau├čen geworfen. (Ganz sch├Ân wacher Bursche, der Kloi.)

Der Feuerwehrmann ├╝bergab den Zweij├Ąhrigen den Polizisten, die ihn mit zur Wache nahmen, bis sie die Eltern erreichen konnten. Diese holten den Jungen gegen 12.00 Uhr ab. Die Mutter gab an, die Wohnung lediglich f├╝r Besorgungen verlassen zu haben.

Durch die Spielsachen wurde offenbar ein am Stra├čenrand abgestellter BMW besch├Ądigt. Es entstand ein Sachschaden in H├Âhe von zirka 4 000 Euro.” (├äh h├Ą? Kurz bei nem Kumpel in der Werkstatt nen saftigen Kostenvoranschlag machen lassen oder wie?)

16 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.