Schweinemuseum

Da wahrscheinlich ein gewisser Uwe R. nicht gerade zimperlich mit seinen Kundendaten umgeht und ich ihm vor vielen Jahren mal meine private Adresse überlassen habe, Nightlife-Business und so, für exquisite Einladungen falls mal wieder was aus seinem Hause eröffnet, bekomme ich seit letztem Jahr auch regelmässig Post von Herrn Michael Wilhelmer (“Gastlichkeit hat einen Namen”).

Der Herr Wilhelmer ist eine Art Gastronomie-Imperator, sicherlich ein ganz arg lieber, geschäftstüchtiger und schwer erfolgreicher Typ, hat circa 3000 Restaurants allein zwischen Feuersee und Rotebühlplatz und räumte letztens auf dem Wasen mit seinem eigenen Zelt Schwabenwelt voll ab. War wohl so der Hotspot schlechthin, hab ich gehört oder gelesen, ich geh ja da, also auf den Wasen, nicht hin.

Der Herr Wilhelmer hat also ganz viele Gastrobutzen, darunter z.B. auch die Ampulle, ein Restaurant in der Augustenstraße, wo ich vor Jahren mal essen war, mit dem Bams und dem Emil und dem Markus Hoch, das war sehr lecker.

Herr Wilhelmer mischt aber auch im Aer Club mit, wo wir wieder bei meiner Privatadresse wären. Weil da schafft ja auch der Uwe R.. Gut, vielleicht darf man das auch einfach, die Love Academy Daten für andere interne Projekte nutzen. I don´t know und macht mir aber auch keine Angst, sondern stopft nur meinen Briefkasten bzw. die Mülltonne voll. Der arme Wald.

Auf jeden Fall bekam ich um die Weihnachtszeit ein nettes Prospektle mit den besten Wünschen von Herrn Wilhelmer für das neue Jahr. Inside eine Art Nightcams Minus 2.0, Bildergalerien galore aus der modernen wasischen Schwabenwelt, lachende Menschen, unser OBle, des Patele, des Bärle, fesche Burschen, mächtig viele attraktive Frauen mit noch mächtigeren Oberweiten und auch einem Dudelsack – ich muss meine Meinung über den Wasen dringend überdenken.

Herr Wilhelmer lässt es sich natürlich nicht nehmen, so ein Aussand ist immerhin teuer, auf sein neuestes Projekt hinzuweisen.

Meine Damen und Herren, lange haben sie drauf gewartet, das Schweinemuseum! Das Größte auf der Welt! (Gibt wahrscheinlich auch kein zweites.) Motto: “Auf in den Schlachthof”, Eröffnung am 1. Mai im neuen Alten Schlachhof irgendwo beim Gaskessel. Zuvor wars übrigens in Bad Wimpfen.

Das Schwein also, der beste Freund des Menschen, oder war das der Hund, nee sicher nicht, bekommt ein Museum. Spätestens die Rückseite der vorderseitigen Geselligkeit hat mich bissle geekelt, ich weiß auch gar nicht warum. Ich esse gerne Schwein, in verschiedenen Formen, da müsste man ja auch ein Museum ertragen können, wenn man schon die Sau im Magen erträgt.

Kunst, Kultur und Kitsch ist die Marschroute, es gibt neben den tollen Exponaten mächtig viel zu essen, darüber hinaus auch ein Gulaschkarussell (wasn das?).

Ich könnte mir vorstellen, auch wenn mein erster Gedanke war, wer den Scheiß wieder braucht, dass das ein echter Renner wird und eine wahre Touri-Attraktion. Kultur und Fressen, was will Mensch mehr. Vielleicht sollte man den Denker vor das Schweinemuseum stellen.

www.schweinemuseum.de

21 Comments

  • Gusteau sagt:

    Seit Jahren fahre ich immer am alten Schlachthaus vorbei und denke mir; daß wäre mal ne geile Gastrolocation. Ok ist am Arsch der Heide, also S-Ost; aber das Haus mit den kleinen Nebenhäusern steht schon seit Jahren leer und sieht echt schnuckelig aus. Mal sehn was draus wird.

  • Thorsten W. sagt:

    Hey Martin, hast nen neuen Scanner? 😉

    Und warum bekomm ich so tolle Post nicht? Uwe R. hat meine Adresse schließlich auch, und ich bekomm auch noch regelmäßig SMS-News von Tulum…

  • martin sagt:

    ganz einfach, verschiedene vip stufen weisch 🙂 ich kann ja meine adresse auf deine überschreiben lassen 🙂

  • Chris † sagt:

    grunz die waldsau…vor der ampulle stand mal sein sprinter und im schlepptau hatte er eine überdimensionale Schweineskulptur auf dem Anhänger, da hab ich erstmal lust auf ein schnitzel gehabt…

    @gusteau
    in stuttgart gibt es viele geile locations mit viel potential aber da sie sich nicht in mitte befinden, traut sich da wohl keiner so ran.

    weiss einer wie die der z-club läuft oder die Wagenhallen ?
    Vom Zollamt hat man seit dem Umbau auch nichts mehr gehört, oder ?

  • Felice sagt:

    ich will auch soo ein Prospekt.. Und ich muss mal mit den Jungs reden.. Die schweinereste können Sie mir ja geben..Für meine Sophia.. vor allem Haxen und Ripple da steht sie drauf! Aber nur Schwäbisch Haller oder Iberico Schwein. Huskies sind so!Ab Ins Zelt Martin..Spätestens am 8. Mai bisch drann!!!

  • kässpätzle sagt:

    jeah thats what i call schwäbische kultur-verry well!!
    wenn das die highlights der schweineausstellung sind-gute nacht!
    sieht aus wie die porzelanfigurensammlung einer oma die des öfteren an kaffeefahrten teilnimmt…sehr spektakülär 🙂
    glaub heut is echt bad taste tag 😉

  • Goldi sagt:

    sag mal seh ich da den paten in lederhosen ?

  • die Adi sagt:

    tatsächlich … der pate no. 1! die pose und fresse erkennt man doch gleich!

  • martin sagt:

    yes, extra angereist aus, äh, l.a. oder so. ich finde den bär aber auch fesch.

  • Marcus sagt:

    Wie die wohl die Schweinegrippe ausstellen? 😀

  • Goldi sagt:

    ha stimmt der läsker! is mir garnicht aufgefallen. das outfit passt wie angegossen. wia n richtiger baya… 🙂

  • martin sagt:

    tja, so wäre er noch heute bei dsds dabei

  • Davoslav sagt:

    Am meisten beeindruckt bin ich von dem Bild in der Mitte.
    Was muss in einem vorgehen, um ein Schwein mit Titten zu modellieren, dem man dann ein (extrem kurzes) Kleid anzieht!?!?

  • Goldi sagt:

    Bei dem Schweinchen in der Mitte fehlen ja die Augenbrauen….. an irgendwas erinnert mich das. Hmmm Mist… komm nicht drauf …

  • floow sagt:

    Achtung, das Schweinemuseum ist ein Veranstaltungshighlight 2010. Sagt die STZ. http://www.stuttgarter-zeitung.....unkte.html

    Ich denke es wird toll.

  • Steff sagt:

    wie viele Anzeigen muss man in der Stuttgarter Zeitung schalten, um für ein solches aussergewöhnliches Highlight nahezu orgastische Vorschusslorbeeren zu bekommen?

    ===> “Das Schweinemuseum ist eine außergewöhnliche Bereicherung des kulturellen Angebots, das ist wirklich etwas Besonderes”, schwärmt er (der NEUE Touristikchef) und sieht bereits ganze Reisegruppen zum Schlachthof ziehen, wo die Wirtsfamilie Wilhelmer nicht nur 37.000 schweinische Exponate zeigen, sondern auch ein stattliches Wirtshaus nebst Biergarten betreiben wird.”

    Ich freue mich auf das (neue) Highlight der Schwabenmetropole… vorbei sind die langweiligen Abende auf dem Fischmarkt oder auf dem Bohnenviertelfest oder aber auf der Theo – das Wochenende muss man nun auch nicht mehr im Kunstgebäude oder in der Staatsgalerie verbringen… nein… muss man nicht mehr… DANKE dafür!

  • M. Rosenberg sagt:

    Klasse Idee – Klasse Location! Das 1. Mai eröffnende Stuttgarter Schweinemuseum – im Stuttgarter Schlachthof – ist genau dort wo es auch hingehört! Gleichzeitig ist mit Familie Wilhelmer eine Gastronomiefamilie da die sich mit Herz, Witz und mächtig vielen Ideen um seine Gäste kümmert. Daher nicht nur etwas für das Gemüt, den Magen – sonder jetzt gibt es auch was für die Augen!

    Daher – DANKE (Austellungen in Bad Wimpfen und Böblingen sind zwar OK gewesen) – Stuttgart hat nun ein Highlight mehr “S–GUT – tut GUT”
    M. Rosenenberg

  • knoxville sagt:

    …äh, LÄUFT!

  • westernbasti sagt:

    wie sich bestimmt schon herumgesprochen hat: am samstag ist es so weit, das schweinemuseum eröffnet! juhu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.