Faltblattanalyse

s21_faltblatt

s21_faltblatt_2

s21_faltblatt_3

Ob dieses Faltblatt schnell gedruckt wurde, nachdem Bahnchef Grube am Sonntag vor einer Woche in einem Interview in der Stuttgarter Zeitung erstmals einräumte, dass das Projekt mehr kostet als geplant, weiß ich nicht. Vergangenen Samstag lag der Zettel lag jedenfalls in meinem Haus.

Egal wie man dazu steht oder nicht, ich f√ľr meinen Teil wei√ü es selbst nicht so genau, anhand dieses Beispieles erkennt man, finde ich zumindest, was diesem Projekt schon immer fehlte: Die Kommunikation mit der Bev√∂lkerung.

Daran k√∂nnen wohl auch die Profis von Scholz & Friends nicht mehr viel √§ndern, die sich f√ľr die bescheidene Kampagne “Das neue Herz Europas” verantwortlich zeichnen.

Als ich den Zettel am Samstag in der Hand hielt, fiel mein Blick zun√§chst auf die Subline “Die Wahrheit √ľber Stuttgart 21” und mein erster Gedanke war: Ui, jetzt machen die Gegner aber ordentlich mobil und haben ihre letzte Kohle f√ľr ein sch√∂nes Faltbl√§ttle zusammengekratzt.

Also: Ausgehend davon, dass man den Standpunkt vertritt, dass Stuttgart 21 das Beste, das Tollste, das Sch√∂nste und sowieso das Gelbe vom Ei ist, kann ich doch nicht als verantwortlicher (Werber) dem Publikum wie ein Verschw√∂rungstheoretiker kommen, der irgendjemanden “die Wahrheit” erkl√§ren will? Wie klingt denn das? 9/11 oder was? Oder seh ich das falsch?

Da schreibt man doch dr√ľber: Stuttgart 21 – einfach die geilste Schei√üe √ľberhaupt. Geiler als Jay-Z. Oder so √§hnlich. (Ey, wenn ihr das jetzt schreibt, m√∂chte ich eine Beteiligung!)

Erst als ich den Folder aufklappte samt dem Vorher-Nachher Blick auf das Schloss Rosenstein, der ja wirklich verlockend aussieht, dämmerte es mir langsam, dass es sich um ein Pro-S21 Heft handelt.

Die gl√ľckliche Familie, die auf dem Cover √ľber den neuen Linien zum schnellen Gl√ľck liegt, ging ebenfalls an mir vorbei, wie auch das bescheuerte Herz rechts unten. Na ja, vielleicht war auch nur mein Hirn nach der Nacht im Transit noch auf Standby.

Aufgeklappt dann so S√§tze wie: “Fehlende Informationen und vielfach verbreitete Halbwahrheiten haben das Projekt Stuttgart 21 in ein schlechtes Licht ger√ľckt. Dieses Informationsblatt beleuchtet die Kritik am Projekt und r√§umt auf mit falschen Behauptungen.”

Wo bleibt da das Selbstbewusstsein? Das klingt wie: Der Lahm hat gesagt, dass der Hoeneß voll doof ist und der Hoeneß sagt jetzt, dass der Lahm eigentlich ein guter Verteidiger bei Wacker Burghausen wäre. Der Thorsten hat mir mein Lego weggenommen. Sein Sohn räumt auf mit den falschen Behauptungen. Menno.

Gut. Der Rest ist in schöner großer Typo geschrieben, damit es auch noch diejenigen lesen können, die es am meisten betrifft, und stellt nochmals alle Fakten zusammen.

Das Gegenprojekt Kopfbahnhof 21 wird wie ein trotziges Kind kurz als K21 genannt, mit einem Einschub den man sich sowieso h√§tte auch sparen k√∂nnen. Warum die vermeintliche Konkurrenz √ľberhaupt erw√§hnen? Meine G√ľte. Wenn der Papa nicht alles selbst macht.

Abschlie√üend noch sei erw√§hnt, dass seit kurzem jeden Montag ab 18:00 Uhr Montagsdemonstrationen am HBF gegen S21 stattfinden. Always remember wir sind das Volk. Haben wir neulich eine Info-Mail bekommen, mit der folgender Bitte: “Vielleicht w√§re ein entsprechender Informationsaushang im Haus m√∂glich.” √Ąh, ja.

Gestern Abend kam es schon zu einem kleinen Eklat. Eine 70jährige Dame wollte sich nicht ausweisen und wurde unsanft von der Polizei behandelt.

Ach ja, hier noch eine Bilderstrecke, was dann alles so weg muss.

14 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.