The Kleptones

An sich sind die Kleptones ein alter Hut Рbereits 2004 hat der DJ und Produzent Eric Kleptone, der sich auch The Kleptones nennt, ein wohl viel beachtetes Mashup-Album veröffentlicht, das Queen-Instrumentals mit HipHop-Lyrics verbunden hat.

Seitdem haben die Kleptones noch einige Alben ver√∂ffentlicht, alle mit Mashups und alle zum freien Download (f√ľr geklaute Musik Geld zu verlangen haben bisher ja nur 2 Many DJs geschafft). Ich bin erst neulich √ľber Nerdcore auf die Kleptones aufmerksam geworden und hab mir einen halbst√ľndigen “MashupCentral”-Promomix runtergeladen – der mich komplett geflasht hat.

√Ąhnlich 2 Many DJs macht Mr. Kleptone √ľberwiegend nicht einzelne Mashup-Tracks, sondern komplette Mashup-Mixe, wobei er oft Gitarren-Instrumentals mit HipHop-Vocals mixt – und das so exzellent produziert, dass man nur den Hut ziehen kann.

Aktuell haben die Kleptones das Doppelalbum “Uptime/Downtime” ver√∂ffentlicht – eins zum Tanzen, eins zum Relaxen (letzteres finde ich deutlich schw√§cher). Und weil die Kleptones so nett sind, bieten sie das Ganze auf ihrer Seite zum einen fertig gemixt zum Brennen auf CD inklusive Cover zum Download an, zum anderen alle Tracks ungemixt als komplettes zip. Da freut sich der DJ.

Und weil anderen Leuten auch langweilig ist werden bei Wikipedia gerade schon alle Samples zusammengesammelt.

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.