WzKLdJ – die Kandidaten: MJ

Das wohl “wichtigste Ereignis” des Jahres ging auch an uns nicht spurlos vorbei – ganz im Gegenteil. Hardcore blogging, live mitschreiben sozusagen. MJ dort huldigen und zelebrieren, wo er zu Hause ist: Auf der Tanzfläche.

Am Abend des 25. Juni waren der Nachbar und ich im Tonstudio beim HipHop Donnerstag gebucht. Es sollte einer der emotionalsten und wichtigsten DJ-Abende unseres Lebens werden – zumindest sehe ich das so. “Das sind die großen Momente des Auflegens”, hat der Nachbar in dieser Nacht gesagt. Also ich denke, er sieht das genauso.

Als gegen Mitternacht die ersten Gäste ans Pult traten und meinten, dass Michael Jackson gestorben ist, dachten wir es handelt sich um einen schlechten Scherz – der sich aber in unser iPhone-Welt schnell bestätigen sollte. Was macht man da? Michael Jackson auflegen.

Ich zunächst ein Stück, bis dann der Nachbar mit kurzer Ansprache übernommen hat und im Anschluss die Dinger rausgefeuert hat. Ich sass daneben, auf der Bierkiste unter neben dem Lichtpult, und hab in mein Handy den kindlichen Text reingehackt, den ich dann morgens vor der Heia – strikt kleingeschrieben – hier posten sollte.

“Was machst du da”, hat mich Nachbar mitten im Wahnsinn gefragt, der etwas vollkommen Abstruses, Surreales hatte. “Ich schreib den Text fürn Blog!” rief ich verballert von den Ereignissen zurück.

Musik kann größer sein alles andere im Leben. Nein, die Musik von MJ ist die wohl größte Pop-Musik der Menschheit. Auch wenn auf der Soll-Seite die wohl zwiespältigste öffentliche Person dieses Planeten steht. Das war zumindest in Stuttgart schon immer relativ egal. Und in dieser Nacht über allen Maßen.

www.kessel.tv/dear-michael/

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.