Art Parade

ArtParade

Ich wurde schon lange nicht mehr von so vielen Seiten mit Infos zur gleichen Veranstaltung “bombardiert” – was nat├╝rlich auch daran liegt, dass hier ganz sch├Ân viele Gruppen beteiligt sind.

Es geht darum, dass im Kulturhaushalt der Stadt Stuttgart 2010 f├╝nf Millionen Euro eingespart werden sollen, was ziemlich viele kulturelle Institutionen in der Stadt betreffen w├╝rde. Und manchen, wie der Musikinitiative Rock e.V. MIR, soll sogar ganz der Geldhahn zugedreht werden.

Jetzt hab ich ja eine differenzierte Meinung zum Thema Kulturf├Ârderung mit ├Âffentlichen Mitteln, weil die Kulturfelder, in denen ich mich bewege, irgendwie immer au├čen vor bleiben.

Nichtsdestotrotz ist es ein l├Âblicher Ansatz, dass alle m├Âglichen Stuttgarter Kultureinrichtungen, von Musik bis Kunst, sich zusammentun und morgen die Art Parade veranstalten.

Damit wollen sie gegen die K├╝rzungen im Kulturhaushalt demonstrieren – den Logofriedhof spar ich mir hier, mehr Infos und alle beteiligten Institutionen gibt’s hier.

Manche der Teilnehmer haben sich auch mehr oder weniger originelle Aktionen einfallen lassen – so fordert das Popb├╝ro alle Musiker dazu auf, mit Kazoos aufzulaufen, weil dieses Musikinstrument nicht laut aber billig ist. Und das kann man mit einem Kazoo machen:

Die Leute, die auch das Performance Hotel in Stuttgart-Ost betreiben, wollen sich zu einem “schwarzen Block” in Form eines riesigen schwarzen Stoffumhanges, den sich alle ├╝bertun, formieren – die Begr├╝ndung daf├╝r hab ich nicht ganz verstanden, aber so soll es dann aussehen:

folie

Los geht die Parade morgen um 14 Uhr am K├╝nstlerhaus in der Reuchlinstra├če und zieht dann zum Rathaus. Um ca. 16.30 Uhr findet dort die Abschlusskundgebung statt.

Ich pers├Ânlich finde ja 14 Uhr an einem Werktag schwierig, weil vielleicht gibt es auch K├╝nstler und Musiker mit normalen Arbeitszeiten – aber wird bestimmt ne lustige Veranstaltung.

4 Comments

  • martin sagt:

    ja goil in der nachbarschaft gehts los. da guck ich glatt mal raus

  • handzon sagt:

    Ich finde 14.00 Uhr an einem Werktag abartig bescheuert?

  • Volker sagt:

    @handzon: Du sagst es. Also, da war ja echt ein Organisationsgenie am Werk. Wer kann denn bitte Donnerstags um 14:00 Uhr?
    Schade. Das w├Ąre mal – neben S21 – ein Grund gewesen auf die Stra├če zu gehen.

  • ├ľffi sagt:

    M├Âglicherweise m├Âchte man ja einfach mit der Abschlusskundgebung gewisse Funktionstr├Ąger im Rathaus erreichen, und die trifft man samstags um 17.00 Uhr nicht mehr unbedint an ihrem Arbeitsplatz an ­čśë

    Im ├ťbrigen ist die neumodische Demonstrationskultur a la “ich nehme nur teil, wenn
    – ich unmittelbar selbst betroffen bin
    – mein Haustier Auslauf braucht
    – kein Fu├čball kommt
    – es nicht regnet
    – ich keine Hausarbeiten schreiben muss
    – es in der Wohnung sowieso nach verbranntem Milchreis stinkt
    – es irgendwie hipp ist, dagegen zu sein

    f├╝r mich auch ziemlich fragw├╝rdig.

    Sicher gibt es hier viele hart arbeitende Menschen die keine realistische M├Âglichkeit der Teilnahme haben, aber ein wenig Idealismus kann manchmal auch nicht schaden…

    Priorit├Ąten lenken Leben…

    Heute steht in der Stuttgarter Zeitung ein Zitat eines FH Maschinenbaustudenten, der sinngem├Ą├č sagt: Ich habe aufgrund meines engen Bachelorstudiums keine Zeit zum Protest (gegen fragw├╝rdige Studienbedingungen). Ohne Worte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.