Unsere Leser und wir. Heute: The Rocket

Vor ein paar Wochen haben wir mit Tobi Tobsen die neue Serie “Unsere Leser und wir” gestartet. Unregelm√§ssig stellen wir die Menschen vor, die sich hinter den Kommentaren verbergen und auch dar√ľber hinaus.

Die zweite Person ist eine Frau und dazu auch noch eine aus Frankfurt – also zweimal Randgruppe unter den Kessel-Lesern ;). Schon vor vielen Jahren hat sie es aus dem Schwabenland nach Lil Manhattan verschlagen. Die Stuttgarter Clubszene kennt die Rakete am besten aus den 90er Jahren und war damals gerne im Red Dog oder M1 am Start.

Wer ist The Rocket und was macht The Rocket?

Ariane, 32 Jahre oder auch die eingeschw√§belte Berlinerin mit finnischen Wurzeln, wohnhaft in Frankfurt am Main. Wei√üte Bescheid!¬†Machen tu’ ich: Cheftippse bei einer amerikanischen Unternehmensberatung. Und was man eben sonst noch so gerne macht: Reisen, Musik, Clubben, Shoppen, Snowboarden.

Was vermisst du am meisten an Stuttgart und was am allerwenigsten?

Am meisten: Ganz klar – eine gescheite Brezel, die D√§mmerung √ľber Stuttgart, das St√§dtle an sich, der S√ľden. Am wenigsten: Clubkultur und Schw√§bische Kleinkariertheit.

Wie Stuttgart wird auch Frankfurt gerne auf ein paar Klischees reduziert, die in diesem Fall z.B. Banker, Gangster, Techno oder hartes Pflaster lauten. Räum mal mit den Vorurteilen auf.

Frankfurt genie√üt einen “krassen” Ruf. Das merkt man, wenn man erz√§hlt, wo man wohnt. Auf Stuttgart reagierten die meisten bemitleidend, auf Frankfurt erntet man sogar in Berlin Respekt;).

Nein, im Ernst. Die Frankfurter sind meist freundlich, locker und offen. Kein Wunder bei den Heerscharen an asiatischen Touristen, dank des Flughafens!

Und: Im Grunde ist Frankfurt nur ein Dorf, vergisst man aber gerne wegen der Skyline. Es hat hier superschöne Ecken, z.B. das Mainufer, Bornheim und Nordend, Sachsenhausen. Der Kontrast Bänker und Assis ist hier schon extrem, dazwischen gibts so gut wie nix. Aber Gangster gibts ja auch in Stuttgart :).

Was machst du als erstes in Stuttgart, wenn du zur√ľckkehrst?

Ich versuche meine engsten Freunde sofort auf einem Haufen zu treffen. Das klappt immer irgendwie! Bin gerne in der Suite oder im Waranga.

M√ľsli oder Maxim?

Weder noch. Ich war ein Red-Dog-Kind.

Wie stößt man in Frankfurt auf unseren Blog?

Du hast mal einen Beitrag √ľber einen guten Freund von mir geschrieben. Den hatte er mir weiter geleitet und seither lese ich flei√üig mit.

Welchen Kessel.TV Beitrag w√ľrdest du dir w√ľnschen?

Da du ja noch nie live bei Sven V√§th warst , w√§re es doch mal cool, wenn du einen Bericht √ľber deinen ersten pers√∂nlichen Besuch im Cocoon f√ľr Kessel.TV schreiben w√ľrdest und wie du denn nun den Babba fandest. Auch wenn er kein Mix-Meister ist – ein H√§ndchen f√ľr die richtigen Scheiben hat er dennoch! Anmeldung nehme ich gerne entgegen :-).

Was w√ľrdest du mit in einen Atombunker nehmen?

Meinen Freund, meine Miezen, und – Achtung T√∂senalarm – meine Schuhe (man wei√ü ja nie!)…

10 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.